1215047

Medion Lifetab P9514 im Test

08.12.2011 | 10:15 Uhr |

Auch bei der Bedienung liefert das Medion Lifetab, was man von einem Honeycomb-Tablet erwarten darf: Beim Blättern durch die Home Screens und in den Menüs fällt ein leichtes Stottern auf, besonders wenn Sie das Tablet hochkant halten. Auch beim Verschieben von Webseiten stören Mini-Ruckler. Das Vergrößern von Webseiten oder Fotos per Pinch-Geste klappt dagegen flüssig und tadellos. Nur Webseiten mit vielen Bildern und Kastenelementen ruckeln und hüpfen beim Zoomen. Insgesamt bleibt das Medion Lifetab wie alle Android-Tablets hinter dem Bedienkomfort des iPad 2 zurück: Auf dem Apple-Tablet läuft alles eine Spur flüssiger.
 

Einen Schlankheitswettbewerb gewinnt das Medion Lifetab P9514 nicht - zumindest nicht gegen das Samsung Galaxy Tab 10.1 (rechts)
Vergrößern Einen Schlankheitswettbewerb gewinnt das Medion Lifetab P9514 nicht - zumindest nicht gegen das Samsung Galaxy Tab 10.1 (rechts)

Medion Lifetab P9514: Bildschirm

Der 10,1 Zoll große Bildschirm des Medion Lifetab P9514 zeigt 1280 x 800 Bildpunkte. Das 16:10-Seitenformat eignet sich gut fürs Filmeschauen, für Webseiten oder E-Books hat aber das 4:3-Format des iPad mehr Vorteile. Die Bildqualität des Aldi-Tablets ist sehr ordentlich: Seine Helligkeit liegt knapp unter 300 cd/qm – auch damit spielt es eher in der Liga der Acer- und Asus-Tablets als bei den Geräten von Apple, Samsung und Sony. Farben stellt das Aldi-Tablet ordentlich dar, insgesamt wirken sie aber etwas zu hell, was besonders bei Rottönen auffällt. Für zu Hause passt die Bildqualität des Aldi-Tablets auf alle Fälle: Vor allem ist es angenehm blickwinkelstabil – Sie müssen das Tablet also nicht immer in einem bestimmten Winkel halten, damit Farben und Kontraste stimmen. Nur wenn Sie draußen unter wolkenlosem Himmel unterwegs sind oder direkt in einer Lichtquelle stehen, stören die Reflexionen auf der spiegelnden Displayoberfläche.
 

Tablet

Helligkeit in cd/qm (maximal)

Apple iPad 2

379

Motorola Xoom

331

Samsung Galaxy Tab 10.1

327

Asus EeePad Transformer

312

Medion Lifetab P9514

296

Acer Iconia Tab A500

290

 

Medion Lifetab P9514: Akkulaufzeit

Beim Akku-Test reicht es für das Aldi-Tablet nur fürs Mittelfeld. Ganz vorne liegt das Apple iPad 2.
Vergrößern Beim Akku-Test reicht es für das Aldi-Tablet nur fürs Mittelfeld. Ganz vorne liegt das Apple iPad 2.

Der größte Unterschied zwischen dem Medion Lifetab P9514 und dem Apple iPad 2 liegt in der Akkulaufzeit: Hier bleibt das Apple-Tablet uneinholbar. Beim Abspielen eines Videos mit maximaler Helligkeit hielt das Aldi-Tablet knapp über 5,5 Stunden durch – damit liegt es im guten Mittelfeld, aber auch deutlich hinter ausdauernden Android-Tablets wie dem Motorola Xoom oder dem Samsung Galaxy Tab 10.1. Das Apple iPad 2 bringt es auf knapp 9,5 Stunden Laufzeit.
 

Beim Abspielen von Multimedia-Dateien liegt das Medion Lifetab P9514 dafür weit vor dem Apple iPad 2 – und macht seine Sache auch besser als viele Android-Tablets. Die können Videos im AVI- oder MKV-Container erst mit zusätzlichen Media-Playern abspielen – wenn überhaupt. Beim Aldi-Tablet klappt das sofort ohne Probleme. Wie alle Tablets mit Nvidia Tegra 2 stolpert es aber über AVC-kodierte MP4-Dateien in Full HD und High Profile.
Bei den Musikformaten zeigte das Lifetab aber keine Schwäche: Alle Testdateien gab es wieder – auch Formate wie FLAC und OGG sind kein Problem. Ähnliches gilt für Office-Dateien, die Sie auf dem Aldi-Tablet über die vor-installierte App Docs to Go öffnen können. Sie lassen sich damit auch bearbeiten. Ein E-Book-Reader ist nicht auf dem Aldi-Tablet vorinstalliert: Den müssen sie aus dem Market holen. Empfehlenswert sind neben dem Kindle-Reader von Amazon die Apps Aldiko Book Reader oder Cool Reader.
 
Auch Spiele bereiten dem Aldi-Tablet keine Probleme: Der Nvidia Tegra 2 liefert auch dafür ausreichend Leistung. Bei längeren Spiele-Sessions erwärmt sich das Tablet allerdings spürbar auf der linken Seite.

PC-WELT Marktplatz

1215047