2550604

Test: Devolo WLAN Repeater +ac

10.12.2020 | 11:20 Uhr |

Der WLAN-Repeater von Devolo bietet das neue WPA3 und viel Ausstattung. Der Test zeigt aber, dass es ihm auch an etwas fehlt.

Der WLAN-Repeater Devolo WLAN Repeater+ ac liefert per 11AC-Standard maximal 867 Mbit/s über 5 Ghz und bis zu 300 Mbit/s über 2,4 GHz, arbeitet also mit 2x2-MIMO-Streams und vier integrierten Antennen. Außerdem unterstützt er Multi-User-MIMO. Auch den neuen Verschlüsselungsstandard WPA3 hat er mit an Bord.

Sein großes Plus liegt in der Ausstattung: Zum Betrieb kommt er in eine Steckdose, hat aber auch eine integriert, sodass zu Hause kein Stromanschluss verloren geht. Dementsprechend fallen seine Abmessungen mit 15 x 7,5 x 4 cm recht groß aus. Zusätzlich bietet er zwei LAN-Anschlüsse: Die arbeiten zwar nur mit Fast-Ethernet-Tempo, was aber völlig ausreicht, um damit zum Beispiel Smart-TV, Set-Top-Box oder einen Office-PC ins Heimnetz zu bringen. Durch die LAN-Anschlüsse können Sie ihn auch als Access-Point einsetzen – Devolo nennt das im Menü „Zugangspunkt-Modus“. In diesem Modus lassen sich zusätzliche Funktionen wie Kindersicherung, Gast-WLAN und WLAN-Zeitsteuerung nutzen.
Der Repeater ist schnell eingerichtet – das geht per Smartphone über die Home Network App von Devolo, am PC über das Browsermenü des Repeaters und am schnellsten über die WPS-Taste am Gehäuse.

Der WLAN-Repeater lässt sich dank zweier LAN-Buchsen auch als Access Point nutzen.
Vergrößern Der WLAN-Repeater lässt sich dank zweier LAN-Buchsen auch als Access Point nutzen.
© Devolo

Möglicherweise ist nach dem Einrichten aber noch manuelle Nacharbeit nötig: Im Test nutzt der Devolo WLAN Repeater+ ac zur Datenübertragung von sich aus immer die 2,4-GHz-Frequenz im Inband-Modus. Um maximale Reichweite zu erhalten, mag das sinnvoll sein, für ordentliche Transferraten ist es die schlechteste Lösung. Für unser Standard-Testszenario mit rund 25 Meter Funkstrecke zwischen Router und WLAN-Client, in deren Mitte der Repeater sitzt, ist die Einstellung Crossband-Repeating sinnvoller. Hilfreich: Der Devolo-Repeater kann über 5 GHz auch die höheren Funkkanäle nutzen.

Trotz der Nachbesserung liefert der Devolo-Repeater aber bestenfalls mittelmäßiges Tempo: Im Test sind rund 50 Mbit/s drin, bei mehreren parallelen Verbindungen schafft er maximal 74 Mbit/s zu einem WLAN-AC-Client mit 2x2-Streams. Zum Vergleich: Der Fritz-Repeater 1200 mit gleicher Grundgeschwindigkeit (WLAN-AC, 2x2) bringt es auf mehr als doppelt so hohes Tempo. Keine Beschwerden gibt es dagegen beim Einsatz als Access-Point: Hier ist nicht die WLAN-Übertragung, sondern der Fast-Ethernet-Port der Flaschenhals, den der Repeater mit einem Testergebnis von 95 MBit/s voll ausreizt.  

Die Leistungsaufnahme liegt ohne Übertragung bei guten 2,3 Watt, beim WLAN-Transfer wächst sie zu üppigen 6,4 Watt an.

Technische Daten

WLAN-Standard

11AC

max. Tempo

867 + 300 Mbit/s

Streams

2x2

MU-MIMO / DFS

ja / ja

Kanalbreiten

20 / 40 / 80 MHz

Anschlüsse

2x Fast-Ethernet

Taster

2 (Verbindung, WLAN an/aus)

Verschlüsselung

WPA3, WPA2, WPA

Besonderheiten

integrierte Steckdose

Preis (UVP)

70 Euro

PC-WELT Marktplatz

2550604