Channel Header
11398

Klebeetiketten – keine Lösung auf Dauer

30.05.2006 | 15:29 Uhr |

Das selbstklebende Etikett, das sich auf jede CD aufbringen lässt, ist auf den ersten Blick eine praktische Sache. In unserem Test bedruckten wir CD/DVD-Etiketten von Data Becker (9,95 pro Packung) und beklebten damit die Rohlinge Tevion CD-R 80 52x (Aldi-Marke).

Im neuen Zustand hatte der Datenträger niedrige Fehlerraten. Daran änderte sich die ersten vier Monate unserer Simulation wenig. Ab dem fünften Monat allerdings bemerkten wir einen Anstieg der Fehler am Scheibenrand – siehe Tabelle.

Tevion CD-R 80 52x mit Etikett von Data Becker

BLER Mittelwert

BLER Maximum

E22

E32

Bler am Rand

neu

2,5

30

nein

nein

nach 1 Monat

2,4

30

nein

nein

nach 2 Monaten

2,5

30

nein

nein

nach 3 Monaten

2,6

30

nein

nein

nach 4 Monaten

2,7

30

nein

nein

nach 5 Monaten

2,8

35

nein

nein

steigend

nach 6 Monaten

2,9

39

nein

nein

steigend

nach 7 Monaten

3,2

87

nein

nein

steigend

nach 8 Monaten

3,4

92

nein

nein

steigend

nach 9 Monaten

3,8

146

nein

nein

steigend

nach 10 Monaten

4,4

164

nein

nein

steigend

nach 11 Monaten

8,3

592

ja

nein

steigend

nach 12 Monaten

13,6

7350

ja

ja

steigend, unlesbar

Diese Schwäche wurde stetig gravierender, bis die CD nach elf Monaten schließlich die Spezifikation hinter sich ließ und außerdem E22-Fehler aufwies. Beim Auslesen verlangsamte sich das Laufwerk, je weiter es an den Scheibenrand kam. Nach einem Jahr Alterungssimulation war dieser nicht mehr lesbar.

Die Farben des Etiketts wiederum waren frisch gedruckt leuchtend und satt.

Bereits nach sechs Monaten wies der Ausdruck jedoch deutliche Schwächen auf. So verlor etwa das Saxophon seine goldene Farbe und wurde blaustichig (auf der Abbildung rechts).

Nach 12 Monaten wiederum war der gesamte Ausdruck extrem blaustichig und deutlich verblasst.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
11398