702422

Fazit und Kauftipps der Redaktion

17.08.2009 | 10:12 Uhr | Verena Ottmann

Wer sich eine Spiegelreflexkamera kaufen will, der hat die Qual der Wahl. Die Preisklassen rangieren von unter 500 Euro bis weit über 3000 Euro. Daher sollten Sie sich vor dem Kauf im Klaren sein, welche Ansprüche Sie an Ihre künftige DSLR stellen. Einsteigergeräte sind vor allem leicht zu bedienen. Mittelklasse-Modelle haben eine bessere Ausstattung, und Profi-Geräte müssen selbst die anspruchsvollsten Fotografen zufriedenstellen. Wir haben für Sie drei Modelle herausgesucht, die uns besonders gut gefallen haben:

Das geringste Bildrauschen: Canon EOS 50D
Das Canon-Modell lässt ISO-Werte von 100 bis 3200 zu, bei bis ISO 1600 die Messwerte gut bis sehr gut waren. Und sogar bei der höchsten Empfindlichkeit ISO 3200 was das Bildrauschen der 10-Megapixel-DSLR noch ausreichend.

Das Preis-Schnäppchen: Nikon D60
Mit 400 Euro im Kit ist die Nikon D60 unschlagbar günstig. Dank ihrer einfachen Bedienung eignet sie sich für Spiegelreflex-Einsteiger. Das hervorragendes Rauschverhalten und der hohe Dynamikumfang machen sie für ambitionierte Hobbyfotografen attraktiv.

Die Besondere: Olympus PEN E-P1
Anders als bei den Konkurrenzprodukten von Panasonic, der Panasonic DMC-G1 und der Panasonic DMC-GH1 ist das Olympus-Modell im Micro-Four-Thirds-Format sehr kompakt und klein. Die Digitalkamera mit Wechselobjektiven wiegt gerade mal 534 Gramm - fast 100 Gramm weniger als die DMC-G1.

PC-WELT Marktplatz

702422