175300

Druckvolumen

Bevor Sie sich ein neues Multifunktionsgerät anschaffen, sollten Sie ausrechnen, wie viel in Ihrer Firma monatlich gedruckt wird. Die Hersteller geben für ihre Geräte ein maximal mögliches Druckvolumen pro Monat an. Darin werden Abnutzungsfaktoren wie der Austausch von Toner oder das Wechseln von Papier einkalkuliert. Ist das Druckvolumen höher, erreicht das MFG
nicht mehr seine Bestleistung.

XEROX PHASER 6121MFPV/S: Ist mit 340 Euro sehr günstig
Vergrößern XEROX PHASER 6121MFPV/S: Ist mit 340 Euro sehr günstig
© 2014

Die Druckvolumina variieren stark: Bei 25 Arbeitstagen pro Monat können Sie zum Beispiel mit dem Kyocera Mita FS-C1020MFP 400 Seiten täglich ausdrucken. Dies ist das niedrigste Druckvolumen im Testfeld. Vieldrucker fahren mit Samsungs CLX-6250FX besser: Dieses ermöglicht 3200 Ausdrucke pro Tag. Die restlichen Geräte bewegen sich zwischen 1000 (Brother) und 2400 (Oki) Seiten.

SAMSUNG CLX-6250FX: Hat ein riesiges Druckvolumen
Vergrößern SAMSUNG CLX-6250FX: Hat ein riesiges Druckvolumen
© 2014

TONER- UND SEITENPREIS
Die Hersteller geben für die Farb- und Schwarz-Weiß-Toner jeweils die mögliche Seitenkapazität an. Allerdings gelten die Angaben nicht für die vorinstallierten Toner. Diese befüllen die Hersteller aus Kostengründen meist schlechter. HP verkauft zum Beispiel sein CM2320nf mit Tonerkassetten für 1200 Seiten.

Kaufen Sie die Kartuschen hingegen separat im Handel, schaffen diese 3500 Schwarz-Weiß- respektive 2800 Farbseiten – also weit mehr als das Doppelte des Ersttoners. Wer viel druckt, sollte ein MFG mit großer Tonerkartusche wählen.

KYOCERA MITA FSC1020MFP Tonerkapazität ist hoch, genau wie der Stromverbrauch
Vergrößern KYOCERA MITA FSC1020MFP Tonerkapazität ist hoch, genau wie der Stromverbrauch
© 2014

Dabei sind die Unterschiede zwischen den Herstellern beachtlich: Die Tonerkassetten von Brothers DCP-9010CN LED erreichen mit 2200 bzw. 1400 Seiten deutlich weniger als die von Okis MC560 mit 8000 bzw. 6000 Seiten. Genauso wichtig ist für Vieldrucker der Seitenpreis. Am günstigsten arbeitet Okis MC560. Eine Schwarz-Weiß-Seite kostet nur 1,4 Cent, eine farbige 9,8 Cent. Noch günstiger sind Farbdrucke nur bei Samsung (8,5 Cent pro Seite).

Die Geräte von Canon und HP drucken bei Schwarz-Weiß-Seiten am teuersten (4,23 Cent). Farbdrucke kosten auf dem Brother DCP- 9010CN LED mit 15,5 Cent pro Seite am meisten.

PC-WELT Marktplatz

175300