229834

Der große Praxis-Test: Das beste Business-Notebook

30.04.2019 | 09:09 Uhr |

Notebook ist nicht gleich Notebook: Wer seinen Laptop im Beruf nutzt, sollte auf andere Kriterien achten als ein Privatanwender. Der PC-WELT-Ratgeber erklärt, was ein gutes Business-Notebook ausmacht.

Business-Notebook ist nicht gleich Business-Notebook. Die meisten Modelle zielen auf eine ganz bestimmte Zielgruppe und einen klar umrissenen Einsatzzweck ab. Das macht das Angebot ähnlich unübersichtlich wie bei Laptops für Privatanwender, wo leistungsstarke Gaming-Notebooks ebenso im Angebot sind wie sehr günstige, dafür rechenschwache Mobilrechner mit Atom-CPU.

Je nachdem, welche Arbeit Sie mit dem Business-Notebook erledigen und wie viel Geld Sie ausgeben wollen, ist ein kraftvoller Allrounder passend, der hohe System- und Grafikleistung bietet. Wer den mobilen Rechner überwiegend unterwegs nutzen muss, greift zu einem ausdauernden Leichtgewicht, weil er zugunsten von Akkulaufzeit und geringem Gewicht auf Rechenstärke verzichten kann. Convertibles oder Detachables sind eine flexible Mischung aus Notebook und Tablet, mit dem sich gut arbeiten und überzeugend präsentieren lässt. Und wer viel mit Texten und Tabellen hantieren muss, setzt auf ein klassisches Arbeits-Notebook mit optimaler Tastatur und zahlreichen Anschlüssen. In unserem Test präsentieren wir Ihnen die besten Geräte für jeden dieser Einsatzbereiche.

Leistungsstarke Allrounder
 
Beim Lenovo Thinkpad X1 Extreme und dem Surface Book 2 15 von Microsoft finden Sie hohe Rechen- und Grafikleistung. Trotzdem müssen Sie dafür nicht zu große Kompromisse bei Gewicht und Akkulaufzeit machen. Der Lenovo-Laptop mit einem 15,6 Zoll großen UHD-Display bringt eine 6-Kern-CPU sowie die Nvidia-GPU Geforce GTX 1050Ti im mobilfreundlichen Max-Q-Design mit. Das Microsoft-Notebook mit 15-Zoll-Bildschirm vereint eine 4-Kern-CPUs aus der achten Core-Generation von Intel und eine Nvidia GTX 1060. Die kraftvollen Grafikkarten sind in diesen Business-Laptops aber nicht zum Spielen gedacht, sondern erhöhen die Rechenleistung bei Bild- und Videobearbeitung sowie Raytracing.

Teures Kraftpaket: Das Surface Book 2 eignet sich vor allem für grafikintensive Anwendungen
Vergrößern Teures Kraftpaket: Das Surface Book 2 eignet sich vor allem für grafikintensive Anwendungen
© Microsoft

Microsoft Surface 2 15 bei Amazon

Das X1 Extreme bleibt dabei mit 19 Millimetern Bauhöhe und rund 1,8 Kilogramm Gewicht schmal und flach und liefert dank des großen 77-Wattstunden-Akkus rund zehn Stunden Akkulaufzeit. Das Surface Book 2 ist ein Detachable mit einem auffälligen Verbindungsmechanismus zwischen Display und Gehäuse, weshalb es mit 23,6 Millimetern hinten etwas dicker ist. Das Gewicht liegt aber trotzdem unter zwei Kilogramm. Dank zweier Akkus - mit 64 Wattstunden im Gehäuse und 23 Wattstunden im Bildschirm - fällt die Akkulaufzeit mit knapp 15 Stunden im Office-Betrieb exzellent aus.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme bei Amazon

Starke Arbeits-Notebooks

Erledigen Sie keine aufwändigen Multimediaaufgaben mit dem Notebook, sondern geht es vor allem um Texte, Tabellen, Präsentationen und Internet-Recherche genügt ein Laptop mit starker CPU und einer schnellen SSD. Doch leistungsstarke Komponenten können nur mit hohem Tempo arbeiten, wenn die Kühlung im Laptop stimmt: Im Test stoßen wir immer wieder auf Modelle mit einem Core i7, die aufgrund eines ineffizienten Kühlsystems langsamer sind als Notebooks mit einem Core i5.

Optimal macht es zum Beispiel das Dell XPS 13 , in dem ein Core i5 trotz des gflachen Gehäuses seine Leistung voll ausfahren kann, unterstützt von einer schnellen Samsung NVMe-SSD.

