Channel Header
262115

Rendering: Cinebench 9.5

03.04.2007 | 18:38 Uhr |

Wie schnell die CPU Grafiken berechnet, prüfen wir mit Cinebench 9.5 von Maxon . Der Benchmark kann mehrere Prozessoren(kerne) ansprechen - im Fachchinesisch Multi-Threading genannt. Der Fließkomma-lastige Benchmark profitiert vor allem von reichlich Prozessor-Leistung, so dass die Höllenmaschine II ihre Stärken voll ausspielen kann.

Im ersten Testdurchlauf starten wir den Rendering-Benchmark mit der Option „Rendering One CPU“, sprich: Cinebench darf nur einen Prozessorkern für die Berechnung nutzen. Das Ergebnis fiel mit 427 Punkten wie erwartet recht mager aus, selbst Zwei-Kern-Prozessoren wie der Core 2 Duo E6700 , die mit der selben Taktfrequenz arbeiten, sind noch einen Tick schneller. Hintergrund: Das Betriebssystem verbraucht bei der Höllenmaschine II für die Verwaltung der bis zu acht Rechenkerne ein paar Prozentpunkte Leistung.

Schalten wir jedoch beim Cinebench 9.5 die Option „Rendering x CPU“ ein, flitzt der Benchmark nur so über die Pixelgrafik, da er nun alle acht Prozessorkerne gleichzeitig nutzen darf. Am Ende standen für die Höllenmaschine II stolze 1826 Punkte zu Buche. Zum Vergleich: Den bisher höchsten von uns gemessenen Wert erreichte der Vier-Kern-Prozessor Core 2 Extreme QX6700 mit 1417 Punkten.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
262115