78582

Payday: Fast die vier Kandidaten so fanden (II)

16.12.2004 | 10:10 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Xoftspy

Ergebnis beim ersten Durchlauf: 322 Treffer!!! Zahlreiche Tracking Cookies der Kategorie "Data Miner" (Einstufung: Threat) und zahlreiche Data Miner von Cydoor (Einstufung: Minimal Threat). In der Registry fand das Tool gar einen Eintrag, der auf den Wurm "Bat/Mumu-A" schließen ließ.

Die Warnung lautete hier "High Threat" - immerhin ist es ein Netzwerk-Wurm, wie eine kurze Internetrecherche ergab. Der Redakteuer gerät in Panik. Wie konnte sich ein Wurm trotz Firewall und Virenscanner auf dem Rechner installieren!! Ruhig bleiben. Wir schauten uns die bemängelte Stelle in der Registry an. Uff - Entwarnung. Beim Systemstart wird die Datei "nwiz.exe" aufgerufen. Die gehört zu den Nvidia-Treibern und somit keine Gefahr. Mit anderen Worten: Xoftspy hat einen Fehlalarm ausgelöst. Hier macht es sich also bezahlt, wenn man die Automatik-Funktionen außer Acht lässt und wirklich per Hand die Funde durchgeht. Bei 322 Treffern ist das allerdings ein Haufen Arbeit.

Umständlich: Wer Details zu den Funden erfahren möchte, der muss bei Xoftspy einen Umweg gehen, der eigentlich nicht sein müsste. Das hätte man auch einfacher lösen können. Sie müssen nämlich auf einen Eintrag Rechtsklicken und dann im Kontextmenü "Object Details" auswählen (fünfter Eintrag von oben). Das könnte man intuitiver lösen. Positiv ist dagegen, dass das Programm zu den meisten Funden auch ausführliche spezielle und/oder allgemeine Details bereithält.

Seltsam verhielt sich Xoftspy nach der Installation von Kazaa. Das Programm zeigt nur noch 319 Treffer an. Uns fällt keine Erklärung dafür ein, warum das Programm plötzlich nach der Installation von Kazaa weniger Treffer anzeigt. Denkbar wäre höchstens, dass Kazaa es durch Tricks schafft, Xoftspy ruhig zu stellen. Aber das hätten die Entwickler von Xoftspy eigentlich schon längst bemerken müssen.

Secureworld

Secureworld ist ein relativ neues Programm und liegt nur in der Beta-Fassung vor. Schnell ist es zwar, allerdings lässt die Gründlichkeit zu wünschen übrig. Das Tool fand nichts - null, nada. Sogar nach der Installation von Kazaa hatte es nichts zu bemängeln.

Naja - schnell mag das Programm ja sein, aber wenn es sogar nach der Installation von Kazaa nichts findet, tendiert der Nutzwert ebenfalls gegen Null und der Hinweis des Entwicklers auf seiner Website, " THIS IS BETA VERSION AND CAN CONTAIN BUGS. USE THE PROGRAM AT YOUR OWN RISK", macht dann Sinn. Vielleicht wird´s ja mit einer der nächsten Versionen gründlicher.

PC-WELT Marktplatz

78582