2575684

OnePlus 9 (Pro) mit Hasselblad-Kamera im ersten Test: Zu viel erwartet

23.03.2021 | 16:00 Uhr | Dennis Steimels

OnePlus 9 (Pro) jetzt mit Hasselblad-Kamera, 120-Hertz-Display und bester Mobil-CPU. Was die beiden neuen Handys drauf haben, erfahren Sie im ersten Test.

Das neue OnePlus 9 Pro kommt mit einer Hasselblad-Kamera und ist leider schlechter als gedacht. Zumindest was die Kamera angeht, ansonsten ist die neue OnePlus-Reihe nämlich mit jeder Menge Technik-Highlights ausgestattet. Warum wir am Ende doch etwas enttäuscht sind, verraten Dennis und Simon euch in diesem Video.  ► Hier geht's zum Gewinnspiel:  www.pcwelt.de/news/Wir-verlosen-eine-Neo-Smartwatch-fuer-Kinder-im-Wert-von-299-90-Euro-10998493.html ► Alle Infos zum Nachlesen:  www.pcwelt.de/2575684 ► Zum Technikliebe T-Shirt-Shop: shop.spreadshirt.de/technikliebe/

Fast genau ein Jahr nach der OnePlus-8-Serie hat das chinesische Unternehmen heute die Nachfolger OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro vorgestellt. Erfreulich ist, dass OnePlus trotz besserer Ausstattung und Hasselblad-Zusammenarbeit die Preise nicht anhebt. Wobei die Kooperation erst einmal besser klingt, als sie aktuell wirklich ist.

Daten

OnePlus 9 Pro

OnePlus 9

OnePlus 8 Pro

OnePlus 8

Display-Technik

LTPO AMOLED

AMOLED

Fluid AMOLED

Fluid AMOLED

Display

6,7 Zoll, WQHD+

6,55 Zoll, FHD+

6,78 Zoll, QHD+

6,55 Zoll, FHD+

Bildwiederholrate

bis zu 120 Hertz adaptiv

bis zu 120 Hertz

bis zu 120 Hertz

bis zu 90 Hertz

Hauptkamera

Quad-Kamera

Triple-Cam

Quad-Cam

Triple-Cam

Kameradetails

48 MP-Haupt-Cam (OIS) | 50 MP Ultra-Weit | 8 MP Tele (3,3-fach optisch) | 2 MP Monochrom

48 MP-Haupt-Cam | 50 MP Ultra-Weit | 2 MP Monochrom

Haupt: 48 MP (OIS) | Tele: 8 MP, 3x Hybrid, OIS | Ultra-Weit: 48 MP | Farbfilter: 5 MP

Haupt: 48 MP (OIS) | Ultra-Weit: 16 MP | Makro: 2 MP, f/2.4

Video

8K 30fps

8K 30fps

4K

4K

Frontkamera

16 MP

16 MP

16 MP / Full-HD

16 MP / Full-HD

Prozessor

Snapdragon 888

Snapdragon 888

Snapdragon 865

Snapdragon 865

Arbeitsspeicher

8 / 12 GB RAM

8 / 12 GB RAM

8 / 12 GB RAM

8 / 12 GB RAM

Speicher

128 / 256 GB UFS3.1

128 / 256 GB UFS3.1

128 / 256 GB

128 / 256 GB

erweiterbar?

nein

nein

nein

nein

Internet

5G

5G

5G

5G

Akku

4500 mAh (65 Watt)

4500 mAh (65 Watt)

4510 mAh

4300 mAh

Größe

163.2 x 73.6 x 8.7 mm

160 x 74.2 x 8.7 mm

165,3 x 74,35 x 8,5 mm

160,2 x 72,9 x 8 mm

Farben

Morning Mist, Pine Green, Stellar Black

Winter Mist, Arctic Sky, Astral Black

Schwarz, Grün, Blau

Schwarz, Grün, Glow

Preis

ab 899 Euro

ab 699 Euro

899, 999 Euro

699, 799 Euro

Marktstart

31.03.2021

26.04.2021

21.04.2020

21.04.2020


Design und Display: handlich und schick

Design: OnePlus verbaut sowohl im OnePlus 9 als auch im OnePlus 9 Pro eine Glas-Rückseite. Beide Modelle sehen nicht nur sehr wertig aus, sie fühlen sich auch so an. Sie liegen sehr angenehm in der Hand, da auch das Gewicht sehr ausgewogen ist und die Geräte schlank gebaut sind. Unsere Testgeräte kommen in der neuen "Morgennebel"-Farbe. Der obere Teil der Rückseite ist leicht neblig, nach unten hin wird die Oberfläche klar und spiegelt. Leider sieht man darauf auch jeden einzelnen Fingerabdruck. Die anderen Farbvarianten sind dank matter Oberfläche weniger anfällig dafür.

