2560425

Test: Notebook Acer Aspire 5 A515-56 mit Tiger-Lake-CPU zum unschlagbaren Preis

19.01.2021 | 11:20 Uhr |

Starke Leistung und üppige Ausstattung inklusive Tiger-Lake-CPU machen das Notebook Acer Aspire 5 zum Preisbrecher.

Mit Tiger Lake hat Intel wieder eine CPU-Generation im Programm, die es mit AMDs Ryzen-Prozessoren aufnehmen kann. Acer setzt im Aspire 5 515-56 aus dieser Serie den Vier-Kerner Core i5-1135G7 ein und schnürt damit ein Allround-Notebook zum extrem günstigen Preis. Gerade jetzt ist dieses Angebot sehr attraktiv, denn viele Anwender stellen im Home-Office oder beim Home-Schooling fest, dass auch für Büroanwendungen und Video-Calls ein leistungsstarkes Notebook angesagt ist.

Tiger Lake schlägt Ice Lake

Denn bei der Rechenleistung hält der 15,6-Zoll-Laptop von Acer mit teureren Geräten mit. Zu Notebooks mit einem Core i7 aus der Tiger-Lake-Serie fehlen nur rund zehn Prozent - und auch die nur bei Anwendungen, die von einer höheren Taktrate profitieren. Bei Office-Anwendungen oder beim Arbeiten im Browser gibt es dagegen keine Unterschiede.

Mit dem Tiger-Lake-Core-i5 behauptet sich das Aspire 5 515-56 auch gegen Laptops mit einem Core i7 aus der letzten Generation Ice Lake, die es je nach Benchmark um zehn bis 17 Prozent abhängt. Der Vergleich mit Ryzen-Laptops ergibt ein ähnliches Bild: Bei den üblichen Home-Office-Aufgaben wie Büro-Software und Videokonferenz liegt das Aspire 5 gleichauf oder ist etwas besser, bei leistungsintensiven Multimedia-Programmen, etwa fürs Rendering, oder beim Cinebench ziehen die Notebooks mit der AMD-Plattform klar vorbei. Im Sysmark 25 setzt sich das Acer-Notebook aber in allen Testdisziplinen sehr deutlich vor die AMD-Konkurrenz.

Praxis-Test: Die besten Business-Notebooks im Vergleich

Die Leistung des Acer-Notebooks überzeugt also rundum - auch wenn seine große 1-TB-NVMe-SSD von Micron in den Laufwerks-Benchmarks nicht zu den schnellsten Flash-Speichern zählt. Deutlich schwächer als bei der Core-i7-Variante von Tiger Lake fällt allerdings die 3D-Leistung des Core i5 aus: Zwar sitzt auch in ihm die neue Xe-Grafik, doch sie arbeitet hier nur mit 80 EUs (Execution Units), während der Core i7 alle 96 EUs einsetzen kann. Damit ist sie schon im Night-Raid-Test des 3D Mark rund 30 Prozent langsamer, beim aufwändigeren Fire Strike fehlen rund 40 Prozent. Das macht das Aspire 5 deutlich weniger spieltauglich als Notebooks mit dem Core i7 und der voll ausgebauten Xe-Grafik. Für gelegentliche Spiele reicht es aber auf jeden Fall, denn das Acer-Notebook ist mindestens so gut wie eine Einsteiger-GPU von Nvidia (z.B. MX250) oder die Vega-Grafik eines Ryzen 7.

Acer Aspire 5: Alu-Deckel und Kunststoffgehäuse
Vergrößern Acer Aspire 5: Alu-Deckel und Kunststoffgehäuse
© Acer

Den USB-Anschlüssen fehlt Tempo

Bei der Ausstattung bringt das Aspire 5 ein WLAN-Modul mit Wi-Fi 6 mit. Wer sich weitere Tiger-Lake-Neuerungen wie PCI-Express 4 oder Thunderbolt 4 erhofft, wird von Acer enttäuscht: Besonders das Anschluss-Angebot fällt mager aus. Sowohl über die Typ-C-Buchse wie auch die beiden Typ-A-Anschlüsse arbeitet USB nur mit 5 GBit/s - also USB 3.2 Gen 1 oder USB 3.0, wie es früher hieß. Immerhin gibt es noch eine USB-2.0-Buchse: Sie haben also viele, aber dafür langsame Peripherie-Anschlüsse - ausgenommen die Gigabit-LAN-Buchse. Ein Kartenleser fehlt.

