226718

Hitachi Deskstar 7K1000.B HDT721010SLA360 (Platz 3)

11.12.2009 | 13:30 Uhr |

Festplatte (3,5 Zoll): Hitachi Deskstar 7K1000.B HDT721010SLA360 im Test
Vergrößern Festplatte (3,5 Zoll): Hitachi Deskstar 7K1000.B HDT721010SLA360 im Test
© 2014

Fazit: Die Hitachi Deskstar 7K1000.B HDT721010SLA360 beeindruckt durch ihre sehr gute Praxis-Transferleistung und reaktionsschnelle Zugriffszeiten. Das Betriebsgeräusch ist akzeptabel und lässt sich per automatischem Akustik-Management auf unauffällige 24,5 dB(A) drücken. Ebenfalls positiv schlägt der sehr günstige Gigabyte-Preis von rund 7 Cent zu Buche.

Ausstattung: Die drei Magnetscheiben des Deskstar-Modells rotieren mit der typischen Maximalgeschwindigkeit von 7200 Umdrehungen pro Minute an den insgesamt sechs Schreib-Lese-Köpfen vorbei. Der Pufferspeicher des 1000-GB-Laufwerks beträgt nur magere 16 MB - üblich in dieser Kapazitätsklasse sind 32 MB. Die Stoßfestigkeit des SATA-300-Laufwerks fällt im ausgeschalteten Zustand mit 300 G vergleichsweise niedrig aus, die 70 G im Betrieb sind hingegen gut. Der nutzbare Speicherplatz nach NTFS-Formatierung liegt bei 932 GB. Die Deskstar ist momentan zum Schnäppchenpreis ab 70 Euro zu haben, damit kostet das Gigabyte 7 Cent. Damit ist die 7K1000.B gemeinsam mit der Samsung Spinpoint F1 HD103UJ das derzeit preisgünstigste 3,5-Zoll-Laufwerke im Test.

Geschwindigkeit: Die Hitachi Deskstar 7K1000.B HDT721010SLA360 liefert sehr hohe Transferraten. Die maximale Datenrate des SATA-300-Laufwerks betrug beim Lesen und Schreiben sehr gute 116 beziehungsweise 121 MB/s. Durchschnittlich erreichte die Deskstar beim Lesen sowie Schreiben sehr gute 95 respektive 97 MB/s. Die minimalen Lese- und Schreibtransferrate der 3,5-Zoll-Festplatte von knapp 57 MB/s konnten sich ebenfalls sehen lassen.

Praxis-Transferleistung: Noch besser schnitt die Hitachi Deskstar 7K1000.B HDT721010SLA360 bei unseren Praxistests ab. Beim Lesen auf den innersten Datenspuren kam das Hitachi-Laufwerk auf hervorragende 28,9 MB/s, auf den äußeren Spuren waren es sehr gute 47,2 MB/s. Beim Schreiben auf den inneren Spuren lag die Praxisdatenrate bei 29,3 MB/s. Beim Schreiben auf den äußeren Datenspuren erreichte die Hitachi-Festplatte gute 41,6 MB/s. Exzellent waren wiederum die 28,7 MB/s beim Kopieren auf den innersten Datenspuren, auf den äußeren Spuren waren es sehr gute 41,1 MB/s. Gute bis sehr gute Ergebnisse ermittelten wir auch bei den Zugriffszeiten der Hitachi Deskstar 7K1000.B HDT721010SLA360: Durchschnittlich benötigte Hitachis 1000-GB-Modell gute 5,7 Millisekunden.

Ergonomie: Ein gutes Ergebnis erzielte die Hitachi Deskstar 7K1000.B HDT721010SLA360 auch bei der Lautstärkemessung: Im Ruhezustand arbeitete das 3,5-Zoll-Laufwerk mit 23,5 dB(A) respektive 0,4 Sone leise. Unter Volllast erhöhte sich der Lärmpegel des 1000-GB-Modells auf noch akzeptable 27,5 dB(A) beziehungsweise 0,9 Sone. Das ist für ein 3,5-Zoll-Laufwerk okay, zumal das Betriebsgeräusch mit aktiviertem AAM spürbar auf unauffällige 24,5 dB(A) respektive 0,5 Sone sank.

Ausführlicher Testbericht: Hitachi Deskstar 7K1000.B HDT721010SLA360 im Test

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

226718