2246280

Huawei Fit im Test

20.01.2017 | 14:40 Uhr |

Huawei Fit - Fitnesstracker mit Metallgehäuse, Pulsmesser und langer Akkulaufzeit! Wir testen das schicke Wearable.

Mit ihrem runden, schlichten Design erinnert die Huawei Fit eher an eine klassische Uhr als an einen Fitnesstracker. Die sind oft nur ein Armband mit Sensoren oder auch kleinem Display. Gegenüber einen modernen Smartwatch müssen Sie aber deutliche Abstriche machen.

Fazit zur Huawei Fit

Begeistert sind wir von der langen Akkulaufzeit der Huawei Fit, was vor allem an dem Schwarz-Weiß-Display liegt. Allerdings bekommen Sie für ähnlich viel Geld bereits eine gute Smartwatch wie die Sony Smartwatch 3 oder Samsung GearFit2 mit Farb-Display und mindestens den gleichen Funktionen und mehr Informationen, die Sie auf dem Bildschirm ablesen können. Tragekomfort, Verarbeitung und das schlichte Design sind aber durchaus gut.

Huawei Fit: Design, Tragekomfort und Ausstattung

Design: Das Gehäuse der Huawei Fit besteht aus mattem Aluminium, das auf den ersten Blick aber auch Plastik sein könnte. Die Uhr ist insgesamt eher zurückhaltend und schlicht designt Das Armband ist aus Kunststoff gefertigt, denn der Fitnesstracker soll schließlich beim Sport zum Einsatz kommen. Die Huawei Fit ist mit ihren 35 Gramm sehr leicht und trägt sich angenehm am Handgelenk.

Das Armband der Huawei Fit ist in den drei Farben Scwharz, Blau und Orange verfügbar, das Gehäuse der Uhr in Silber und Schwarz.
Vergrößern Das Armband der Huawei Fit ist in den drei Farben Scwharz, Blau und Orange verfügbar, das Gehäuse der Uhr in Silber und Schwarz.
© Huawei

Display: Das Memory-LC-Display ist 1,04 Zoll groß und löst mit niedrigen 208 x 208 Pixel auf. Dass die Auflösung gering ist, werden Sie sofort erkennen, denn vor allem bei Rundungen und Schriften sind Treppenbildungen Standard. Die Anzeige ist schwarz-weiß gehalten und hintergrundbeleuchtet. Dadurch verbraucht die Uhr besonders wenig Strom.

Wasserdicht: Das Gehäuse ist IP68-zertifiziert und mit 5 ATM ist ihre Wasserdichtigkeit auf 5 Bar geprüft. Damit können Sie die Huawei Fit auch beim Duschen oder Baden anbehalten und auch beim Schwimmen ihre Aktivitäten messen. Zumal letzteres auch als Workout zur Auswahl steht.

Ausstattung: Auf der Unterseite des Fitnesstrackers befinden sich der optische Pulssensor sowie vier Pin-Ports zum Aufladen. Die Uhr legen Sie dazu in die entsprechende Magnet-Ladeschale, die wiederrum via Micro-USB an ein Netzteil angeschlossen wird. Das müssen Sie im Idealfall schon besitzen oder Sie nutzen den USB-Ports Ihres PCs - im Lieferumfang ist nur ein Kabel enthalten. Über den 6-Achsen-Bewegungssensor erfasst die Huawei Watch unter anderem Ihre Schritte.

Akku: Laut Hauwei soll dieser 5-6 Tage halten. Diese Laufzeit können wir im Test bestätigen und sind damit sehr zufrieden!

Huawei Fit: Bedienung, Workouts und Performance

Bedienung: Weil es keinen physischen Button gibt, navigieren Sie auf der Huawei Fit nur via Touchscreen. Wischen Sie hoch und runter, navigieren Sie durch die Hauptpunkte wie Workout, Trainingsplan und Herzfrequenz. Tippen Sie diese an, kommen Sie in das jeweilige Untermenü und Sie können eine Aktivität wie Rennen, Radfahren oder Schwimmen auswählen - insgesamt stehen 5 Workouts zur Auswahl. Es könnte mehr geben. "Zurück" geht es über einen Wisch nach rechts.

Anschalten der Huawei Fit klappt nur über die Ladeschale, Ausschalten ist dagegen wohl nicht vorgesehen.

Insgesamt stehen 5 Workouts zur Auswahl. Unter anderem Schwimmen, denn die Huawei Fit ist nach IP68 wasserresistent.
Vergrößern Insgesamt stehen 5 Workouts zur Auswahl. Unter anderem Schwimmen, denn die Huawei Fit ist nach IP68 wasserresistent.
© Huawei

Workouts: Der oben genannte 6-Achsen-Bewegungssensor erkennt automatisch, ob Sie gerade gehen, laufen oder mit dem Fahrrad fahren. Das klappt mit dem neuen Firmware-Update auch deutlich besser als davor. Ansonsten können Sie das jeweilige Workout auch manuell starten und beenden - Sie müssen nur dran denken. Leider stehen derzeit maximal nur 5 verschiedene Trainings zur Verfügung. Außerdem trackt die Huawei Fit automatisch Ihren Schlaf.

Performance: Huawei gibt nicht an, was unter der Haube steckt. Aber die Leistung ist gut und die Uhr reagiert zügig auf Touch-Eingaben - zumindest am Anfang. Die Performance lässt relativ schnell nach, dann ruckelt es auch bei den Übergängen oder der Touchsceen reagiert nicht auf Anhieb.

Installation und Kompatibilität

Die Huawei Fit ist mit den meisten Android-Geräten ab Version 4.4 sowie iOS-Devices ab 8.0 kompatibel. Für den ersten Start benötigen Sie die Ladeschale, anschließend installieren Sie die App Huawei Wear auf Ihrem Handy entweder über den auf der Fit angezeigten QR-Code oder direkt über den App-Store. In der Applikation können Sie dann Ihr Profil einrichten mit Geschlecht, Größe, Alter und Gewicht.

Mit Ihrer Huawei Fit zeichnen Sie nicht nur Aktivitäten auf, Sie können auf ihr Benachrichtigungen empfangen. Das passiert ab Start aber nicht automatisch, Sie müssen in der App Huawei Wear für jede Applikation die Benachrichtigungen manuell freigeben. Via Bluetooth 4.2 synchronisieren Smartphone und Fitnesstracker, um alle Aktivitäten übersichtlich einzusehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2246280