2233679

Samsung Galaxy Note 8 im ersten Test

23.08.2017 | 17:01 Uhr |

Schafft es das jetzt frisch vorgestellte Galaxy Note 8 das Note-7-Desaster mit explodierenden Akkus wieder wett zu machen? Alle Infos zum neuen Flaggschiff mit S Pen, Bixby und Dual-Cam sowie unsere ersten Eindrücke finden Sie in diesem Hands-On.

Kurz vor der IFA in Berlin hat Samsung am 23. August in New York den Nachfolger des gescheiterten Note 7 vorgestellt.

In unseren Augen ist das Note 8 das bessere S8, auf dem das Handy offensichtlich aufbaut – ganz unabhängig von den S Pen Funktionen, die das Gerät natürlich von der S-Reihe abhebt. Denn gerade die Dual-Kamera fehlt dem S8 zum perfekten Handy.

Erstes Fazit zum Samsung Galaxy Note 8

In unserem ersten Hands-On hinterlässt das Note 8 einen sehr guten Eindruck. Das Design mit Infinity-Display ist eines der schönsten auf dem Markt und es sind so gut wie alle Features an Bord, die sich ein Nutzer wünschen kann. Okay, Kaffeekochen kann das Handy noch immer nicht, um den Kommentaren an dieser Stelle vorzugreifen. Das Note 8 ist unserer Meinung nach ein gelungenes Update des Galaxy S8+. Es ist ähnlich groß, bietet jetzt aber eine Dual-Cam und für die Note-Reihe traditionell S Pen-Funktionen. Wenn Sie auf diese beiden Features verzichten können, empfehlen wir Ihnen das S8+, das Sie bei Amazon derzeit ab 649 Euro bekommen. Das S8 gibt es dort bereits ab 555 Euro .

Samsung Galaxy S8 & S8+ im Test

Das Note 8 kommt in den vier Farben Schwarz, Gold, Blau und Grau auf den Markt. Davon werden aber nur drei Farben in Europa und nur zwei in Deutschland eingeführt. Hierzulande haben Sie dann die Auswahl zwischen Gold und Schwarz. Uns gefällt vor allem die blaue Variante sehr gut.

Im Zeitraum 23. August bis 15. September läuft die Vorbestellphase, in der Sie zum Galaxy Note 8 kostenlos die Docking Station Samsung DeX erhalten, mit der das Handy zum PC wird.

Ab Mitte September wird das Note 8 dann zu einem Preis von 999 Euro (UVP) erhältlich sein. Außerdem verkauft Samsung exklusiv im eigenen Online-Store eine Dual-SIM-Variante ebenfalls für 999 Euro (UVP).

Design und Display beeindrucken

Von vorne erinnert das Note 8 auf jeden Fall stark an das Galaxy S8. Hier sitzt nämlich das fast randlose, gebogene Infinity-Display mit 6,3 Zoll und einer Auflösung von QHD+. Das kennen Sie bereits vom S8 und auch hier beeindruckt es mit knackscharfer und kontrastreicher Darstellung von Inhalten. Erst beim Blick auf die Rückseite erkennt man den deutlichen Unterschied. Denn auch Samsung hat jetzt endlich die Dual-Cam entdeckt, die aktuell in so gut wie jedem neuen Flaggschiff steckt.

Nach Deutschland kommen die beiden Farben Midnight Black und Maple Gold.
Vergrößern Nach Deutschland kommen die beiden Farben Midnight Black und Maple Gold.

Neben der Kamera sitzt wie beim S8 – nur leicht anders positioniert – der Fingerabdrucksensor. Die Position stieß bei vielen Testern – auch bei uns –  auf Kritik. Und auch dieses Mal könnte es Kritik geben, da es noch immer schwierig ist, den Scanner mit dem Zeigefinger zu erreichen. Mittig auf der Rückseite wäre unserer Meinung nach die bessere Lösung. Neben dem Fingerabdruck können Sie das Note 8 übrigens via Gesicht oder Iris sichern und entsperren.

Das Note 8 wirkt deutlich eckiger als das Galaxy S8, weil die Ecken nicht so stark abgerundet sind. Das fällt in der Praxis aber eigentlich kaum auf, weil das Gerät einfach gut in der Hand liegt.