OnePlus 9 Pro "Nebel"-Design
Vergrößern OnePlus 9 Pro "Nebel"-Design
© OnePlus

Auf der Rückseite sitzt auch das Kameramodul, jetzt aber seitlich und nicht mehr mittig wie bei der 8er Serie. Hier ist auch die dank des Schriftzuges "Hasselblad" die Kamera-Kooperation zu erkennen. Allerdings ist die etwas anders, als man jetzt vermuten könnte. Dazu unter " Kamera " mehr.

OnePlus 9 "Nebel"-Design
Vergrößern OnePlus 9 "Nebel"-Design
© OnePlus

Display: Während der AMOLED-Bildschirm des OnePlus 9 jetzt flach verbaut ist, ist er im OnePlus 9 Pro noch an den Seiten gebogen - allerdings nicht mehr so stark wie beim Vorgänger. Man wolle Fehleingaben vermeiden, wenn man das Gerät in der Hand hält.

Das OnePlus 9 kann Inhalte mit maximal Full-HD+ darstellen, beim 9 Pro ist QHD+ möglich. Beides Display unterstützen eine Bildwiederholrate von bis zu 120 Hertz. Der AMOLED-Bildschirm des 9 Pro arbeitet mit der LTPO-Technologie, durch die die Bildfrequenz automatisch zwischen 1 und 120 Hertz je nach Inhalt angepasst wird. Entsprechend ist der Stromverbrauch deutlich geringer, als wenn 120 Hertz in jedem Szenario aktiviert wären.

Display des OnePlus 9 Pro und OnePlus 9
Vergrößern Display des OnePlus 9 Pro und OnePlus 9
© OnePlus

Beide Smartphones sind wasserdicht und der Fingerabdrucksensor befindet sich jeweils direkt im Display. Unserer Meinung nach ist dieser aber etwas zu niedrig verbaut. Das machen Samsung und Huawei etwas besser.


Leistung ist überragend

CPU: Wie bei jeder seiner Smartphone-Serien legt OnePlus auch bei der 9er-Reihe großen Wert auf Leistung. Unter der Haube arbeitet deshalb der brandneue Snapdragon 888 von Qualcomm, der gleich ein 5G-Modem mitbringt. Mit dieser CPU sprengen die OnePlus-Handys die Benchmarks, in der Praxis müssen Sie sich keine Gedanken um ein langsames Handy machen. Der Prozessor ist aber nicht nur leistungsstärker als zuvor, er verbraucht auch weniger Strom.

Akku: OnePlus integriert in beiden Modellen einen 4500-mAh-Akku. Die Kapazität ist damit beim 9er nur etwas höher und beim 9 Pro sogar minimal kleiner geworden. Durch geringeren Stromverbrauch sollte die Laufzeit aber mindestens gleich gut sein. Diese werden wir noch ausführlich testen. Übrigens ist auch Reverse Charging an Bord, Sie können also andere Geräte kabellos aufladen.

Das Thema "Schnellladefunktion" spielt wieder eine große Rolle. Mit dabei ist Warp Charge 65T. OnePlus hat die Software so verbessert, dass die Schnelllade-Technik mit 65 Watt noch schneller lädt. In nur 29 Minuten soll das OnePlus 9 Pro von 0 auf 100 Prozent geladen sein. Und auch kabellos geht es dank Warp Charge 50 Wireless super fix: In nur 43 Minuten ist das 9 Pro wieder aufgeladen. Und das geht kabellos teils schneller als bei der Konkurrenz kabelgebunden - sehr stark!


