221990

HIS Radeon HD 5870 (Platz 4)

04.11.2009 | 16:59 Uhr | Michael Schmelzle,

Grafikkarte: HIS Radeon HD 5870 im Test
Vergrößern Grafikkarte: HIS Radeon HD 5870 im Test
© 2014

Fazit: Die HIS Radeon HD 5870 eignet sich für PC-Spieler, die auch bei modernen Titeln höchste Bildqualität auf ihrem 24-Zoll-TFT genießen wollen. Positiv zu Buche schlägt auch das kaum störende Betriebsgeräusch und der vergleichsweise genügsame Energiekonsum der HIS Radeon HD 5870.

Die HIS Radeon HD 5870 setzt auf den DirectX-11-Grafikchip ATI Radeon HD 5870 von AMD. Die HIS-Grafikkarte folgt dem sehr guten Referenz-Design mit vier Zentimetern Bauhöhe und belegt daher beim Einbau zwei Slotbleche. Mit 1,2 Sone im Desktop-Modus sowie 2,2 Sone im 3D-Betrieb verrichtete der Lüfter der HIS Radeon HD 5870 recht leise seine Arbeit. Technisch folgt die HIS Radeon HD 5870 ebenfalls der AMD-Referenzkarte: Der Grafikchip und die 1600 Streaming-Prozessoren (SP) laufen mit einer Taktfrequenz von 850 MHz. Die HIS Radeon HD 5870 verfügt über ein 256 Bit breites Speicher-Interface. Die 1024 MB GDDR5-Speicher der HIS-Grafikkarte laufen mit 1200 (effektiv 4800) MHz.

3D-Leistung: In den meisten DirectX-10-Spielen bot die HIS Radeon HD 5870 flüssige Bildwiederholraten bei höchster Bildqualität in der 1920er-Auflösung. Damit ist das HIS-Modell ideal, um 24-Zoll-TFTs von Spiele-PCs zu befeuern. Eine Ausnahme stellen Hardware-hungrigen Spiele wie Crysis dar - um die höchsten 3D-Einstellungen zu fahren, müssen sich Sie bei der HIS Radeon HD 5870 mit einer Auflösung von 1680 x 1050 Bildpunkten zufriedengeben.

Ausstattung: Die HIS Radeon HD 5870 besitzt einen HDMI- und einen Display-Port sowie zwei Dual-Link-DVI-Ausgänge, an die Sie bis zu drei Bildschirme gleichzeitig anschließen können. Etwas mager fallen die dazugehörigen Adapter aus, die sich auf einen einsamen DVI-zu-VGA-Stecker beschränken. Wer mit drei Monitoren das Triple-Play spielen will, dürfte einen Display-Port-zu-DVI-Adapter vermissen.

Die HIS Radeon HD 5870 besitzt zwei Crossfire-Anschlüsse, eine Crossfire-Bridge ist im Lieferumfang enthalten. Über die Crossfire-Schnittstelle lassen sich bis zu vier Grafikkarten parallel schalten, um die 3D-Berechnung gemeinsam zu übernehmen. Neben der PCI-Express-Schnittstelle benötigt die HIS Radeon HD 5870 eine zusätzliche Stromzufuhr über zwei 6polige Stromstecker. Falls Ihr Netzteil keine entsprechenden PCI-Express-Leitungen besitzt, legt HIS zwei Y-Stromadapter bei (2x 4polig auf 1x 6polig).

Ausführlicher Testbericht: HIS Radeon HD 5870 im Test

PC-WELT Marktplatz

221990