1246934

Sony RDR-HX 1010

15.12.2005 | 15:00 Uhr |

Sony RDR-HX 1010

TESTSIEGER
Plus Werbungsfilter, 400-GB-Festplatte, HDMI-Anschluss
Minus Bildschärfe nicht optimal

Note 1,8 (gut)
Web www.sony.de
Preis ca. 910 Euro ( Aktuelle Preise )

Als einziger DVD-Recorder im Test hat der Sony einen HDMI-Anschluss an Board
Vergrößern Als einziger DVD-Recorder im Test hat der Sony einen HDMI-Anschluss an Board

Keine Chance für Fernseh-Störenfriede: Der RDR-HX 1010 bietet mit der Intelligent-Chaptering-Funktion eine Kapitelmarkierung, die SONY RDR-HX 1010 Im unspektakulären Kleid verbirgt der Recorder von Sony herausragende Fähigkeiten - wie die automatische Erkennung von Werbepausen zielsicher Werbepausen erkennt - das Überspringen von Reklame ist dadurch besonders komfortabel. Bei den Discs stellt der Recorder keine Ansprüche, er beschreibt fünf Varianten, inklusive der Dual-Layer-DVD+R. Die Riesen-Festplatte im Sony ersetzt ein Regal voller DVDs - bis zu 700 Stunden Fernsehen fasst der 400-GB-Speicher. In guter Qualität passen rund 100 Spielfilme auf die Festplatte, auf eine Single-Layer-DVD entsprechend 2,5 Stunden.

BILD-/TONQUALITÄT: Effektive Rauschfilter unterdrücken wirksam Grieseln bei schlechtem Empfang, ohne dass es zu Nachzieheffekten kommt. Der beste Aufnahmemodus HQ+ zeichnet mit besonders hoher Datenrate selbst komplexeste Bilder ohne Artefakte auf. Die Aufzeichnungsqualität ist hoch, im Vergleich zum Original fehlt feinsten Details aber etwas Brillanz. Bei der DVD-Wiedergabe legt der Recorder dank des HDMI-Ausgangs mit hochauflösender Bildausgabe und einer guten Videoverarbeitung eine glänzende Vorstellung hin. Einziger Wermutstropfen ist dabei der Color-Upsampling-Fehler, der sich an kontraststarken, harten Farbübergängen in einer etwas groben Farbdarstellung äußert - wobei die Auswirkungen in realen Filmbildern äußerst selten auszumachen sind. Die Tonqualität ist sehr gut, nur der geregelte Lüfter macht bisweilen auf sich aufmerksam.

BEDIENUNG: Einsteigern wie Profis dürfte das logisch strukturierte Bildschirmmenü gefallen, die Hürden der Anschlusskonfiguration fängt die automatische Schnellkonfiguration ab. Die Fernbedienung finden wir Klasse: Das Tastenfeld ist durchdacht gruppiert und gut lesbar beschriftet. Ein kleines Manko bei der Bedienung ist der recht langsame Menüaufbau.

FAZIT: Mit dem RDR-HX 1010 offeriert Sony einen Spitzen-Recorder, der sich von anderen Modellen mit seiner Werbeerkennung, seinem großen Speicher und digitalen Bildausgang sowie einer hochwertigen Verarbeitung absetzt. Das bietet in dieser Kombination kein anderer DVD-Festplatten-Recorder. Zwar ist er mit einem Straßenpreis von circa 910 Euro das teuerste Gerät im Test, in der Summe aber auch am besten. Perfekt ist er nicht, doch die wenigen Mankos (Weichzeichnung, Farbdetails, langsamer Menüaufbau) lassen sich angesichts der insgesamt hohen Qualität verschmerzen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1246934