Kamera: Kooperation mit Hasselblad - Ernüchterung

Bei der Kamera arbeitet OnePlus mit dem Profi-Kamera-Hersteller Hasselblad zusammen, der seit 1841 im Kamerageschäft tätig ist. Allerdings beschränkt sich die Zusammenarbeit bei der OnePlus-9-Serie rein auf die Software, die Hardware stammt überwiegend von Sony, wie bei den meisten Flaggschiffen im Smartphone-Bereich. Da die Kooperation aber auf drei Jahre angelegt ist, wird Hasselblad in Zukunft wohl auch an der Hardware selbst mitarbeiten.

OnePlus kooperiert bei der Kamera mit Hasselblad
Vergrößern OnePlus kooperiert bei der Kamera mit Hasselblad
© OnePlus

OnePlus und Hasselblad haben gemeinsam vor allem an der Farbkalibrierung gearbeitet, damit diese so natürlich wie möglich und idealerweise natürlicher als bei der Konkurrenz aussehen. In der Kamera-App erinnert gleich der orange Auslöse-Button an Hasselblad-Kameras.

Der Fokus bei den OnePlus-9-Kameras liegt auf der Ultraweitwinkelkamera statt Tele-Cams, auch wenn das 9 Pro eine solche verbaut hat. Beide Modelle kommen mit einem 50-Megapixel-Sensor von Sony. Dank neuer Linsen soll die Verzerrung auf nur ein Prozent reduziert werden. Und tatsächlich fällt uns auch, dass Linien am Rand solcher Ultraweitwinkelaufnahmen sehr gerade aussehen.

In unserem Video (siehe oben) blenden wir einige Testbilder und -Videos ein, die wir mit dem OnePlus 9 Pro aufgenommen haben. Zu erkennen ist, dass OnePlus die Farben tatsächlich sehr gut hinbekommt, die natürlich und angenehm gesättigt aussehen. Insgesamt sind die Bilder absolut okay, allerdings hätten wir durch die Kooperation mit Hasselblad etwas mehr erwartet. Im Test ist die Kamera-App recht häufig abgestürzt. Das schieben wir aber auf die Software - mit einem Update sollte dieses Problem schnell behoben sein.

Videoaufnahmen mit 8K und 30 Bildern pro Sekunde liefern ebenfalls ein gutes Ergebnis. Allerdings ist uns im Test aufgefallen, dass teilweise die Videodateien so beschädigt waren, dass wir die Videos nicht mehr abspielen konnten. Aber auch das wird wohl mit einer finalen Software behoben werden.

Wir planen bereits einen ausführlichen Kamaravergleichstest, in dem sich das OnePlus 9 Pro der Konkurrenz stellen muss.


Ausstattung und Software

OnePlus 9 und 9 Pro arbeiten ab Werk mit OxygenOS basierend auf aktuellem Android 11. Übrigens ist OnePlus einer der schnellsten Hersteller, wenn es um Android-Updates geht. Bereits wenige Wochen nach einem neuen Android-Release wird das Update auf die Geräte ausgerollt. Da kann sich die Konkurrenz definitiv eine Scheibe abschneiden.

Beide Modelle gibt es mit 8 und 12 GB LPDDR5-RAM sowie 128 und 256 GB UFS3.1-Speicher. Eine Erweiterung via Micro-SD-Karte ist nicht möglich.


Marktstart und Verfügbarkeit

Das OnePlus 9 Pro können Sie ab dem 23. März in vielen Shops wie Amazon und Cyberport vorbestellen, ehe es am 31. März Marktstart feiert. Das OnePlus ist ebenfalls ab dieser Zeit vorbestellbar, aber zunächst nur im eigenen OnePlus-Store. Ab dem 14. April können Sie es auch in weiteren Shops bestellen. Ab dem 26. April ist dann auch das OnePlus 9 verfügbar. Alle Farben, Speichergrößen und Preise entnehmen Sie der Tabelle:

OnePlus 9 Pro 128 GB bei Amazon ansehen

OnePlus 9 128 GB bei Amazon ansehen

Modell

Speicher / Arbeitsspeicher

Farben

Preis (UVP)

OnePlus 9

128 GB / 8 GB RAM

Arctic Sky, Astral Black

699 Euro

OnePlus 9

256 GB / 12 GB RAM

Astral Black, Winter Mist

799 Euro

OnePlus 9 Pro

128 GB / 8 GB RAM

Morning Mist, Stellar Black

899 Euro

OnePlus 9 Pro

256 GB / 12 GB RAM

Morning Mist, Stellar Black, Pine Green

999 Euro

PC-WELT Marktplatz

2575684