1191759

Top-Sound fürs Heimkino: Plätze 4-7

30.11.2011 | 10:50 Uhr |

JBL - Studio 190 / 120 / 130 / 150 Sub
Vergrößern JBL - Studio 190 / 120 / 130 / 150 Sub
© JBL

Platz 7: JBL - Studio 190 / 120 / 130 / 150 Sub

Die JBL Studio 190 sind nicht symmetrisch aufgebaut. Doch anstatt die Anordnung der Lautsprechersysteme auf der Schallwand spiegelbildlich auszulegen, sind die Boxen für links und rechts gleich. Deshalb kommen von der linken Box etwas mehr Höhen beim Hörer an als vom rechten Lautsprecher. Der Hochtöner ist im Center wie bei einer Standbox eingebaut. Da dieser Lautsprecher aber liegt, erfolgt die Abstrahlung etwas gerichtet, was die Ortbarkeit verschlechtert. Für optimalen Klang musste der Center angewinkelt werden. Die JBL-Frontlautsprecher betonten Höhen und Bässe, es fehlte an Feinzeichnung. Stimmen klangen leicht blechern, Musik allgemein eher etwas zu aggressiv. Der Subwoofer reichte zwar tief hinab, klang aber etwas zu weich und unpräzise.

Positiv: Tiefer Bass
Negativ: Subwoofer etwas unpräzise. Etwas aggressiver Klang. Lautsprecherklemmen nicht CE-/IEC-konform.
Testnote:  befriedigend  2,74 Preisurteil:  preiswert Preis: (Preisempfehlung des Herstellers)  1745 Euro

KEF - T105 System
Vergrößern KEF - T105 System
© KEF

Platz 6: KEF - T105 System

Das Lautsprecher-Set KEF T105 besteht aus fünf identischen Satelliten-Lautsprechern und einem Subwoofer. Die Satelliten sind ohne Fuß knapp vier Zentimeter tief und damit auch ideal für die Wandmontage geeignet. Entsprechende Halterungen gehören zum Lieferumfang. Die Satelliten decken nicht den gesamten Frequenzbereich ab, die Einstellung für den AV-Receiver muss daher „small“ lauten. Damit der Subwoofer gut mit den Satelliten zusammen spielte, musste der Pegelregler auf „+12 db“ stehen. Dann klang es, zumindest in kleineren Räumen, sehr lebendig. Das KEF-System zeichnete Höhen und Mitten ungemein fein, akkurat und verfärbungsfrei. Aufgrund des Aufbaus strahlen die Boxen aber sehr gerichtet ab. Deshalb klang es nur auf Achse vor den Lautsprechern gut.

Positiv: Sehr detaillierte Mitten und Höhen. Sehr platzsparender Aufbau. Wandhalterungen mitgeliefert.
Negativ: Sehr gerichtete Abstrahlung. Frontboxen reichen nicht tief genug herab.
Testnote:  befriedigend  2,61 Preisurteil:  sehr günstig Preis: (Preisempfehlung des Herstellers)  1299 Euro

Teufel - LT 5 „5.1-Set L“
Vergrößern Teufel - LT 5 „5.1-Set L“
© Teufel

Platz 5: Lautsprecher-Teufel - LT 5 „5.1-Set L“

Das Teufel LT 5 „5.1-Set L“ besteht aus einem wuchtigen, immerhin 60 cm hohen Subwoofer, einem flachen Center und vier hohen, schlanken Säulen, die sich dezent im Wohnzimmer unterbringen lassen. Allerdings ist es recht mühsam, die Lautsprecherkabel anzuschließen, da sich die Anschlüsse am Boden unterhalb des Standfußes befinden. Bei Musik lieferten die Teufel-Lautsprecher Bässe, Mitten und Höhen recht ausgeglichen, wenn auch nicht in perfekter Harmonie: Stimmen wirkten etwas vordergründig, Instrumente etwas aggressiv. Im Heimkino-Betrieb trumpften die Teufel-Lautsprecher mit blitzsauberer Ortung, guter Räumlichkeit und hoher Sprachverständlichkeit auf. Dazu donnerten staubtrockene, abgrundtiefe brachiale Bässe – für Action-Filme ein absolutes Spaß-System.

Positiv: Hohe Sprachverständlichkeit. Präzise Raumabbildung. Sehr wuchtiger, tiefer Bass.
Negativ: Leicht aggressive Mitten. Lautsprecherkabel-Anschluss mühsam und fummelig.
Testnote:  gut  2,30 Preisurteil:  noch preiswert Preis: (Preisempfehlung des Herstellers)  2199 Euro

Yamaha - NS-F500 / NS-C500 / NS-B500 / NS-AW500
Vergrößern Yamaha - NS-F500 / NS-C500 / NS-B500 / NS-AW500
© Yamaha

Platz 4: Yamaha - NS-F500 / NS-C500 / NS-B500 / NS-AW500

Die Lautsprecher der Yamaha NS-500-Serie sind in aufwendiger, tadelloser Qualität gefertigt. Mit den weißen Membranen in schwarzglänzender Front sind sie absolute Hingucker. Einziger Kritikpunkt: Die Anschlussklemmen sind nicht isoliert, entsprechen also nicht den CE- und IEC-Sicherheitsvorschriften. Weniger hatte das Labor zu meckern: Kein anderer Lautsprecher im Test strahlte derart ausgewogen auch zu den Seiten ab. Musik klang dynamisch, lebendig, neutral und ausgewogen – mit ausgezeichneter Räumlichkeit. Im Heimkino-Betrieb zeigten nur die Surround-Boxen leichte Schwächen bei der Feinzeichnung und im Grundtonbereich. Sprachverständlichkeit und Abbildung waren top. Und der Subwoofer ging selbst bei wuchtigen Heimkinoton-Explosionen nicht in die Knie.

Positiv: Sehr lebendig bei Pop- und Rockmusik sowie Action-Kino. Sehr gute Räumlichkeit. Sehr gute Verarbeitung.
Negativ: Lautsprecherklemmen nicht CE-/IEC-konform
Testnote:  gut  2,08 Preisurteil:  noch preiswert Preis: (Preisempfehlung des Herstellers)  2469 Euro

PC-WELT Marktplatz

1191759