1251068

JVC DR-MH 300

01.09.2006 | 15:00 Uhr |

JVC DR-MH 300

Note 2,3 (gut)
Preis ca. 480 Euro ( aktuelle Preise )
Web www.jvc.de
Plus Permanentes Timeshift, DV-Ausgang
Minus Hoher Standby-Stromverbrauch

HEIMKINO Dank Vollbildverwebung eignet sich der JVC DR-MH 300 fürs Großbildheimkino
Vergrößern HEIMKINO Dank Vollbildverwebung eignet sich der JVC DR-MH 300 fürs Großbildheimkino

Der DR-MH 300 wartet wie der Philips-Recorder mit permanentem Timeshift auf. Er zeichnet das TV-Programm inklusive Senderwechsel also automatisch ab dem Einschalten und bis zu drei Stunden lang auf.

Interessant für Hobbyregisseure: Eigenproduktionen lassen sich direkt in DV-Qualität auf Festplatte und ohne Qualitätsverlust via DV-Ausgang zurück auf den Camcorder beziehungsweise Schnittplatz überspielen. Das benötigt zwar viel Speicherplatz, aber der JVC gibt sich ohnehin recht verschwenderisch. So verbraucht er im Bereitschaftsbetrieb mit 19,2 Watt um ein Vielfaches mehr als die anderen Testkandidaten, die sich mit 1,1 (Sharp) bis 7,5 Watt (Toshiba) zufrieden geben.

EXKLUSIV Der JVC hat als Einziger einen DV-Ein und -Ausgang für das perfekte Zusammenspiel mit dem Camcorder
Vergrößern EXKLUSIV Der JVC hat als Einziger einen DV-Ein und -Ausgang für das perfekte Zusammenspiel mit dem Camcorder

BILD- UND TONQUALITÄT: Dank einer leichten Kantenschärfung bot der JVC subjektiv die knackigsten Aufnahmen. Nur kleinste Bildinhalte gingen durch diesen Kunstgriff verloren. Seine Festplatte (160 GB) bietet Platz für bis zu 85 Stunden Sendematerial in guter Qualität. Auf eine einschichtige DVD passen im entsprechenden Modus bis zu 150 Minuten Film. Auch bei der Wiedergabe von kommerziellen DVDs konnte der JVC überzeugen. Denn dank HDMI-Ausgang und intelligenter Vollbildverwebung eignet er sich auch fürs Großbildheimkino. An der Tonqualität gab’s, abgesehen von Abspielproblemen mit kopiergeschützten CDs, nichts zu kritisieren.

LOGISCH AUFGEBAUT Die Fernbedienung des JVC-Recorders überzeugt trotz zahlreicher Elemente durch gute Tastengruppierung
Vergrößern LOGISCH AUFGEBAUT Die Fernbedienung des JVC-Recorders überzeugt trotz zahlreicher Elemente durch gute Tastengruppierung

BEDIENUNG: Obwohl das Menü zahlreiche Einstellregister beherbergt, findet sich selbst ein Anfänger, unterstützt von der Bildschirmhilfe und der übersichtlichen Anleitung, schnell zurecht. Die bequeme Aufnahmeprogrammierung via EPG, der Luxus-Timeshift und die schnelle Senderumschaltung (unter einer Sekunde) erleichtern das Handling im TV-Alltag. Die zahlreichen Tasten der Fernbedienung sind logisch gruppiert.

FAZIT: Mit guter Bedienung, hoher Bild- und Tonqualität sowie praktischen Funktionen hinterlässt der JVC einen guten Eindruck. Der größte Nachteil besteht in dem über die Maßen hohen Standby-Stromverbrauch.

Modell

JVC

Typ

DR-MH 300

Straßenpreis (ca.)*

480 Euro

UVP

700 Euro

WEB-ADRESSE

www.jvc.de

URTEIL

Recorder mit permanentem Time-Shift und Spezial-Funktionen für Hobbyfilmer (DV-Ausgang).

WERTUNG

2,3 (gut)

Bildqualität (30%)

2,4 (gut)

Tonqualität (20%)

1,6 (gut)

Ausstattung (25%)

2,4 (gut)

Bedienung (25%)

2,6 (befriedigend)

Preis/Leistung

2,2 (gut)

TECH

Analogton-Ausgänge

Scart, Stereo

Analogton-Eingänge

Scart, Stereo

Digitalton-Ausgänge

koaxial, HDMI, DV-Out

Video-Ausgänge

Scart (FBAS, Y/C, RGB), Komponenten

Video-Eingänge

Scart (FBAS, Y/C, RGB), FBAS, Y/C

Digitalvideo-Anschlüsse

DV-in/-out, HDMI

Disc-Formate zur Aufzeichnung

DVD-R, DVD-RW, DVD-RAM

Disc-Formate zur Wiedergabe

DVD, VCD, SVCD, CD, JPEG-CD, MP3-CD

Besonderheiten plus

160-GB-Festplatte, permanentes Time-Shift, EPG, DV-Ein und -Ausgang, frei einstellbare Aufnahme-Datenrate, HDMI-Upscaling

Besonderheiten minus

Standby-Stromverbrauch 19,2 Watt, Probleme mit kopiergeschützten CDs, kein optischer Tonausgang, nur Analog-Tuner

PC-WELT Marktplatz

1251068