Das Handy ist minimal größer und dicker als das Galaxy S8+ - dafür ist aber auch das Display von 6,2 auf 6,3 Zoll angewachsen und Samsung musste schließlich noch einen Stift im Gehäuse verstauen - womit wir auch zu dem Key-Feature kommen, das die Note-Reihe bereits seit Jahren ausmacht und von anderen Geräten unterscheidet - der S Pen und seine speziellen Funktionen.

Samsung hat einiges wieder gut zu machen. Das Note-7-Disaster hat dem Unternehmen einen ziemlichen Image-Schaden beschert. Nun hat Samsung also den Nachfolger, das Galaxy Note 8 vorgestellt und wie nicht anders zu erwarten, orientiert es sich ziemlich am bisherigen Flaggschiff Galaxy S8. Der größte Unterschied ist die Doppel-Kamera, die wie beim LG G6 nun auch Weitwinkel-Aufnahmen zulässt und natürlich der S-Pen. Was das Galaxy Note 8 sonst drauf hat, erfahrt Ihr in diesem Video.

--------

► Was kostet das Galaxy Note 8? Alle Infos findet Ihr im Artikel:
www.pcwelt.de/2233679

► Ersetzt das S8 Euren PC? - Samsung DeX im Test:
youtu.be/ztr7u--Cauk


Galaxy Note 8 mit S Pen

Der wasserdichte Stift sitzt unten rechts im Gehäuse und kann über einen kurzen Druck herausgeholt werden. Die S Pen Funktionen sind ähnlich wie die des Note 7 und wurden nur leicht verbessert.

Am sinnvollsten finden wir das Feature Screen Off Memo, um schnell zwischendurch Notizen auf dem Handy zu machen, ohne es überhaupt anzuschalten. Nimmt man den Stift aus dem Note 8, kann man auf dem Sperrbildschirm nämlich Notizen machen - und das auf mehreren Seiten.

Auch Live Message ist interessant. Sie können mit dem S Pen beim Chatten etwas schreiben oder malen und als GIF-Datei versenden – das klappt schnell, einfach und macht Nachrichten persönlich. Darüber hinaus können Sie Screenshots aufnehmen und darauf Stellen markieren oder beschriften, Textpassagen übersetzen oder Notizen oder Notiz-App machen.

Dual-Kamera mit Live Fokus

Samsung verbaut im Note eine Dual-Kamera mit optischem Bildstabilisator. Die Linsen besitzen beide 12 Megapixel, bieten aber mit einem Tele- und einem Weitwinkel- Objektiv unterschiedliche Brennweiten. Mit der Dual-Cam können Sie 2-fach optisch ohne Qualitätsverlust und 10-fach digital zoomen.

Mit der Dual-Kamera ist jetzt ein besserer Tiefeneffekt möglich, dessen Grad der Unschärfe Sie über den Live Fokus anpassen.
Vergrößern Mit der Dual-Kamera ist jetzt ein besserer Tiefeneffekt möglich, dessen Grad der Unschärfe Sie über den Live Fokus anpassen.

Außerdem kann die Kamera dank der Funktion Dual-Aufnahme Fotos mit beiden Kameras gleichzeitig aufnehmen und speichern – also eine Nahaufnahme mit dem Teleobjektiv und ein Foto im Weitwinkel.

Ein großer Vorteil von Doppelkameras in Smartphones ist der bessere Tiefeneffekt - Sie erreichen so eine schöne Unschärfe im Hintergrund während der Fokus auf dem Motiv im Vordergrund liegt.

Über die Funktion Live-Fokus können Sie in Echtzeit den Grad der Hintergrund-Unschärfe einstellen und das Foto aufnehmen. Das ist aber auch noch nachträglich in der Foto-App möglich. Zusätzlich wird auch das ganz normale Foto ohne Tiefeneffekt aufgenommen.

Auf dem Handy selbst sah die Fotoqualität in unserem ersten Test sehr gut aus und beim Tiefeneffekt trennt die Kamera sauber zwischen Motiv und Hintergrund, was beim S8 aufgrund der Single-Cam noch nicht so gut klappte. Aber das werden wir in unserem ausführlichen Test noch genauer untersuchen.

