229834

Der große Praxis-Test: Das beste Business-Notebook

02.05.2018 | 10:23 Uhr |

Notebook ist nicht gleich Notebook: Wer seinen Laptop im Beruf nutzt, sollte auf andere Kriterien achten als ein Privatanwender. Der PC-WELT-Ratgeber erklärt, was ein gutes Business-Notebook ausmacht.

Gute Business-Notebooks sind teuer. Gerade deshalb sollten Sie sich ganz genau überlegen, was der Laptop bieten muss, um Sie bei der Arbeit zu unterstützen: Lohnt es sich viel Geld für einen kraftvollen Allrounder auszugeben, der hohe System- und Grafikleistung bietet? Oder soll der Business-Laptop besser eine flexible Mischung aus Notebook und Tablet, aus mobilem Arbeits- und stationärem Schreibtischgerät sein? Oder genügt Ihnen ein klassisches Arbeits-Notebook vollauf – vorausgesetzt, es stimmen Akkulaufzeit, Tastatur und Anschlussangebot? Wir zeigen Ihnen die besten Geräte für jeden dieser Einsatzbereiche.

Leistungsstarke Allrounder
 
Andere Business-Notebooks suchen eine Balance zwischen Rechenleistung und Akkulaufzeit, Design, Bildschirmqualität und Preis. Das Surface Book 2 von Microsoft bietet alles das ohne Kompromisse: Sie bekommen herausragende Leistung mit aktuellen 4-Kern-CPUs aus der achten Core-Generation von Intel sowie GPU-Unterstützung durch Nvidia-Grafikkarten wie der GTX 1050 im 13,5-Zoll-Modell und der GTX 1060 im 15-Zoll-Modell – das hilft vor allem bei Videobearbeitung und Raytracing. Auch der Bildschirm ist mit seiner Auflösung von 3000 x 2000 Pixel und der exzellenten Bildqualität optimal für Multimediaarbeiter. Die Akkulaufzeit leidet mit über zehn Stunden nicht unter der hohen Leistungsdichte der Komponenten.

Microsoft Surface 2 13,5 bei Amazon

Microsoft Surface 2 15 bei Amazon
 

Teures Kraftpaket: Das Surface Book 2 eignet sich vor allem für grafikintensive Anwendungen
Vergrößern Teures Kraftpaket: Das Surface Book 2 eignet sich vor allem für grafikintensive Anwendungen
© Microsoft

Für dieses umfassende Gesamtpaket zahlen Sie aber auch über 3000 Euro bei Top-Ausstattung. Diese hohen Kosten lohnen sich bei der Rechenleistung nur, wenn Sie überwiegend aufwändige Multimediaaufgaben mit dem Notebook erledigen: Geht es nur um Texte, Tabellen, Präsentationen und Internet-Recherche sind Sie besser bedient mit einem Laptop ohne extra GPU, der in erster Linie auf eine starke CPU und eine schnelle SSD setzt – zum Beispiel das Dell XPS 13 oder das Lenovo Thinkpad X1 Carbon . Denn beim Surface Book wird der Prozessor aufgrund der mangelnden Kühlung stärker eingebremst als bei anderen Core-Geräten, und auch die NVMe-SSD läuft in anderen Laptops schneller aufgrund besserer Treiber.

Dell XPS 13 bei Amazon

Lenovo Thinkpad X1 Carbon bei Amazon
 

Convertibles wie das Toshiba Portégé X20W verbinden Notebook und Tablet.
Vergrößern Convertibles wie das Toshiba Portégé X20W verbinden Notebook und Tablet.
© Toshiba

Flexible Convertibles
 
Mit einer Kombination aus Notebook und Tablet sind Sie besonders flexibel: Beim HP Elitebook x360 oder dem Toshiba Portégé X20W lässt sich der Bildschirm auf das Gehäuse legen - sinnvoll um zum Beispiel Kunden oder Kollegen schnell etwas zu präsentieren. Das geht vor allem beim Elitebook auch problemlos unterwegs, weil es nur wenig mehr als 1 Kilo wiegt und über acht Stunden Akkulaufzeit bietet.

