2620027

Test: Gaming-Notebook mit RTX 3080 - Das Gigabyte Aorus 17G YD

25.10.2021 | 11:20 Uhr |

8-Kern-CPU, SSD mit PCI-Express 4 sowie Thunderbolt 4. Alles Spitzenklasse beim Gigabyte Aorus 17G - nur die GPU nicht so ganz.

Im Gigabyte Aorus 17G sitzt eine Geforce RTX 3080 mit 16 GB GDDR6-Speicher. Doch während viele Gaming-Laptops der Preisklasse um 3000 Euro die Top-GPU mit einer TGP von 150 Watt nutzen, hat sich Gigabyte im 17G für die Variante mit 80 Watt TGP entschieden. Durch Dynamic Boost 2.0 und Tuning-Einstellungen kommt die GPU im 17,3-Zoll-Notebook auf maximal 105 Watt, wohingegen die Konkurrenz - und auch Gigabyte im in Deutschland derzeit nicht erhältlichen Aorus 17X - bis zu 165 Watt TGP ermöglicht.

Auch in einem weiteren Punkt geht Gigabyte nicht bis an die Grenzen: Das Tuning-Tool Aorus Control Center bietet fünf unterschiedliche Tempo-Einstellungen von Power Saving Silence bis Turbo, die sich manuell aktivieren lassen. Ab Werk eingeschaltet ist allerdings eine automatische Optimierung: Der Microsoft Azure AI Auto Optimizer soll per KI die jeweils optimalen Einstellungen für CPU und GPU wählen. Das funktioniert zwar grundsätzlich gut, verschenkt aber ein wenig Leistung.

Deckel des Aorus 17G mit Gigabyte-Logo
Vergrößern Deckel des Aorus 17G mit Gigabyte-Logo
© Gigabyte

RTX 3080 mit maximal 105 Watt TGP

Diese Einschränkungen machen sich allerdings nur bemerkbar, wenn Sie das System komplett ausreizen. Denn in den Spiele-Tests liefert das Aorus 17G: Bei Shadow of the Tomb Raider zum Beispiel erreicht der Laptop 106 Bilder pro Sekunde in der Einstellung "Ultrahoch". Bei zugeschalteten Raytracing-Schatten (Qualität: Mittel) sind es 97 FPS - und selbst die höchsten Raytracing-Einstellungen bleiben mit 74 FPS absolut spielbar.

Auch der Test mit Dirt 5 in Ultra-Qualität und mit aktiviertem Raytracing unterstreicht mit 69 Bildern pro Sekunde, dass das Aorus 17G kein Leistungsdefizit hat und die Leistung der RTX 3080 optimal zur Full-HD-Auflösung des 300-Hz-Displays passt.

Erst bei höheren Auflösungen macht sich die reduzierte TGP bemerkbar: Beim 3D Mark Time Spy und Time Spy Extreme liegt die GPU-Leistung gegenüber den 165-Watt-Varianten um 20 beziehungsweise 22 Prozent niedriger.

Die Lüfter-KI wählt in diesen Tests den Gaming-Modus - mehr Leistung böte der Turbo-Modus im Control Center: Aber wenn dieser aktiv ist, geben die Notebook-Lüfter immer Volldampf - und sind dabei so laut, dass selbst ein ANC-Headset an seine Grenzen stößt.

Anschüsse auf der linken Gehäuseseite.
Vergrößern Anschüsse auf der linken Gehäuseseite.
© Gigabyte

Lüftersteuerung per KI

Aber auch die automatische Lüftersteuerung überzeugt nicht: Die KI arbeitet vor allem bei Anwendungen mit hoher CPU-Last offenbar so eifrig, dass es zu häufigen Wechseln der Lüfterdrehzahl und -lautstärke kommt, was mehr nervt, als wenn sie gleichmäßig laufen würden.

Der Turbo-Modus verhilft dem Aorus auch hier zu einem Leistungsplus: Im Cinebench R23 ist das Gigabyte-Notebook rund 7 Prozent schneller als andere Laptops mit dem 8-Kerner Core i7-11800H - aber auch deutlich lauter, um Intels Leistungsfresser ausreichend zu kühlen.

Anschüsse auf der rechten Gehäuseseite.
Vergrößern Anschüsse auf der rechten Gehäuseseite.
© Gigabyte

SSD mit PCI-Express 4.0

Die Tiger-Lake-Plattform bringt außerdem andere Tempovorteile: Der Prozessor erlaubt den Anschluss einer NVMe-SSD über vier Lanes mit PCI-Express 4.0. Im Aorus 17G kommt dafür die Samsung PM9A1 mit 512 GB zum Einsatz - Gigabyte entscheidet sich für Geschwindigkeit statt Kapazität, denn die meisten Gaming-Notebook in dieser Preisklasse sind mit einer 1-TB-SSD ausgestattet.