Der entspiegelte 15,6-Zoll-Bildschirm zeigt Full-HD-Auflösung. Seine Qualität erfüllt alle Ansprüche, die für ein Allround-Notebook dieser Preisklasse gelten: Helligkeit und Kontrast reichen für die Arbeit am Schreibtisch vollkommen aus, während die Farbdarstellung nur mittelmäßig ist - was das Aspire 5 aber lediglich für Foto- und Video-Profis ausschließt.

Auch Gewicht und Akkulaufzeit gehen für den gelegentlichen mobilen Einsatz absolut in Ordnung. Als ständiges Arbeitsgerät für unterwegs ist das Aspire mit 1,65 Kilogramm etwas zu schwer und seine Akkulaufzeit zwischen 8,5 Stunden (Mobile Mark 2018) und knapp zehn Stunden (WLAN-Surfen) zu knapp bemessen. Mit einer Leistungsaufnahme von knapp 6 Watt verbraucht es etwas mehr als Business-Notebooks, die besser fürs Stromsparen optimiert sind. Gegen eine häufige mobile Nutzung spricht auch, dass der 52-Wattstunden-Akku nach einer Stunde an der Steckdose erst wieder zu 60 Prozent geladen ist.

Die Tastatur nutzt die Breite des Gehäuses für einen zusätzlichen Ziffernblock. Dessen Tasten sind allerdings etwas schmaler. Auch im Hauptbereich der Tastatur zwängt Acer rechts unten mehrere Tasten enger als üblich zusammen. Trotzdem lässt sich auf dem Aspire 5 recht bequem und zügig tippen. Das Touchpad ist dagegen nicht stabil eingebaut, was besonders bei Mausklicks stört. Der Mauszeiger lässt sich aber über die griffige Oberfläche schnell und präzise bewegen, auch bei Mehr-Finger-Gesten.

GESCHWINDIGKEIT

Acer Aspire 5 A515-56 (Note: 1,50)

Geschwindigkeit bei Büro-Programmen

100 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen

87 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit bei 3D-Spielen

76 Punkte (von 100)

BILDSCHIRM

Acer Aspire 5 A515-56 (Note: 2,76)

Größe

39,6 Zentimeter / 15,6 Zoll

Auflösung

1920 x 1080 Bildpunkte

Punktedichte

141 dpi

Helligkeit

255 cd/m²

Helligkeitsverteilung

84 %

Kontrast

863:1

Entspiegelung

hervorragend

Abdeckung Farbraum

65% (sRGB), 49% (Adobe-RGB), 48% (DCI-P3)

MOBILITÄT

Acer Aspire 5 A515-56 (Note: 1,56)

Akkulaufzeit: WLAN-Test / Mobile Mark 2018

9:55 Stunden / 8:41 Stunden

Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil

1650 / 252 Gramm

UMWELT UND GESUNDHEIT

Acer Aspire 5 A515-56 (Note: 2,04)

Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last

0,1 / 0,8 Sone

Temperatur unter Last: Unterseite /Oberseite

50,0 / 40,0 Grad Celsius

ALLGEMEINE DATEN

Acer Aspire 5 A515-56

Internetadresse von Acer

www.acer.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

899 Euro / 800 Euro

Technische Hotline

04102/7069111

Garantiedauer

24 Monate

DIE TECHNISCHEN DATEN

Acer Aspire 5 A515-56

Prozessor (Taktrate)

Intel Core i5-1135G7 (2,40 GHz, Turbo-Boost bis 4,2 GHz; 4 Kerne / 8 Threads)

verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebauter Arbeitsspeicher), Typ

16.183 MB (16.384 MB), DDR4-3200

Grafikchip (Grafikspeicher)

Intel Iris Xe (80 EUs)

Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ

15.6 Zoll (39.6 Zentimeter), 1920 x 1080, Matt

Festplatte

NVMe-SSD Micron 2210; 952,8 GB (nutzbar; M.2 2280)

optisches Laufwerk

- (-)

Betriebssystem

Windows 10 Home (64 Bit)

LAN

Gigabit-Ethernet

WLAN

WiFi-6 (2x2)

Bluetooth

Bluetooth 5

Schnittstellen Peripherie

1x USB Typ-A 2.0 (rechts), 2x USB Typ-A 3.0 (links), 1x USB Typ-C 5 Gbit/s, 1x LAN (links)

Schnittstellen Video

1x HDMI (links), 1x Webcam

Schnittstellen Audio

1x Audioeingang/-ausgang (rechts)

PC-WELT Marktplatz

2560425