225776

Ergonomie: Passabler Verbrauch des Spiele-PCs, aber zu laut

03.08.2009 | 09:09 Uhr |

Gnadenlose Stromfresser im Vergleich: Spiele-PCs unter voller Auslastung
Vergrößern Gnadenlose Stromfresser im Vergleich: Spiele-PCs unter voller Auslastung
© 2014

Ein Spiele-PC mit dieser opulenten Ausstattung ist ein gewaltiger Stromfresser, wenn Sie die volle Leistung abrufen. Gerade deshalb sollte der Hersteller einer Gaming-Machine darauf achten, dass sich der Energiekonsum im Bereitschaftszustand in Grenzen hält. Der Avistron Raptor Extreme zeigt, dass dies mit vernünftig gewählten Stromspareinstellungen und einem effizienten Netzteil gelingen kann: Im Desktop-Modus benötigte der Avistron Raptor Extreme 234 Watt. Wie das Diagramm links zeigt, erreichte der Spiele-PC damit den zweithöchsten Verbrauchswert aller bisherigen PCs im Test hinter dem Ultraforce X920 - ATI HD4870 X2 Xfire . Für die verbauten Hardware-Komponenten und das Leistungs-Potential des Avistron-Modells ist das aber ein akzeptables Ergebnis.

Nachdem wir den Spiele-PC in den Standby-Modus versetzten, genehmigte er sich tadellose 6,4 Watt. Im heruntergefahrenen Zustand lag der Stromverbrauch des Avistron Raptor Extreme bei 3,3 Watt - das geht ebenfalls in Ordnung. Die 1,8 Watt bei ausgeschaltetem Netzteil waren allerdings zu viel - hier muss die Null stehen. Mit einer abschaltbaren Steckdosenleiste bekommen Sie aber auch dieses Problem in den Griff.

Die schlimmsten Stromfresser im Vergleich: Spiele-PCs im Desktop-Modus
Vergrößern Die schlimmsten Stromfresser im Vergleich: Spiele-PCs im Desktop-Modus
© 2014

Wie zu erwarten war, schlucke der Avistron Raptor Extreme bei voller Auslastung sehr viel Strom. Wir ermittelten während des 3D Mark Vantage heftige 608 Watt. Für die gezeigte Leistung ist der maximale Energieverbrauch des Spiele-PCs aber nicht zu beanstanden. Wie das Diagramm links zeigt, landete der Avistron Raptor Extreme damit sogar noch auf Platz drei der stromhungrigsten PCs im Test - hinter dem Ultraforce-Vielfraß und dem Systea SLI-Thorium G901 VHP64 .

Lautester Spiele-PC im Test

Auf der Liste der lautesten Spiele-PCs übernimmt der Avistron Raptor Extreme die unrühmliche Spitzenposition. Trotz seiner Wasserkühlung konnte sich der Avistron-PC keine Vorteile bei der Lautstärkemessung erarbeiten, weil inklusive des Radiators acht Lüfter aktiv sind. Im Desktop-Modus machte sich der Spiele-PC mit 42,5 dB(A) beziehungsweise 3,8 Sone schon deutlich bemerkbar. Unter Volllast stieg der sprichwörtliche Lärmpegel auf die Rekordmarke von 45,1 dB(A) respektive 5,0 Sone. Zum Vergleich: Der Spiele-PC von Ultraforce war bis dato mit 41,8 dB(A) beziehungsweise 4,2 Sone der lauteste PC im Test.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

225776