In Storage-Benchmarks stellt sie sich als die schnellste Notebook-SSD im Test heraus. In System-Benchmarks wirkt sich die höhere Leistung des Flash-Laufwerks allerdings kaum aus. Dennoch gehört das Aorus 17G zum Beispiel im PC Mark 10 zu den bislang stärksten Laptops.

Drei Anschlüsse für externe Monitore

Das gilt auch für die Anschlussausstattung: Mit Thunderbolt 4, HDMI 2.1 und Mini-Displayport bietet der Gigabyte-Laptop drei Verbindungsoptionen für externe Monitore. Außerdem sitzen ein 2,5-GBit-LAN-Anschluss am Notebook sowie drei Ports mit USB 3.2 Gen1 (USB 3.0) und ein SD-Kartenleser. Alle Schnittstellen befinden sich aber seitlich am matt-schwarzen Aluminiumgehäuse, was ein ordentliches Kabel-Management erschwert. Die Front-Kamera hat Gigabyte unter dem Display in der Mitte angebracht, sie lässt sich mit einem mechanischen Schieber abdecken.

Der 17,3-Zoll-Bildschirm überzeugt mit einer hervorragenden Farbraumabdeckung und einer guten Helligkeit. Allerdings ist das Panel ungleichmäßig ausgeleuchtet, nach unten hin nimmt die Helligkeit deutlich ab.

Die mechanischen Switches der Tastatur bieten eine eindeutige Druckrückmeldung - mit der gewohnt hohen Tipp-Lautstärke. Die einzelnen Tasten lassen sich über das Control Center mit RGB-Farbeffekten versehen.

Trotz des 99-Wattstunden-Akkus geht dem Aorus 17G relativ schnell die Luft aus: Im Akkutest reicht es nur für knapp sechs Stunden beim WLAN-Surfen und drei Stunden im Office- und Multimedia-Einsatz. Allerdings ist der mobile Betrieb beim 2,8 Kilogramm schweren Gaming-Laptop ohnehin nur ein Randaspekt.

DIE TECHNISCHEN DATEN

Gigabyte Aorus 17G YD

Prozessor (Taktrate)

Intel Core i7-11800H (Takt: 2,30 GHz, Turbo-Takt: bis zu 4,6 GHz; 8 Kerne / 16 Threads)

verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebauter Arbeitsspeicher), Typ

32.509 MB (32.768 MB), DDR4-2667

Grafikchip (Grafikspeicher)

Nvidia Geforce RTX 3080 (16.384 MB GDDR6)

Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ

17.3 Zoll (44 Zentimeter), 1920 x 1080, Matt

Festplatte

NVMe-SSD Samsung PM9A1; 459,6 GB (nutzbar; PCI-Express 4.0 x4)

optisches Laufwerk

- (-)

Betriebssystem

Windows 10 Home (64 Bit)

LAN

2,5-GbE

WLAN

WiFi-6 (2x2)

Bluetooth

Bluetooth 5.2

Schnittstellen Peripherie

1x Typ-C Thunderbolt 4 (rechts; Videoausgabe, Power Delivery, USB), 3x USB-Typ A 3.2 Gen 1 (2 links, rechts), 1x Kartenleser (links, SD-Karte), 1x LAN (links)

Schnittstellen Video

1x HDMI 2.1 (rechts), 1x Mini-Displayport 1.4 (rechts), 1x Webcam

Schnittstellen Audio

1x Audioausgang (links), 1x Audioeingang (links)

GESCHWINDIGKEIT

Gigabyte Aorus 17G YD (Note: 1,29)

Geschwindigkeit bei Büro-Programmen

100 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen

100 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit bei Spielen

100 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit beim 3D Mark

82 Punkte (von 100)

BILDSCHIRM

Gigabyte Aorus 17G YD (Note: 3,05)

Größe

44,0 Zentimeter / 17,3 Zoll

Auflösung

1920 x 1080 Bildpunkte

Punktedichte

127 dpi

Helligkeit

320 cd/m²

Helligkeitsverteilung

74 %

Kontrast

868:1

Entspiegelung

hervorragend

Farbraumabdeckung (Prozent)

sRGB: 100, Adobe-RGB: 80, DCI-P3: 81

MOBILITÄT

Gigabyte Aorus 17G YD (Note: 4,62)

Akkulaufzeit: WLAN-Test / Mobile Mark 2018

5:45 / 3:13 Stunden

Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil

2814 / 872 Gramm

UMWELT UND GESUNDHEIT

Gigabyte Aorus 17G YD (Note: 3,50)

Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last

0,5 / 3,0 Sone

Temperatur unter Last: Unterseite /Oberseite

54,2 / 33,6 Grad Celsius

ALLGEMEINE DATEN

Gigabyte Aorus 17G YD

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

2900 Euro / 2900 Euro

Garantiedauer

24 Monate

PC-WELT Marktplatz

2620027