1243562

TECHNIK:

01.12.2004 | 15:23 Uhr |

TECHNIK:

GRUNDEINSTELLUNG DER ANLAGEPEGEL

Bei der Aufstellung einer Heimkino-Anlage geht man immer Kompromisse ein. Optimalerweise sind alle Lautsprecher gleich weit vom Hörplatz entfernt. Das kommt im heimischen Wohnzimmer aber so gut wie nie vor. Deshalb lassen sich bei Heimkino-Anlagen die Pegel so einstellen, dass alle Boxen gleich laut spielen. Um das Klangerlebnis zu perfektionieren, verzögern die Anlagen den Schall der näheren Boxen. So benötigen die Töne aller Kanäle gleich lange, bis sie am Ohr des Hörers eintreffen. Meist erlauben die Geräte die direkte Eingabe der Entfernungen aller Boxen vom Hörplatz, die man dazu einfach per Meterstab ausmessen kann.

DRAHTLOSE SURROUND-LAUTSPRECHER

Viele Hersteller bieten Heimkino-Komplettanlagen mit drahtlosen Surround-Lautsprechern an. Wirklich drahtlos sind diese Boxen natürlich nicht, denn sie benötigen zumindest Strom aus der Steckdose. Bei den meisten Konzepten sind aber auch noch Lautsprecherkabel mit im Spiel. Bei ihnen geht das Audiosignal per Funk oder Infrarot an eine kleine Empfängerbox, die im hinteren Bereich des Raums aufgestellt wird. Von dort wiederum zieht man dann Lautsprecherkabel zu den beiden Surround-Lautsprechern. Die Funklösung ist besser als Infrarot, weil letztere eine direkte Sichtverbindung zwischen Sender und Empfänger benötigt. Dem Funk ist es egal, ob sich die Antenne hinter Büchern versteckt im Regal befindet.

PC-WELT Marktplatz

1243562