2211817

Wiko U Feel im Test

28.07.2016 | 10:11 Uhr |

Fingerabdrucksensor, clevere Software mit nützlichen Features und samtweiche Haptik - das Wiko U Feel ist für unter 200 Euro (Straßenpreis) ein Top-Smartphone. Was das Handy im Detail drauf hat, lesen Sie im ausführlichen Test.

Das "U Feel" ist das erste Smartphone von Wiko mit einem Fingerabdrucksensor. Der dient aber nicht nur zum Entsperren, sondern kann noch mehr. Details im Punkt "Besonderheiten".

TEST-FAZIT: Wiko U Feel

In dieser Preisklasse finden Sie selten einen Fingerabdruck und Software, die etwas mehr kann, als die Standard-Features, die Google auf jedes Android-Gerät bringt. Außer, Sie schauen noch bei Huawei, Honor oder ZTE vorbei. Das Gehäuse ist wertig, die samtweiche Haptik gewöhnungsbedürftig, aber angenehm. Und die Kamera macht gute Fotos. Allerdings wird das System schnell träge und die WLAN-Verbindung ist teilweise schlecht und langsam. Außerdem fehlt NFC.

Ansonsten zeigt das Wiko U Feel, das günstige Smartphones auch besondere Features haben können und der Kunde keine Unsummen ausgeben muss. Dafür muss er, wie beschrieben, mit weniger Performance auskommen.

Pro

+ Fingerabdrucksensor

+ Gute Software-Features

+ Dual-SIM

+ Lange Akkulaufzeit

Contra

- Schwache Performance

- Schwache WLAN-Verbindung

- Kein NFC

TESTERGEBNISSE (NOTEN)

Wiko U Feel

Testnote

gut (2,00)

Preis-Leistung

sehr günstig

Ausstattung und Software (24 %)

1,83

Handhabung und Bildschirm (24 %)

1,94

Internet und Geschwindigkeit (20 %)

2,27

Mobilität (19 %)

1,20

Multimedia (10 %)

3,25

Service (3 %)

2,81

Display und Design: Samtweiche Rückseite

Gehäuse: Im Sinne von "U Feel" besitzt das gleichnamige Smartphone keine klassische Rückseite. Die softe Sandstein-Oberfläche fasst sich sehr angenehm an. Anders als die Sandstein-Rückseite des OnePlus One ist die des Wiko U Feel deutlich feiner und weicher. Trotzdem ist das "Gefühl" noch gewöhnungsbedürftig, auch wenn das Handy so besser und vor allem rutschfester in der Hand liegt.

Die Sandstein-Rückseite ist samtweich, aber gewöhnungsbedürftig.
Vergrößern Die Sandstein-Rückseite ist samtweich, aber gewöhnungsbedürftig.
© Wiko

Bildschirm: Das Display ist 5 Zoll groß und löst in HD (720 x 1280 Pixel) auf. Die Punktedichte könnte zwar höher sein, ist in der Praxis aber noch ausreichend. Bei VR-Anwendungen, bei denen das Gerät in einer VR-Brille steckt, fällt Ihnen der Unterschied zu QHD-Displays auf. Das 2,5D-Glas rundet den Bildschirm an den Seiten ab, was die Bedienung angenehm macht.

Handhabung und Bildschirmqualität

Wiko U Feel (Note: 1,94)

Verarbeitungsqualität

hoch

Akku wechselbar

nein

Bedienung Touchscreen / Touchscreen-Technik

1 / kapazitiv

Bildschirm: Technik / Diagonale / Größe / Auflösung / Punktedichte

IPS / 12,7 Zentimeter (5,0 Zoll) / 720 x 1280 Pixel / 294 ppi

Bildschirm-Qualität: Kontrast / Helligkeit

2158:1 / 403 cd/m²

Besonderheiten: 5 Finger, 5 Aktionen

Fingerprint: Im Soft-Touch-Home-Button steckt ein Fingerabdrucksensor - in dieser Preisklasse keineswegs selbstverständlich! Mithilfe eines definierten Fingers können Sie wie bei Oberklasse-Geräten das U Feel schnell und einfach entsperren. Zusätzlich können Sie für jeden Finger einer Hand eine andere Aktion zu weisen. Heißt: Scannen Sie Ihre beispielsweise Ihren Zeigefinger, rufen Sie direkt Ihre Mutter an. Oder der Mittelfinger startet Google Maps. Oder der Ringfinger öffnet gleich das gewünschte Chat-Programm. Dieses Fingerprint-Feature ist zwar nicht neu, für unter 200 Euro aber kaum bis gar nicht zu finden. Der Fingerabdrucksensor reagiert im Test schnell und startet zuverlässig die entsprechenden Anwendungen.

Die besten Smartphones unter 250 Euro

Software-Funktionen: Wiko integriert darüber hinaus weitere smarte Features. Dazu gehören der Doppelklick, um den Bildschirm einzuschalten, umdrehen, um stummzuschalten oder Sie automatisch einen Anruf annehmen, wenn Sie das U Feel zum Ohr führen. Aktivieren Sie die Funktion "Smart Gesture", können Sie auf dem deaktivierten Bildschirm einen Befehl zeichnen wie ein "O", um etwa die Kamera direkt zu starten. Sie können neben drei vordefinierten "Zeichen" auch eigene Befehle hinterlegen. Im Test funktionieren die smarten Gesten einwandfrei und sind bei deaktiviertem Display eine sinnvolle Ergänzung.

