252495

Installation und Testumgebung

Für den Test kommt ein Server unter Ubuntu Linux 6.06.1 LTS zum Einsatz, da es sich bei Ubuntu um die derzeit wohl attraktivste Linux-Variante handelt. Ausgestattet mit einer Xeon-Dual-Core-CPU und 4 GByte RAM ist die Maschine für den Betrieb von SEP sesam deutlich überdimensioniert. Als Speichermedium für die Backup-Jobs kommt kein Autoloader zum Einsatz. Vielmehr verwenden die Tester ein externes NAS mit einer Speicherkapazität von 700 GByte. Für den Betrieb von SEP sesam macht das keinen Unterschied.

Je nach verwendetem Betriebssystem auf dem Server kommt SEP sesam in unterschiedlichen Installationspaketen zum Kunden. Für Windows und die Profi-Linux-Distributionen Suse Linux Enterprise Server, Open Enterprise Server und Red Hat Enterprise Linux sowie OpenSuse existieren eigene Installer beziehungsweise RPM-Pakete, mit deren Hilfe das Einrichten flott von der Hand geht. Etwas schwieriger gestaltet sich die Prozedur auf anderen Distributionen wie Fedora oder auch Ubuntu. Das fängt schon damit an, dass sowohl zur Installation als auch zum späteren Betrieb Root-Rechte notwendig sind. Daher müssen die Tester dem Administrator-Account zuerst die Erlaubnis zum Log-in erteilen, was unter Ubuntu standardmäßig abgeschaltet ist. Danach ist das TAR-Archiv mit dem Installer zu entpacken und diesen auszuführen.

Beim ersten Versuch der Tester schlägt die Installation jedoch fehl, da sich SEP sesam nicht mit der bei Ubuntu vorinstallierten Java-Version verträgt. Erst nach Installation der von SEP mitgelieferten Java-Variante und erneuter Installation des SEP-sesam-Servers – nach vorangegangener manueller Löschung der bereits installierten Dateien – lässt sich das System in Betrieb nehmen. Die in Form von PDF-Dateien auf der CD abgelegten Handbücher sind bei der Installation hilfreich, setzen aber einen erfahrenen Anwender voraus. Einsteiger sind hingegen mit den knappen Anweisungen schnell überfordert. Sie können sich aber im Detail über wiki.sepsoftware.com informieren.

Nach dem Einrichten der Software startet der Installer ein Test-Backup und führt anschließend ein Restore der zuvor gesicherten Daten durch. Erst wenn diese beiden Tests erfolgreich verlaufen, ruft das Setup die grafische Bedienoberfläche von SEP sesam auf.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
252495