2461110

Test: Dynabook Portégé X30T-E-109

31.10.2019 | 10:31 Uhr |

Das Dynabook Portégé X30T-E-109 wartet trotz geringem Gewicht mit viel Ausstattung auf. Wir geben einen Überblick.

Toshiba heißt inzwischen Dynabook, die Produktausrichtung bleibt aber gleich: Das hochwertige 2in1-Detachable für Profi-Nutzer bietet umfassende Ausstattung ohne die Kompromisse, die andere leichtgewichtige Touchscreen-Notebooks machen müssen. So finden sich zahlreiche Anschlüsse am Docking-Gehäuse, darunter zweimal USB 3.0, HDMI und sogar VGA, Typ-C ist auch dabei, allerdings ohne Thunderbolt 3. Zum Vernetzen gibt‘s 11ac-WLAN, Gigabit-LAN und LTE. 

Trotz des Touchscreens ist das Full-HD-Display entspiegelt, was bei einer mittleren Helligkeit von 340 cd/qm auch bequemes Arbeiten unter wechselnden Lichtverhältnissen ermöglicht. Hinten am abnehmbaren Schirm sitzt ein ausklappbarer Standfuß mit stufenlosem Winkel, der das Gerät im Notebook-Modus stabilisiert. 

Der Core i7 ist allerdings überdimensioniert für das Kühlsystem des neun Millimeter flachen Tablets: Bei CPU-lastigen Anwendungen muss er deshalb die Taktrate reduzieren. Bei Office-Programmen kommt das allerdings kaum vor – der Lüfter arbeitet fast immer unhörbar leise. 

Mit unter 1,4 Kilogramm ist das Detachable angenehm leicht, das Tablet wiegt nur 800 Gramm. Die Akkulaufzeit liegt im Office-Einsatz bei guten 14,5 Stunden.

Fazit

Eine gut ausgestattete, gleichzeitig leichte Arbeitsmaschine fürs Business mit kleinen Defiziten bei der Rechenleistung.

Pro

Contra

Viele Anschlüsse

Mäßige Rechenleistung unter Last

Entspiegeltes Display

-

Sehr leiser Lüfter

-

LTE

-

Testergebnis

Gewichtung

Note

Geschwindigkeit

20,00%

3,38

Ausstattung

20,00%

1,73

Bildschirm

20,00%

2,83

Mobilität

20,00%

2,63

Tastatur

10,00%

1,92

Umwelt & Gesundheit

5,00%

1

Service

5,00%

3,57

Aufwertung: Touchscreen, LTE

-0,3

Testnote

100,00%

gut (2,23)

Preisurteil

teuer

Preis (UVP des Herstellers)

2675 Euro

Der große Praxis-Test: Das beste Business-Notebook

Das neue Huawei Mate 30 Pro kommt ohne vorinstallierte Google-Dienste. Kann man die Sperre umgehen und Maps, Playstore & Co über Umwege installieren? Was hat Tanzverbot mit der HMP zu tun? Warum ist Michi so orange und wie oft blinzelt er eigentlich pro Video? Fragen über Fragen, die Euch Dennis und Simon in der neusten Folge FAQUP beantworten.

► Zum PC-WELT T-Shirt-Shop:
www.pcwelt.de/fan

► Unterstützt uns, werdet Kanalmitglied für nur 99 Cent im Monat und erhaltet exklusive Vorteile (jederzeit kündbar):
www.youtube.com/pcwelt/join

► Windows-10-Key günstig & legal von Lizengo.de:
tidd.ly/2e760c56

PC-WELT Marktplatz

2461110