Channel Header
148732

Nexoc E630

30.09.2009 | 15:30 Uhr |

Das Nexoc E630 gibt es in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten: Man bekommt das Notebook mit verschiedenen Intel-Prozessoren, die Größe von Festplatte und Arbeitspeicher lässt sich ebenso wählen wie das optische Laufwerk - zum Beispiel kann man das Nexoc E630 auch mit einem Blu-Ray-Laufwerk bestücken. Unsere Test-Konfiguration kostet weniger als 700 Euro - allerdings ohne Betriebssystem.

Fazit
Tempo und Ausstattung stimmen beim günstigen Nexoc E630. Für viele Anwender dürfte das bereits ausreichen, um sich das Notebook genauer anzusehen. Doch was Tastatur, Akkulaufzeit und Lautstärke angeht, gibt es selbst in dieser günstigen Preisklasse deutlich bessere Notebooks.

Tempo
Das Nexoc E630 ist zwar kein Rennwagen: Sein Tempo mit 92 Punkten im Sysmark 2007 geht für die Preisklasse aber in Ordnung, wenn man auf besonders rechenintensive Aufgaben wie aufwändige Fotofilter oder Videobearbeitung verzichtet. Denn der Einsteiger-Prozessor Pentium T4200 (2,0 GHz) und die nur 2 GB RAM im Nexoc E630 bremsen das Notebook bei diesen Anwendungen etwas aus. Der Arbeitsspeicher lässt sich aber über einen freien Steckplatz bequem aufrüsten. Die Einsteiger-Grafikkarte Nvidia Geforce G105M genügt nur für ältere Spiele in der maximalen Displayauflösung von 1366 x 768 Bildpunkten. Im 3D Mark 06 schaffte sie mäßige 2256 Punkte.

Ausführlicher Testbericht: Nexoc E630

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
148732