2502415

Omron X7 Smart im Test: Blutdruck messen, Vorhofflimmern erkennen, mit App & Alexa

29.04.2020 | 16:04 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Das Omron X7 Smart misst Ihren Blutdruck am Oberarm. Das Gerät warnt vor möglichen Vorhofflimmern, stellt die Messwerte übersichtlich in der App dar und lässt sich sogar per Alexa abfragen. Ein ausführlicher Test.

Mit dem Omron X7 Smart messen Sie den Blutdruck am Oberarm. Ein Oberarmblutdruckmessgerät fällt konstruktionsbedingt größer aus als ein Handgelenkmessgerät und ist deshalb aufwändiger zu transportieren. Allerdings sollen Oberarmmessgeräte genauere Ergebnisse als Handgelenkmodelle liefern.

Fazit: Gutes Preis-Leistungsverhältnis, gute Bedienbarkeit

Das Omron X7 Smart lässt sich problemlos in Betrieb nehmen. Die Messvorgänge lassen sich einfach durchführen und die Ergebnisse können einwandfrei am Display abgelesen werden. Die App bietet einen echten Mehrwert, wenn man die Messergebnisse langfristig verfolgen will. Zudem stellt die App die Ergebnisse sehr übersichtlich dar.

Der Alexa-Support ist eine nette Dreingabe und klappt gut, ist allerdings nicht erforderlich, um das X7 Smart vollständig nutzen zu können. Sie sollten sich aber vorher überlegen, ob Sie Ihre Gesundheitsdaten wirklich Alexa anvertrauen wollen. Diese Datenschutzüberlegung gilt auch, wenn Sie den Cloudservice von Omron nutzen wollen. Nach unserer Einschätzung reicht es völlig, wenn Sie das Omron X7 Smart nur mit der Omron Connect App auf dem Smartphone verbinden, auf die Omron-Cloud und den Alexa-Support aber verzichten.

Die wichtigsten Fakten:

  • zirka 90 Euro

  • Oberarmmessung, Manschette: 22 - 42 cm

  • optional: App, Alexa, Cloud

  • LED, Warnung vor möglichen Vorhofflimmern (AFib) 

  • Für zwei Benutzer

Pro:

  • einfache und sichere Bedienung, gute Ablesbarkeit, großes Display

  • solide Verarbeitung

  • gute App

  • Alexa-Koppelung ohne Probleme 

  • gutes Preis-Leistungsverhältnis angesichts des Funktionsumfangs

Contra

  • relativ schwer und groß

  • klassische Medizin-Optik

Lieferumfang: Blutdruckmessgerät, Transporttasche, Batterien, gedruckte Anleitung

Omron X7 Smart bei Amazon kaufen

Omron X7 Smart bei Otto kaufen

Das Omron X7 Smart kostet ein wenig mehr als das Omron X4 Smart. Dafür bietet es zusätzlich eine Mittelwertfunktion. Außerdem können hier die beiden Benutzer jeweils bis zu 100 Messungen auf dem Gerät speichern.

Das X7 warnt zudem nicht nur vor unregelmäßigen Herzschlägen, sondern soll anders als das X4 auch ein mögliches Vorhofflimmern erkennen können (AFib-Funktion) und zwar "mit einer Empfindlichkeit von 95,5% und einer Spezifität von 93,8%". Hierzu nimmt es drei Blutdruckmessungen hintereinander mit jeweils 30 Sekunden Pause vor. Anders als Konkurrenzprodukte oder die Apple Watch führt das X7 Smart also kein Einkanal-EKG zum Erkennen von Vorhofflimmern durch.

Konkret formuliert Omron diese Funktion folgendermaßen: "Das Gerät weist auf mögliches Vorhofflimmern hin." Das Gerät kann aber keinen Arzt ersetzen, die finale Diagnose muss immer durch den Facharzt erfolgen.

Omron betont die einfache Bedienung seiner Manschette. Diese „Intelli Wrap Manschette“ soll Fehler beim Anlegen der Manschette verhindern. Die Manschette besitzt hierfür laut Hersteller eine 360-Grad-Messzone und lässt sich daher beliebig um den Oberarm legen.

