1244487

Philips 42PF 9966

23.05.2005 | 19:34 Uhr |

Philips 42PF 9966

Note 2,5 (befriedigend)
Preis ca. 3400 Euro

Plus Sattes Bild, Wandbeleuchtung "Ambilight"
Minus Ausgeprägtes Pixelrauschen und Falschkonturfehler, nur bedingt HD-tauglich

AUSSTATTUNG/BEDIENUNG : Das Empfangsteil versteht sich nur auf Analog-TV über Kabel, die DVI-Schnittstelle kommt nur mit HDTV-Signalen im 1080i-Format klar. Immerhin gibt es drei Scart-Anschlüsse, über einen mitgelieferten Adapter nimmt der 42PF 9966 auch analoge YUVKomponentensignale entgegen. Die solide Metallfernbedienung könnte einen Tick handlicher sein, ist aber sehr übersichtlich. Das gilt auch fürs Bildschirmmenü.

BILD/TON : Anders als der Loewe Xelos A42 stellt der Philips alle Schattierungen der Grautreppe korrekt dar, ist aber nicht ganz so gut in der Schärfe. Bei Standard-TV- und DVD-Kost ist der Unterschied jedoch kaum wahrnehmbar. Dafür punktet der Philips mit satten und neutralen Farben und etwas höherem Kontrast. Bewegungen wirken flüssig, um bewegte Objekte zeigen sich gelegentlich Blockartefakte. Eine mittlerweile bekannte Idee, die Philips als erster Hersteller umgesetzt hat, ist das Ambilight. Diese Beleuchtung taucht die Umgebung des Geräts in die Farbe, die gerade im Bild überwiegt - insbesondere bei Filmen oft sehr stimmungsvoll. Der 42PF 9966 spielt ähnlich munter auf wie der Loewe Xelos A 42. Der Bass ist für einen Fernseher sehr druckvoll, die Höhen kommen klar, Stimmen wirken natürlich.

FAZIT : Philips holt das Beste aus dem schon etwas älteren Fujitsu-Hitachi-Panel heraus. Das Ambilight bringt Wohlfühl-Pluspunkte, der Ton ist gut. Ein sehr solider Plasma-TV.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1244487