Außerdem bringen diese Notebooks den Allround-Anschluss Typ C mit Thunderbolt 3 mit: So lässt sich über eine passende Docking-Station der Laptop am Schreibtisch mit einem Kabel mit der gesamten Peripherie wie Monitor, Maus, Backup-Festplatte, Drucker und Netzwerk verbinden.

HP Elitebook x360 1020 bei Amazon

Toshiba Portégé X20W bei Amazon
 

Das Thinkpad X1 Carbon besitzt mit einer sehr angenehmen Tastatur, vielen Anschlüssen und LTE die wichtigsten Eigenschaften eines mobilen Arbeitsgerätes.
Vergrößern Das Thinkpad X1 Carbon besitzt mit einer sehr angenehmen Tastatur, vielen Anschlüssen und LTE die wichtigsten Eigenschaften eines mobilen Arbeitsgerätes.
© Lenovo

Das klassische Arbeits-Notebook
 
Wer mit Texten, Tabellen, Präsentationen und Datenbanken arbeitet benötigt vor allem eine ergonomische Tastatur. Außerdem sollte ein entsprechendes Notebook auch unterwegs mit langer Akkulaufzeit, geringem Gewicht und flachem Design längere Arbeitssitzungen ermöglichen – starke Rechenleistung, Touchscreen und hohe Displayauflösung sind dann weniger wichtig.

Das Dell XPS 13 und das Lenovo Thinkpad X1 Carbon sind empfehlenswerte Vertreter aus diesem Bereich. Das Lenovo-Notebook bietet außerdem ein LTE-Modem, sodass Sie auch auf Reisen immer online oder mit der Firma verbunden sein können. Das hat auch das Acer Travelmate P648 , das überdies noch einen VGA-Anschluss vorweisen kann – nützlich, weil nicht in jedem Meeting-Raum schon ein Projektor mit HDMI-Anschluss zu finden ist.
 

Testsieger: Microsoft Surface Book 2
 
Hohe Leistung, klasse Bildschirm, lange Akkulaufzeit – das Microsoft Surface Book 2 bietet alles in einem Paket. Wer mehr unterwegs arbeitet, greift zur etwas kleineren und leichteren 13,5-Zoll-Variante. Wer immer volle Power braucht – vor allem für grafikintensive Anwendungen – findet im Surface Book 15 den idealen Begleiter. Immer vorausgesetzt, sind (oder Ihr Arbeitgeber) ist bereit, den hohen Anschaffungspreis dafür zu zahlen.

Microsoft Surface Book 2 13.5: Zum ausführlichen Test

Microsoft Surface Book 2 15: Zum ausführlichen Test
 

Preistipp: Dell XPS 13
 
Das Dell-Notebook ist schmal, schick und leistungsstark, erfordert aber ein paar Kompromisse: Statt USB-Anschlüsse in Standardgröße sitzen nur drei Typ-C-Buchsen am Gehäuse – über zwei läuft Thunderbolt 3. Abgesehen davon brilliert es in den Kernkompetenzen eines klassisches Business-Notebooks: Die Akkulaufzeit ist mit knapp 15,5 Stunden im Office-Betrieb sehr üppig. Die Rechenleistung des Core-i5 aus Intels achter Generation kommt voll zur Geltung, weil der Vier-Kern-Prozessor aufgrund des effizienten Kühlsystems mit zwei Lüftern selbst unter Last kaum herunterbremsen muss. Das Display zeigt die fürs normale Arbeiten vollkommen ausreichende Full-HD-Auflösung und die Tastatur gibt trotz des knappen Tastenhubs eine angenehm klare Druckrückmeldung und bleibt auch bei schnellem Tippen leise und stabil.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
229834