Messung auch ohne App möglich: Sie können das Omron X7 Smart komplett ohne App und natürlich auch ohne Alexa einrichten und verwenden. Das Messgerät informiert Sie auf dem Display, ob die Messung korrekt verläuft. Alle Messergebnisse zeigt das große Display übersichtlich und getrennt für zwei Benutzer an. Die gesamte Bedienung erfolgt über die Tasten an der Vorderseite des Gerätes. Sie legen einfach nur die vier AA-Batterien in das Messgerät ein, schließen die Manschette an und nehmen dann alle Eingaben direkt am Gerät vor.

Links die Startseite der App mit den letzten Messwerten von Omron RS7 (oben) und X7 (unten).
Vergrößern Links die Startseite der App mit den letzten Messwerten von Omron RS7 (oben) und X7 (unten).

Doch wie schon beim RS7 Intelli IT sollten Sie zusätzlich die Omron Connect App für iOS und Android auf dem Smartphone installieren und das Omron X7 Smart via Bluetooth mit der App koppeln. Denn in der App werden die Messergebnisse dauerhaft gespeichert und sehr übersichtlich dargestellt. So erkennen Sie Entwicklungen über einen längeren Zeitraum viel besser. Auch die Inbetriebnahme des Gerätes geht leichter, weil das X7 Smart alle Einstellungen von der App übernimmt.

Falls Sie das Blutdruckmessgerät auch mit Alexa koppeln wollen, müssen Sie zuvor ein Omron Onlinekonto einrichten. Dann können Sie in Alexa den Omron Health Skill installieren.

Danach können Sie Alexa zum Beispiel nach den letzten Messwerten fragen. Alexa liest Ihnen die Messwerte oder auch den berechneten Mittelwert vor und sagt auch gleich, ob die Werte okay sind. Unser kurzes Facebook-Video zeigt diese Funktion. Im Test klappte das Zusammenspiel mit Alexa auf Anhieb und ohne Probleme.

Omron X7 Smart bei Amazon kaufen

Omron X7 Smart bei Otto kaufen

Zurücksetzen auf Werkseinstellung

Falls Sie das Omron X7 Smart weitergeben wollen, können Sie es zuvor auf die Werkseinstellung zurücksetzen. Dazu drücken Sie vier Sekunden lang gleichzeitig die Start/Stop-Taste und die Bluetooth-Taste. Daraufhin erscheint ein entsprechendes Symbol auf dem Display. Wiederholen Sie diesen Vorgang noch einmal. Danach sollte das Blutdruckmessgerät auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt sein.

Omron-Cloud-Konto löschen

Vorbildlich einfach ist das Löschen des Cloudkontos bei Omron. Sie gehen in der App auf das Menü-Icon links oben und wählen dann den Menüpunkt „Benutzerprofil, Konto löschen“. Dort können Sie dann Ihr Online-Profil direkt löschen. 

Omron-Cloud-Konto
Vergrößern Omron-Cloud-Konto

Smart Home - darum geht es.

Smart Home umschreibt einen der vermutlich am stärksten wachsenden Trends der Zukunft: Intelligente Geräte und Haus-Steuerungssysteme, die Ihnen Ihr Leben erleichtern sollen. Denkbar und vielfach bereits erhältlich sind dabei Lösungen wie Einbruchschutz oder Sets zum Stromsparen. Oder Intelligente Systeme zur Hausbelüftung oder Heizungssteuerung. Smart TVs bringen das Internet ins Wohnzimmer und Waschmaschinen lassen sich per App steuern. Über intelligente Stromzähler haben Sie mit einem Blick aufs Smartphone den aktuellen Stromverbrauch im Griff. Sie sehen, die möglichen Anwendungen sind vielfältig. In diesem Themenbereich widmen wir uns dem Thema Smart Home, erklären, wie die Technik funktioniert und wie intelligent vorhandene Lösungen am Markt wirklich sind.

2502415