Daten

Galaxy Note 8

Galaxy S8+

Display (Technik)

Super AMOLED

Super AMOLED

Display (Größe, Auflösung)

6,3 Zoll, QHD+

6,2 Zoll, QHD+

CPU

Samsung Exynos 8895 / Octa-Core

Samsung Exynos 8895 / Octa-Core

Arbeitsspeicher

6 GB

4 GB

Speicher, erweiterbar?

64 GB, ja

64 GB, ja

Kamera

Dual (Tele, Wide), je 12 MP, 4K

12 MP, 4K

Akku

3300 mAh

3500 mAh

Wireless Charging

ja

ja

Wasserfest

ja / IP68

ja / IP68

Betriebssystem

Android 7.1

Android 7.1

Besonderheiten

S Pen, Design, Bixby

Design, Bixby

Abmessung

162,5 x 74,8 x 8,6 mm

159,5 x 73,4 x 8,1 mm

Gewicht

195 Gramm

173 Gramm

Bluetooth

5.0

5.0

WLAN

ac

ac

LTE

Cat16 (1 Gbit/s)

Cat16 (1 Gbit/s)

USB-Anschluss

USB-C

USB-C

Biometr. Authentifizierung

Fingerabdruck, Gesicht, Iris

Fingerabdruck, Gesicht, Iris

Testbericht

Galaxy S8+ im Test

Preis (UVP)

999 Euro

899 Euro

Preisvergleich

Galaxy S8+ ab 647 Euro

Samsung setzt weiterhin auf eine Klinkenbuchse für den Kopfhörer-Anschluss.
Vergrößern Samsung setzt weiterhin auf eine Klinkenbuchse für den Kopfhörer-Anschluss.

Ausstattung und Software

Die weitere Ausstattung wollen wir Ihnen natürlich auch nicht vorenthalten, wobei die nur noch Formsache ist. Denn in fast jedem aktuellen Flaggschiff steckt die beste Hardware, die es auf dem Markt gibt.

Leistung: Unter der Haube werkelt mit dem hauseigenen Octa-Core-Prozessor Exynos 8895, den Samsung im 10nm-Verfahren fertigt, die gleiche CPU wie im Galaxy S8. Dadurch ist das Handy extrem leistungsstark bei hoher Energieeffizienz, wie wir auch schon beim S8 festgestellt haben. Hinzu kommen in diesem Fall aber 6 statt 4 GB Arbeitsspeicher. In unserem ersten Test ist die Leistung des Note 8 sehr hoch - um aber die echte Performance ermitteln zu können, müssen wir den Besuch im Testlabor abwarten.

Speicher: Für Fotos, Videos und alle anderen Daten stehen euch 64 GB Speicher zur Verfügung, den ihr über eine Micro-SD-Karte um bis zu 256 GB erweitern könnt.

Akku: Der Akku bietet eine Kapazität von 3300 mAh, womit er etwas kleiner als der des S8+ ist. Das finden wir etwas schade, denn die Note-Serie war doch eigentlich immer als Akkumonster bekannt. Natürlich müssen wir hier erst einmal Tests abwarten, aber bei gleicher Hardware, leicht größerem Display und gleichzeitig kleinerem Akku dürfte wohl keine bessere Laufzeit möglich sein als beim S8+. Geladen wird der Akku entweder über den USB-C-Anschluss an der Unterseite oder via Wireless Charging. Und ja, auch das Note 8 verzichtet nicht auf einen Kopfhöreranschluss.

Standards: Ansonsten unterstützt das Note 8 Bluetooth 5.0, WLAN-ac und LTE Cat16 und damit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde im Download. Und als Betriebssystem ist Android 7.1.1 installiert inklusive eigener Nutzeroberfläche.

Bixby: Samsungs neuer Assistent, der mit dem S8 eingeführt wurde, ist natürlich auch wieder mit eigener Taste am Gehäuserand vertreten. Allerdings ist der Sprachassistent noch immer nicht in deutscher Sprache verfügbar, weshalb Bixby noch immer nicht viel Sinn macht. Immerhin ist Bixby Voice zumindest in englischer Sprache auch in Deutschland seit dieser Woche verfügbar. Wir haben ihn bereits auf dem Galaxy S8 ausprobieren können - unsere Eindrücke finden Sie im Test des S8 .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2233679