150796

Ergonomie

24.02.2006 | 08:41 Uhr |

Das maue Fernseh-Erlebnis liegt auch am Display des Lidl-Notebooks: Die Helligkeit ist mit maximal 165 cd/m2 für ein TV-Notebook nicht besonders hoch. Vor allem ist sie aber extrem ungleich verteilt und nimmt vom unteren zum oberen Displayrand um fast 50 Prozent ab. Kontrast, Farbdarstellung und Blickwinkelstabilität gehen aber in Ordnung.

Wer konzentriert arbeiten will, wird beim Targa Traveller 856WA MT34 meist durch den Lüfter gestört, der häufig im Einsatz ist, auch wenn das Notebook nichts zu tun hat. Unter Last steigt der Lärmpegel auf maximal 1,4 Sone – damit ist der Lüfter deutlich hörbar, aber nicht so laut um beispielsweise beim Fernsehschauen oder Spielen zu stören.

Wie beim Vorgänger legt Targa auch beim aktuellen Lidl-Notebook zwei Akkus in den Karton. Mit dem kleinen Akku (53 Wh) wiegt das Notebook 3,44 Kilogramm und läuft knapp über zwei Stunden. Der größere Akku erhöht das Gewicht um 160 Gramm und verhilft dem Targa Traveller 856WA MT34 zu einer Laufzeit von 2:55 Stunden. Um die Akkus zu wechseln, muss man das Notebook nicht komplett herunterfahren, aber in den Ruhezustand versetzen.

Im Akkubetrieb verbraucht das Lidl-Notebook 26 Watt – das liegt in etwa auf dem Niveau eines ähnlich ausgestatteten Centrino-Notebooks.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

150796