1253882

MyGuide 4300

21.06.2007 | 14:00 Uhr |

MyGuide 4300

MYGUIDE 4300 Die Bildschirmgröße ist mit 4,3 Zoll beeindruckend – keiner unserer Kandidaten hat ein größeres Display. Die Handhabung lässt jedoch zu wünschen übrig
Vergrößern MYGUIDE 4300 Die Bildschirmgröße ist mit 4,3 Zoll beeindruckend – keiner unserer Kandidaten hat ein größeres Display. Die Handhabung lässt jedoch zu wünschen übrig

Note 2,1 (gut)
Preis ca. 460 Euro ( aktuelle Preise )
web www.my-guide.de

Plus Großer, klarer Screen; schnelle Routenberechnung
Minus Langsames Einschalten, Anfangshürden

AUSKLAPPEN PFLICHT Beim MyGuide 4300 sollten Sie die Antenne des integrierten SiRF-Star-III-Chipsatzes immer ausklappen
Vergrößern AUSKLAPPEN PFLICHT Beim MyGuide 4300 sollten Sie die Antenne des integrierten SiRF-Star-III-Chipsatzes immer ausklappen

Der MyGuide 4300 ist ein Gerät für den ersten und den dritten Blick. Auf den ersten gefällt der PNA mit dem wahrlich riesigen Bildschirm, den silbernen Knöpfen und dem liebevoll gestalteten Gehäuse. Nach dem Anschalten erscheint ein übersichtliches Menü, das außer Navigation auch so verheißungsvolle Punkte wie Entertainment und Office enthält. Ein rascher Druck auf das Navigations-Icon, das Gerät greift auf die mitgelieferte 2-GBSD-Karte zu – und das Warten beginnt. Vom Anschalten bis zur Adresseingabe vergehen mindestens 35 Sekunden. Dann geht es schnell und übersichtlich zur Navigation – die aber teilweise unter Empfangsproblemen leidet: Der eingebaute SirfStar-IIIChip arbeitet am besten, wenn die auf der Rückseite angebrachte Antenne ausgeklappt ist.

Das funktioniert aber nicht, wenn der MyGuide schon in seiner Halterung an der Windschutzscheibe hängt. Und unterwegs merkt der Fahrer, dass „in 200 Metern rechts einordnen“ in Wirklichkeit bedeutet: „gleich einordnen, in 200 Metern musst du schon abbiegen“. Und der Rat „jetzt auf die Autobahn auffahren“ ist auf dem Beschleunigungsstreifen überflüssig. Diese Details machen die Eingewöhnung mühselig. Doch auf den dritten Blick entpuppt sich der PNA dann als verlässlicher Partner. Schnelle Routenberechnung, gut verständliche Sprachausgabe und ein kristallklares Display machen die Navigation zur Freude.

Auch der Komfort kommt nicht zu kurz. Zum Beispiel schaltet die Software anhand der Tageszeit automatisch in den Nachtmodus, damit der Fahrer nicht durch das helle Display geblendet wird. Allerdings hatten wir auf längeren Fahrten ein paar Mal den Effekt, dass der MyGuide plötzlich eine andere Uhrzeit anzeigte und erst nach nach zwei Minuten wieder wusste, wie spät es war. Die Navigation war davon nicht beeinträchtigt, auch wenn das Flackern des Displays beim Wechseln in Tag- und Nachtmodus störte. Das gute und sehr große Display ist für die mobile Videowiedergabe wie geschaffen. Zwei Personen können nebeneinander sitzen und sehen trotzdem alle Farben ohne Verzerrungen. Der Player beherrscht mit MPEG 2 und MPEG 4 auch die wichtigsten Formate. Bei den beliebten DivX-Dateien streikt er allerdings.

FAZIT: Wenn die kleinen Unzulänglichkeiten bei der Bedienung und der Navigation nicht wären, würde der MyGuide 4300 weiter vorne landen. So bleibt ihm trotz des großen 4,3-Zoll-Displays nur Platz 3.

PC-WELT Marktplatz

1253882