Außerdem gibt es einen Telefonassistenten, in dem Sie unter anderem das Energiemanagement überwachen und anpassen, die Berechtigungen einzelnen Apps zuweisen und mit einem Klick die Systemgeschwindigkeit optimieren - hierbei werden die im Hintergrund geöffneten Anwendungen geschlossen und der Arbeitsspeicher bereinigt.

Wie jedes Jahr gibt es auf dem MWC 2016 viele teure Highend-Smartphones zu sehen - und wie jedes Jahr gibt es auch viele günstige Smartphones - oft mit überraschend guter Ausstattung. Dennis und Takis machen sich auf die Suche nach den Smartphone-Schnäppchen.

Geschwindigkeit und Laufleistung: Etwas träge

Leistung: Das Wiko U Feel arbeitet mit einer Quad-Core-CPU mit 1,3 GHz Taktung und einem 3 GB großen Arbeitsspeicher. Grundsätzlich läuft das System ruckelfrei. Es wird aber schnell und spürbar träge, je mehr Apps im Hintergrund laufen. Das beweisen auch die Benchmarks 3D Mark und Antutu-Benchmark, in denen das U Feel nur 5-211 und 29.878 Punkte erreichen konnte. Die Performance ist vergleichsweise schwach, ein Honor 5C ist fast doppelt so schnell im Test.

Auch stellen wir fest, dass die WLAN-Verbindung vergleichsweise schwach ist. Die Empfangsstärke ist zwar gleich mit denen anderer Geräte, allerdings bricht die Verbindung öfter ab und Webseiten laden kaum bis gar nicht. Schade.

Internet und Geschwindigkeit

Wiko U Feel (Note: 2,27)

Browser: Geschwindigkeit / Flash unterstützt

1227 Millisekunden / nein

Geschwindigkeit: Startzeit / Datenübertragung / Tempo-Messung (Antutu)

00:33 Minuten / 00:35 Minuten / 29878 Punkte

Mobilität: Obwohl die Rückseite abnehmbar ist, lässt sich der 2500-mAh-Akku nicht entfernen. Im Akkutest Dauer-Surfen hält er das Handy fast 10,5 Stunden am Leben. In dem Test ruft ein Browser alle 10 Sekunden eine neue Webseite bei etwa 75-prozentiger Display-Helligkeit auf. Die Laufleistung ist sehr gut!

Mobilität

Wiko U Feel (Note: 1,20)

Akkulaufzeit

10:22 Stunden

Gewicht

145 Gramm

Multimedia und Ausstattung: Dual-SIM und Speichererweiterung

Kamera: Die 13-Megapixel-Kamera knipst gute Fotos und der Auslöser reagiert schnell. Der Autofokus ist in Ordnung. Das Kameramenü bietet einige Einstellungen wie "Lächelauslöser", HDR-Aufnahmen, Dual-View oder den manuellen Modus. Die Kamera ist also gut ausgestattet. Nur bei schwächeren Lichtverhältnissen lässt die Qualität nach. Videoaufnahmen sind in Full-HD möglich.

Die Kamera steht leicht aus dem Gehäuse hervor, stört aber nicht.
Vergrößern Die Kamera steht leicht aus dem Gehäuse hervor, stört aber nicht.
© Wiko

Ausstattung: Das U Feel arbeitet mit Android 6.0 und eigener Nutzeroberfläche, die unter anderem oben genannte Software-Funktionen enthält. Hinzu kommen eine Dual-SIM-Funktion sowie ein Micro-SD-Slot, um den 16 GB großen Speicher zu erweitern. WLAN-n ist auch an Bord, auf den ac-Standard verzichten die meisten Hersteller in dieser Preisklasse. Zudem kommt nur die ältere Bluetooth-Version 4.0 zum Einsatz. NFC fehlt gänzlich.

Multimedia

Wiko U Feel (Note: 3,25)

Kamera: Auflösung / Bildqualität / Autofokus / Touch-Fokus / Makro / Motivprogramme / Bildstabilisator / optischer Zoom / digitaler Zoom / mechanischer Auslöser / LED-Licht

4160 x 3120 Bildpunkte / 2 / ja / ja / ja / ja / nein / / ja / nein / ja

Video: Auflösung / Bild- und Tonqualität / Bildstabilisator / Aufnahme Stereoton

1920 x 1080 Bildpunkte / mittel / nein / ja

DLNA

ja

ALLGEMEINE DATEN

Wiko U Feel

Testkategorie

Smartphones

Smartphone-Hersteller

Wiko

Internetadresse von Wiko

de.wikomobile.com/

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

199 Euro

Technische Hotline

040 / 8000 49 444

Garantie

24 Monate

DIE TECHNISCHEN DATEN

Wiko U Feel

Größe (L x B x H in Millimeter)

143 x 71 x 9 Millimeter

Formfaktor

Barren

Betriebssystem

Android 6.0

Prozessor (Takt)

(Quad-Core. 1.3 GHz)

3G/4G-Tempo / LTE

150 MBit/s / ja

Bluetooth / WLAN / NFC / GPS

4.0 / 802.11n / nein / ja

USB / HDMI / Klinkenstecker

Micro / nein / ja

interner Speicher / davon frei / Speichererweiterung

16 GB / 10 GB / Micro-SD

Lieferumfang

Lade-Adapter, USB-Kabel, Headset

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

installierte Software / verfügbare Apps

sehr viel / sehr viele

0 Kommentare zu diesem Artikel
2211817