1154238

Medion Akoya P6812: Austattung

27.10.2011 | 10:00 Uhr |

Auch im aktuellen Aldi-Notebook finden Sie die Funktion Fast Boot: Drücken Sie beim Starten die Taste F9 oder stellen Sie Fast Boot statt Windows als erste Boot-Option ein, startet das Akoya P6812 nach 30 Sekunden in eine Linux-Umgebung. Dort haben Sie unter anderem einen Mail-Client, einen Browser, ein Messaging-Programm oder einen Media-Player zur Verfügung. Einen echten Zeitgewinn bringt Fast Boot aber nur im Vergleich mit dem Kaltstart von Windows, für den sich das Medion Akoya P6812 über eine Minute Zeit lässt. Versetzen Sie das Aldi-Notebook dagegen in den Ruhezustand statt es herunterzufahren, ist es sogar einige Sekunden schneller wieder einsatzbereit als über Fast Boot.

Die besten Notebooks
 
Die Festplatte im Aldi-Notebook ist in zwei Partitionen aufgeteilt. Auf dem Laufwerk D (48 GB) finden sich die Treiber und installierten Tools als Backup. Außerdem liegen dort die Image-Dateien, die der Wiederherstellungsmodus des Aldi-Notebook benötigt. Wer also diese Partition oder auch nur den Ordner „Recover“ löscht, kann das System nicht mehr auf den Originalzustand wiederherstellen. Das Imaging-Programm Cyberlink Power Recover, das Sie mit der Taste F11 beim Notebook-Start aufrufen, gibt dann die Fehlermeldung aus: „Es gibt kein Image ab Werk“. Auch das Wiederherstellen über die beigelegte System-DVD funktioniert dann nicht mehr.
 

An der linken Seite des Aldi-Notebooks sitzen (von rechts) USB 3.0, HDMI, Netzwerk-Anschluss, VGA und zweimal USB 2.0
Vergrößern An der linken Seite des Aldi-Notebooks sitzen (von rechts) USB 3.0, HDMI, Netzwerk-Anschluss, VGA und zweimal USB 2.0

Einen externen Monitor können Sie per HDMI oder VGA ans Aldi-Notebook anschließen. Für Audioperipherie gibt es zwei Audiobuchsen, zu wenig für ein Heimkino-Lautsprecher-Set. Ins Netzwerk kommen Sie per Gigabit-LAN, 802.11n-WLAN – das eingebaute Modul unterstützt allerdings nur die 2,4-GHz-Frequenz – oder per Bluetooth.

Exklusive Windows-7-Tools
 

Im Karton des Medion Akoya P6812 liegt unter anderem ein weißer DVB-T-Empfänger samt Stabantenne sowie eine Fernbedienung mit schwarzem USB-Infrarot-Empfänger
Vergrößern Im Karton des Medion Akoya P6812 liegt unter anderem ein weißer DVB-T-Empfänger samt Stabantenne sowie eine Fernbedienung mit schwarzem USB-Infrarot-Empfänger

Wie immer bei Aldi-Notebook bekommen Sie viel Software mitgeliefert – manchmal mehr als Sie brauchen. Allerdings können Sie auch sofort loslegen, dank Office 2010 Starter beispielsweise mit Word und Excel, dank der Cybrelink Media Suite mit dem Brennen, Erstellen und Abspielen von DVDs oder mit Bildbearbeitung, für die mehrere Ashampoo-Tools zuständig sind. Als Sicherheits-Software hat Medion eine 90-Tage-Version von Kaspersky Internet Security 2011 aufgespielt.

Ausstattung

Medion Akoya P6812

Anschlüsse

HDMI (links), VGA (links), USB 3.0 (links), 3 USB 2.0 (2 links, rechts), Kartenleser (SD; rechts), Audioausgang (rechts; analog, digital), Audioeingang (rechts), Mikrofon, Web-Kamera

Festplatte / Arbeitsspeicher verfügbar (eingebaut)

696 GB / 4001 MB (4096 MB)

DVD-Laufwerk / Lesen zerkratzter DVDs

DVD-Brenner / 98 %

Netzwerk: LAN / WLAN / Bluetooth

Gigabit-Ethernet / 802.11n / 30.+HS

Betriebssystem

Windows 7 Home Premium 64 Bit SP1

Handbuch: umfangreich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

PC-WELT Marktplatz

1154238