Channel Header
82542

Rendering: Cinebench 9.5

14.07.2006 | 14:05 Uhr |

Cinebench 9.5 basiert auf dem Rendering-Programm Cinema 4D 9.5 von Maxon. Der Benchmark eignet sich sehr gut, um die Vorteile des „Multi-Threadings“ zu illustrieren. Beim Multi-Threading unterteilt die Software die Arbeitsanforderung in mehrere Aufgaben, die sich dann parallel abarbeiten lassen. Cinebench erkennt dabei automatisch die Anzahl der (virtuellen) Rechenkerne und verteilt die Arbeitslast gleichmäßig. Da der Benchmark auch einen Single-Thread-Modus besitzt, lassen sich die Unterschiede zwischen Ein- und Zwei-Kern-Prozessoren sowie virtuellen Mehr-Kern-CPUs (Stichwort: Hyperthreading ) wie dem Pentium Extreme Edition 965 sehr schön aufzeigen.

Im Single-Thread-Modus war erneut der Core 2 Extreme X6800 der schnellste Prozessor, gefolgt vom Core 2 Duo E6700 und Athlon 64 FX-62. Trotz seiner hohen Taktrate landet die einzige Single-Core-CPU des Testfeldes auf dem letzten Platz.

Der direkte AMD-Konkurrent des Core 2 Extreme X6800, der Athlon 64 FX-62, war gut 16 Prozent langsamer. Auch den Vergleich zwischen dem Core 2 Duo E6700 und dem Athlon 64 X2 4800+ gewinnt Intel deutlich – der E6700 lag mit fast 26 Prozent in Front.

Unentschieden geht das Duell der beiden Athlon 64 X2 4800+ aus. Wacker schlägt sich wiederum der Mobilprozessor Core Duo T2600, der beispielsweise den Pentium D 960 und den Pentium Extreme Edition 965 hinter sich lassen kann.

Der Zieldurchlauf im Multi-Thread-Modus ist bis zum siebten Platz identisch mit dem Single-Thread-Ergebnis. Verbessern kann sich hingegen der Pentium Extreme Edition 965, er liegt nun vor dem Pentium 4 670, aber auch dem Core Duo T2600. Die Erklärung ist einfach: Dank Hyperthreading-Techik agiert der Pentium Extreme Edition 965 als virtueller Vier-Kern-Prozessor und kann so seine beiden physikalischen Kerne besser auslasten.

Den direkten Vergleich mit dem AMD-Spitzenmodell Athlon 64 FX-62 gewinnt wieder der Core 2 Extreme X6800 mit einem Vorsprung von knapp 20 Prozent. Auch der Core 2 Duo E6700 erzielte ein besseres Ergebnis als der AM2-Prozessor Athlon 64 X2 4800+ und konnte ein Plus von fast 27 Prozent verbuchen.

Unentschieden geht wiederum das Duell der beiden Athlon 64 X2 4800+ aus. Wacker schlägt sich erneut der Mobilprozessor Core Duo T2600, der etwa den Pentium D 960 hinter sich lässt.

Prozessor

CINEBENCH 9.5, Rendering Multi-Thread (Punkte)

CINEBENCH 9.5, Rendering Single-Thread (Punkte)

Pentium D 920

439

239

Athlon 64 X2 4000+ AM2

552

295

Pentium D 960

557

305

Athlon 64 X2 4800+ S939

655

354

Athlon 64 X2 4800+ AM2

656

354

Pentium EE 965

652

318

Pentium 4 670

378

322

Athlon 64 FX-60

707

380

Athlon 64 FX-62

759

412

Core 2 Duo E6700

831

445

Core 2 XE X6800

908

491

Core Duo T2600

604

325

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
82542