Channel Header
82542

Multi-Tasking: Hauptprogramm + MP3-Konvertierung

14.07.2006 | 14:05 Uhr | Michael Schmelzle

Die PC-WELT prüft ab sofort auch die Rechenleistung in einem Multi-Tasking-Szenario: Im Hintergrund wandelt der Lame-Encoder in einer Endlosschleife permanent WAV- in MP3-Dateien um. Es handelt sich dabei um einen einzigen Thread. Als Hauptanwendung und Messparameter starten wir den CPU-Test von 3D Mark 06 alleine und anschließend erzeugen wir mit dem Lame-Encoder zusätzlich eine Hintergrundlast.

Bei diesem Test vergleichen wir nicht die Prozessoren untereinander, sondern wie stark jede CPU für sich genommen durch die Hintergrundlast einbricht.

Der Core 2 Extreme X6800 brach mit der Hintergrundlast um 26, der Athlon 64 FX-62 um 30, der Core 2 Duo E6700 um 25 und der Athlon 64 X2 4800+ für den Sockel AM2 um 29 Prozent ein.

Multi-Tasking: 3D Mark 06, Default (Punkte)

Prozessor

mit Lame-Konvertierung im Hintergrund

ohne Lame-Konvertierung im Hintergrund

Pentium D 920

1056

1436

Athlon 64 X2 4000+ AM2

1145

1562

Pentium D 960

1395

1840

Athlon 64 X2 4800+ S939

1357

1862

Athlon 64 X2 4800+ AM2

1314

1862

Pentium EE 965

1816

2106

Pentium 4 670

844

1106

Athlon 64 FX-60

1441

2011

Athlon 64 FX-62

1509

2156

Core 2 Duo E6700

1779

2371

Core 2 XE X6800

1915

2598

Core Duo T2600

1403

1826

Im zweiten Multi-Tasking-Szenario starten wir als Hauptanwendung Cinebench im Muli-Thread-Modus. Nachdem wir im zweiten Durchlauf den Lame-Encoder zusätzlich als Hintergrundlast laufen lassen, ermittelten wir folgende Leistungseinbrüche bei der Hauptanwendung:

Der Core 2 Extreme X6800 war nun 48, der Athlon 64 FX-62 rund 47, der Core 2 Duo E6700 fast 49 und der Athlon 64 X2 4800+ rund 46 Prozent langsamer. Das Ergebnis verwundert nicht, da jede der beiden Anwendungen einen Prozessorkern voll auslasten. Diese These bestätigt die virtuelle Vier-Kern-CPU Pentium Extreme Edition 965, die im Vergleich zum gesamten Rest des Testfeldes nur um 19 Prozent einbricht und folgerichtig bei aktivierter Hintergrundlast als schnellster Prozessor durchs Ziel geht.

Multi-Tasking: Cinebench 9.5, Rendering, Multi-Thread-Modus (Punkte)

Prozessor

mit Lame-Konvertierung im Hintergrund

ohne Lame-Konvertierung im Hintergrund

Pentium D 920

233

439

Athlon 64 X2 4000+ AM2

296

552

Pentium D 960

304

557

Athlon 64 X2 4800+ S939

350

655

Athlon 64 X2 4800+ AM2

353

656

Pentium EE 965

526

652

Pentium 4 670

204

378

Athlon 64 FX-60

383

707

Athlon 64 FX-62

406

759

Core 2 Duo E6700

427

831

Core 2 XE X6800

472

908

Core Duo T2600

315

604

Im dritten Multi-Tasking-Szenario starten wir als Hauptanwendung Quake 4 im SMP-Modus mit mittlerer Bildqualität, deaktiviertem Anti-Aliasing und 1024 x 768 Bildpunkten Auflösung. Nachdem wir im zweiten Durchlauf den Lame-Encoder zusätzlich als Hintergrundlast laufen lassen, ermittelten wir folgende Leistungseinbrüche bei der Bildrate:

Der Core 2 Extreme X6800 war jetzt 16, der Athlon 64 FX-62 rund 11, der Core 2 Duo E6700 fast 16 und der Athlon 64 X2 4800+ circa 15 Prozent langsamer. Auffällig: Am stärksten bricht der Pentium D 920 ein, die Bildrate verschlechtert sich um gut 46 Prozent.

Multi-Tasking: Quake 4, 1024 x 768, Grafik Mittel, AA aus (Bilder/s)

Prozessor

mit Lame-Konvertierung im Hintergrund

ohne Lame-Konvertierung im Hintergrund

Pentium D 920

88

164

Athlon 64 X2 4000+ AM2

146

185

Pentium D 960

167

180

Athlon 64 X2 4800+ S939

166

189

Athlon 64 X2 4800+ AM2

158

187

Pentium EE 965

167

187

Pentium 4 670

131

154

Athlon 64 FX-60

168

189

Athlon 64 FX-62

159

187

Core 2 Duo E6700

158

190

Core 2 XE X6800

159

190

Core Duo T2600

162

183

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
82542