2570755

Acer Nitro 5 AN515-44 im Test: Spiele-Notebook mit AMD Ryzen 7 4800H

04.03.2021 | 11:20 Uhr |

Hohe Frameraten für wenig Geld: Das Acer Nitro 5 will vor allem preisbewusste Spieler überzeugen.

Zu viel Leistung kann man bei einem Spiele-Notebook nie haben: Dem Wunsch nach unlimitierter FPS-Zahl setzt aber meist das Budget Grenzen. Dann geraten Gaming-Notebooks wie das Acer Nitro 5 ins Blickfeld: Für unter 1000 Euro versprechen sie ausreichende Leistung für die meisten aktuellen Spiele. Der Test zeigt, welche Kompromisse Ihnen der Acer-Laptop dafür abverlangt.

Beim Design kommen Spieler voll auf ihre Kosten: Das Acer Nitro 5 sieht eindeutig wie ein Gaming-Laptop aus - mit roter Tastenbeschriftung, optisch hervorgehobenen WASD- und Cursor-Tasten sowie der Nitrosense-Taste im Ziffernblock, mit dem sich das Acer-Tool für Lüftersteuerung und Hardware-Analyse aufrufen lässt. Die roten Farbelemente finden sich ebenso am Touchpad-Rahmen, an den Lufteinlässen und der Strombuchse - auch das Tastatur-Backlight leuchtet in Rot. Das Gehäuse ist aus Kunststoff, macht beim Anfassen aber einen stabilen Eindruck und sieht wertig aus.

Rot ist die dominierende Farbe beim Nitro 5.
Vergrößern Rot ist die dominierende Farbe beim Nitro 5.
© Acer

Ryzen 7 plus GTX 1650 Ti

Im Acer Nitro 5 sitzt die Einsteiger-GPU Nvidia Geforce GTX 1650 Ti mit 4 GB GDDR6-Speicher. Ihr zur Seite steht die AMD-CPU Ryzen 7 4800H mit acht Kernen und 16 Threads. Im 3D Mark platziert sich die GPU rund 30 Prozent vor einer GTX 1650 und etwa 20 Prozent hinter einer GTX 1660 Ti. Zur RTX 2060 fehlen ihr rund 35 Prozent.

In der Full-HD-Auflösung des 15,6-Zoll-Bildschirms schafft das Acer Nitro 5 die meisten Spiele ohne Probleme: Bei Rise of the Tomb Raider erzielt es 78 (Detailstufe Hoch) und 64 fps (Detailstufe Sehr hoch). In Shadow of the Tomb Raider kommt es auf 56 (Hoch) beziehungsweise 47 Bilder pro Sekunde (Ultra). Das von diesem Spiel unterstützte Raytracing beherrscht die GTX 1650 Ti allerdings nicht. In älteren Spielen lässt sich die Bildqualität fast immer auf Anschlag stellen: GTA 5 mit 16x Aniso und 8x MSAA läuft auf dem Nitro mit 39 Bildern pro Sekunde.

Die AMD-CPU trägt zur hohen Systemleistung bei: Im Cinebench R20 überrennt die 45-Watt-CPU den Intel-Konkurrenten Core i7-10750H (Comet Lake-H) und ist über 40 Prozent schneller. Auch längere Lastphasen hält die CPU ohne Leistungseinbruch durch. Ist nur der Prozessor aktiv, geben die Lüfter lediglich ein leises Surren von sich. Beim Spielen wird es dann deutlich lauter - für ein Spiele-Notebook lärmt das Nitro aber auf keinen Fall übertrieben. Auf der Unterseite erwärmt sich das Gehäuse auf über 50 Grad, im oberen Bereich der Tastatur geht es auf 44 Grad hoch - keine idealen Werte, aber für einen angenehmen Betrieb völlig unproblematisch.

Acer Nitro 5: Anschlüsse auf der linken Seite.
Vergrößern Acer Nitro 5: Anschlüsse auf der linken Seite.
© Acer

Viel CPU-Power auch für Multimedia

Bei Multimedia-Aufgaben wie Foto- und Videobearbeitung sowie Rendering bringt die AMD-CPU ebenfalls klare Vorteile: So kann das Nitro 5 in diesen Disziplinen auch Intel-Plattformen mit einer etwas besseren GPU hinter sich lassen. Damit eignet sich das Acer-Notebook bei der Rechenleistung durchaus für preisbewusste digitale Kreatoren.

Für ambitionierte Multimedia-Fans kommt das Nitro aufgrund der mäßigen Bildqualität allerdings nicht in Frage - vor allem die Farbraumabdeckung fällt mäßig aus. Hier sind Gaming-Notebooks aus der 1500-Euro-Klasse deutlich besser und bieten zudem eine höhere Helligkeit. Zum Spielen erfüllt das Full-HD-Display aber seinen Zweck - vor allem aufgrund der 144-Hz-Bildrate.

