2188834

Test-Sieger: Logitech G900 Chaos Spectrum für 125 Euro

20.04.2017 | 10:48 Uhr |

Test-Sieger: Logitech G900 Chaos Spectrum für 125 Euro
Vergrößern Test-Sieger: Logitech G900 Chaos Spectrum für 125 Euro
© Logitech

Warum sich die Logitech G900 Chaos Spectrum den Test-Sieg verdient hat? Weil Sie sich am flexibelsten von allen Modellen in diesem Vergleich einsetzen lässt. Außerdem handelt es sich um die einzige Gaming-Maus, die sich auch ohne Abstriche von Linkshänder nutzen lässt. Denn nicht nur das Design ist symmetrisch, sondern auch die Tastenanordnung. So sagt der Hersteller auf der Webseite, dass die Maus über sechs bis elf programmierbare Tasten verfügt: Denn Logitech liefert ein kleines Kästchen mit, in dem sich zwei weitere Seitentasten für die rechte Außenseite befinden, die sich magnetisch anbringen lassen. So können Sie sich entweder noch mehr Taten verschaffen oder eben fit für Linkshänder machen - sehr schön! Außerdem fällt uns kein Unterschied zu den lediglich über  Magneten fixierten Tasten auf, da sie stramm in Position bleiben und einen knackigen Druckpunkt bieten.

Logitech G900 Chaos Spectrum bei Amazon anschauen

Eigentlich handelt es sich außerdem um die einzige Wireless-Gaming-Maus in diesem Vergleichstest, der integrierte 500-mAh-Akku soll mit der eingeschalteten RGB-Beleuchtung bis zu 24 Stunden halten. Die Signalübertragung erfolgt via Funk (2,4 GHz). Wenn die Energie zu Neige geht oder Sie einfach kabelgebunden zocken möchten, dann schließen Sie einfach das mitgelieferter, über 1,8 Meter lange und gesleevte USB-Kabel an - es bleibt Ihnen überlassen.

Die Wireless-Maus lässt sich auch problemlos kabelgebunden betreiben.
Vergrößern Die Wireless-Maus lässt sich auch problemlos kabelgebunden betreiben.
© Logitech

Scrollrad mit zwei Bildläufen

Das integrierte Scrollrad ist gummiert und bietet zwei Bildlaufmodi: Im ersten ist das Scrollen in feinen Stufen gerastert, um mehr Präzision zu erhalten. Ein Knopfdruck auf die Taste hinter dem Mausrad schaltet zum freien Bildlauf um, bei dem sich das Rad frei dreht. Das ist ideal für lange Webseiten, Dokumente oder Tabellen - oder wenn Gamer im Spiel schnell heranzoomen müssen.

Bei der G900 setzt Logitech auf einen optischen Sensor des Typs PMW3366 mit einer Abtastrate von satten 12000 DPI. Es erfolgt keinerlei digitale Anpassung der Bewegungen, um eine präzise Bedienung zu ermöglichen. Tatsächlich arbeitet die Maus überaus natürlich und reagiert ohne Verzögerung auf unsere Eingaben und Richtungswechsel.

Die Logitech-Gaming-Software bündelt alle Gaming-Peripherie des Herstellers und bietet eine übersichtliche sowie intuitive Benutzerführung. Sehr schön finden wir, dass wir die Wahl zwischen einer Cloud- und Onboard-Speicherung haben, wenn es um unsere persönlichen Einstellungen und Profile geht.

TEST-FAZIT: Logitech G900 Chaos Spectrum

Aufgrund der hohen Flexibilität und vollendeter Gaming-Tauglichkeit verdient sich die Logitech G900 Chaos Spectrum den Test-Sieg. Sowohl Links-, als auch Rechtshänder dürften mit der Maus viel Spaß haben. Des Weiteren bleibt es Ihnen überlassen, ob Sie das Gerät drahtlos oder kabelgebunden benutzen. Eine ähnliche Entscheidung können Sie auch bei der Speicherung der Einstellung treffen: Sichern Sie sie Onboard oder in der Cloud? Im übersichtlichen Treiber lässt sich auch das regeln. Einziger Kritikpunkt: Im Hinblick auf den hohen Preis von über 125 Euro könnte die Haptik deutlich besser sein. Wir werden das Gefühl eines „Plastikbombers“ nur schwer los.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2188834