1243562

Kenwood DVT-8300

01.12.2004 | 15:23 Uhr |

Kenwood DVT-8300

PLUS: Preis, edle Verarbeitung
MINUS: Klang höhenbetont und etwas verfärbt

Die DVT-8300 von Kenwood bietet nicht nur ein Erlebnis für Augen und Ohren, sondern auch für die Fingerspitzen. Das Tastgefühl der Komponenten ist spitze. Die Lautsprecher beispielsweise haben ein Gehäuse aus gebürstetem Aluminium, das ungemein solide und wertig wirkt. Das gilt ebenso für die Standsäulen vorn wie auch für Center- und Surround-Boxen. Der DVD-Receiver ist der kompakteste im Test und wirkt sehr solide. Der Clou: Das Kenwood-System liegt mit 600 Euro im Test an der unteren Preisgrenze.

AUSSTATTUNG : Vergleichsweise üppig ist das Buchsenfeld des Receivers bestückt. Auf der analogen Seite verfügt er neben Audio-Eingang und Recorderanschluss zusätzlich über Videobuchsen. Damit avanciert er zur kleinen AV-Schaltzentrale, was kein anderes Gerät im Test leistet. Zusätzlich als einziger bietet er zum Cinch-Video-Ausgang und Scart-Anschluss seine Bildsignale noch an einer Y/C-Buchse an. Er spielt MP3- und WMA-Tondateien ebenso wie JPEG-Bilder ab. Darüber hinaus beherrscht er die Wiedergabe aller wichtigen Heimkino-Tonformate.

BEDIENUNG : Der Umgang mit dem Kenwood-System ist sehr angenehm. Das übersichtliche Bildschirmmenü hilft beim ersten Einstellen ebenso wie bei der täglichen Bedienung. Trotz ihrer üppigen Tastenanzahl wirkt die Fernbedienung nicht überfrachtet. Ihre Tasten sind in Funktionsfelder unterteilt, die sich klar erkennbar voneinander unterscheiden. Navigations- und Lautstärketasten setzen sich von den anderen zudem durch ihre spezielle Form und größere Fläche ab. So kann man sie auf den ersten Blick identifizieren.

BILD- UND TONQUALITÄT : Die Frequenzgänge der Kenwood-Lautsprecher verliefen im Mittel- und Hochtonbereich erkennbar unruhig. Im Hörtest stellte sich zum Glück heraus, dass die Folgen für den Klang nicht dramatisch ausfielen. Zwar wurden leichte Verfärbungen hörbar, und der Klang war erkennbar präsenz- und höhenbetont, insgesamt aber nicht unangenehm. Bei der Musikwiedergabe klaffte zwischen Bass und mittleren Frequenzen eine Lücke. Stimmen klangen dadurch etwas ätherisch und substanzarm, Instrumenten fehlte etwas der Grundtonbereich. Beim Filmton machte das kaum etwas aus. Hier war die Sprachverständlichkeit gut und der räumliche Eindruck sehr überzeugend. Ab Werk zu laut war der Subwoofer eingestellt. Mit einer Reduzierung des Pegels um vier dB stimmte die Relation zum Rest wieder. Er spielte den Bass zwar tief und kräftig, aber leicht dröhnend. Bei Action-Szenen störte das weniger, gute Musik litt jedoch etwas darunter.

FAZIT : Das preiswerte Kenwood- System ist sehr edel verarbeitet und klingt durchaus passabel. Vorbildlich einfach ist die Bedienung der Anlage.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1243562