Die Tastatur überzeugt mit einer sehr ordentlichen Druck-Rückmeldung und gutem Tastenhub. Das Nitro 5 bringt einen Ziffernblock mit, in dem die Tasten aber schmaler ausfallen als auf der Haupttastatur. Beim Touchpad gefällt der klare Druckpunkt, die recht glatte Oberfläche weniger.

Acer Nitro 5: Anschlüsse auf der rechten Seite.
Vergrößern Acer Nitro 5: Anschlüsse auf der rechten Seite.
© Acer

Viel Aufrüst-Potential, aber wenig Anschlüsse

Die Ausstattung geht für den Preis in Ordnung. Lediglich die 8 GB RAM sind auf längere Sicht knapp bemessen, der Arbeitsspeicher lässt sich aber erweitern. Auch Massenspeicher können sie über den freien 2,5-Zoll-Schacht nachrüsten. Beim Netzwerk bleiben mit Wi-Fi-6-WLAN und Gigabit-Ethernet keine Wünsche offen. Für einen externen Monitor steht nur ein HDMI-Ausgang zur Verfügung - ein Displayport-Anschluss fehlt, die Typ-C-Buchse gibt keine Videosignale aus. Dafür liefert sie USB-Daten mit bis zu 10 GBit/s wie auch der Typ-A-Port auf der rechten Seite. Die beiden USB-Anschlüsse links schaffen maximal 5 GBit/s. Thunderbolt hat das Nitro 5 nicht.

Im Akkubetrieb zeigt sich das Spiele-Notebook überraschend sparsam und schafft im WLAN-Test knapp 11,5 Stunden Laufzeit. Beim Laden lässt es sich aber viel Zeit - nach einer Stunde ist der Akku erst zu 54 Prozent gefüllt, weil das Netzteil nur maximal 135 Watt liefert. Das Nitro ist mit knapp 2,2 Kilogramm kein Schwergewicht - allerdings gibt es zahlreiche leichtere und flachere 15,6-Zoll-Spiele-Laptops, die sich angenehmer transportieren lassen.

DIE TECHNISCHEN DATEN

Acer Nitro 5 AN515-44

Prozessor (Taktrate)

AMD Ryzen 7 4800H (Takt: 2,9 GHz, Boost-Takt: bis 4,3 GHz; 8 Kerne / 16 Threads)

verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebauter Arbeitsspeicher), Typ

7549 MB (8192 MB), DDR4-3200

Grafikchip (Grafikspeicher)

Nvidia Geforce GTX 1650Ti (4096 MB )

Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ

15.6 Zoll (39.6 Zentimeter), 1920 x 1080, Matt

Festplatte

NVMe-SSD WD SN530; 475,8 GB (nutzbar)

optisches Laufwerk

- (-)

Betriebssystem

Windows 10 Home (64 Bit)

LAN

Gigabit-Ethernet

WLAN

WiFi-6

Bluetooth

Bluetooth 5

Schnittstellen Peripherie

3x USB Typ-A (2 links: 5 GBit/s, 1 rechts: 10 GBit/s), 1x USB Typ-C (rechts: 10 Gbit/s), 1x LAN (links)

Schnittstellen Video

1x HDMI (rechts), 1x Webcam

Schnittstellen Audio

1x Audioausgang, -eingang (links)

GESCHWINDIGKEIT

Acer Nitro 5 AN515-44 (Note: 2,78)

Geschwindigkeit bei Büro-Programmen

89 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen

77 Punkte (von 100)

Gaming-Score

56 Punkte (von 100)

BILDSCHIRM

Acer Nitro 5 AN515-44 (Note: 3,21)

Größe

39,6 Zentimeter / 15,6 Zoll

Auflösung

1920 x 1080 Bildpunkte

Punktedichte

141 dpi

Helligkeit

251 cd/m²

Helligkeitsverteilung

88 %

Kontrast

1027:1

Entspiegelung

hervorragend

Abdeckung Farbraum (Prozent)

sRGB: 64, Adobe-RGB: 47, DCI-P3: 47

MOBILITÄT

Acer Nitro 5 AN515-44 (Note: 1,09)

Akkulaufzeit: WLAN-Test

11:27 Stunden

Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil

2184 / 462 Gramm

Akkukapazität

57 Wattstunden

Ladung nach 1 Stunde

54 Prozent

UMWELT UND GESUNDHEIT

Acer Nitro 5 AN515-44 (Note: 2,00)

Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last

0,1 / 1,5 Sone

Temperatur unter Last: Unterseite /Oberseite

51 / 44 Grad Celsius

ALLGEMEINE DATEN

Acer Nitro 5 AN515-44

Internetadresse von Acer

www.acer.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

1099 Euro / 1000 Euro

Garantiedauer

24 Monate

PC-WELT Marktplatz

2570755