Dell XPS 13 bei Amazon

Das Lenovo Thinkpad X1 Carbon empfiehlt sich als Arbeits-Notebook aufgrund seiner hervorragenden Tastatur, der Möglichkeit Touchpad oder Trackpoint zur Maussteuerung zu wählen sowie den trotz des sehr flachen und leichten Gehäuses zahlreichen Anschlüssen - darunter zweimal Typ-C mit Thunderbolt 3, zweimal USB 3.0 sowie ein HDMI-Ausgang.

Das Thinkpad X1 Carbon besitzt mit einer sehr angenehmen Tastatur, vielen Anschlüssen und LTE die wichtigsten Eigenschaften eines mobilen Arbeitsgerätes.
Vergrößern Das Thinkpad X1 Carbon besitzt mit einer sehr angenehmen Tastatur, vielen Anschlüssen und LTE die wichtigsten Eigenschaften eines mobilen Arbeitsgerätes.
© Lenovo

Lenovo Thinkpad X1 Carbon bei Amazon

Ausdauernde Leichtgewichte

Für den Road Warrior, der fast permanent unterwegs am Notebook arbeiten muss, stehen beim Laptop geringes Gewicht und lange Akkulaufzeit im Fokus. Natürlich muss auch die Rechenleistung stimmen, aber ein flaches Gehäuse wird lieber genommen als viele Anschlüsse.

In dieser Disziplin kann sich der Microsoft Surface Laptop 2 auszeichnen - mit einem schmalen Gehäuse mit maximal 14,5 Millimeter Bauhöhe und einem Gewicht von nur 1258 Gramm. Trotzdem fällt das Display mit 13,5 Zoll Diagonale nicht zu klein aus. Seine Akkulaufzeit liegt bei großartigen 16,5 Stunden im Office-Betrieb.

Microsoft Surface Laptop 2 bei Amazon

Das Asus Zenbook 14 ist trotz eines größeren 14-Zoll-Display mit 1236 Gramm sogar noch leichter. Seine Akkulaufzeit liegt zwischen zehn und 12 Stunden. Außerdem zeichnet es sich durch einen sehr schmalen Displayrand und ein Touchpad aus, in das sich ein Ziffernfeld einblenden lässt.

Das Asus Zenbook 14 ist schick, schlank und wartet mit ein paar cleveren Speziaitäten auf.
Vergrößern Das Asus Zenbook 14 ist schick, schlank und wartet mit ein paar cleveren Speziaitäten auf.
© Asus

Asus Zenbook 14 bei Amazon

Konkurrenzlos leicht und flach ist das Apple Macbook Air nicht mehr. Doch auch die 2018er-Version besticht durch ein elegantes Gehäuse, das 1234 Gramm leicht und 13 Millimeter flach ist sowie eine gute Akkulaufzeit, die im Test zwischen elf und 12,5 Stunden liegt.

Apple Macbook Air 2018 bei Amazon

Flexible Convertibles und Detachables
 
Mit einer Kombination aus Notebook und Tablet sind Sie besonders flexibel. Bei einem Convertible legen Sie den Laptop-Bildschirm auf das Gehäuse, bei einem Detachable können Sie das Display vom Gehäuse lösen - in beiden Fällen bedienen Sie das Notebook dann wie ein Tablet mit Touchgesten oder einem Eingabestift. Das ist sehr sinnvoll um zum Beispiel Kunden oder Kollegen schnell etwas zu präsentieren.

Wie das Lenovo Yoga C930 bringen diese Notebooks außerdem meist den Allround-Anschluss Typ C mit Thunderbolt 3 mit: So lässt sich über eine passende Docking-Station der Laptop am Schreibtisch mit einem Kabel mit der gesamten Peripherie wie Monitor, Maus, Backup-Festplatte, Drucker und Netzwerk verbinden. Clever beim schicken Lenovo-Convertible: Der mitgelieferte Eingabestift lässt sich im Notebook verstauen.

LEnovo Yoga C930: Touchscreen-Convertible mit Eingabestift
Vergrößern LEnovo Yoga C930: Touchscreen-Convertible mit Eingabestift
© Lenovo

Lenovo Yoga C930 bei Amazon

Das HP Spectre Folio 13 ist nicht nur durch seine spezielle Scharnierkonstruktion ein Hingucker: Mit dem Umlegemechanismus ziehen Sie den Touchscreen zu sich heran, wenn Sie die Tastatur nicht benötigen. Vor allem ist das 13-Zoll-Notebook komplett in dunkelbraunes Vollnarbenleder gehüllt. Hält man es zusammengeklappt in der Hand, macht es den vornehmen Eindruck einer hochwertigen Ledermappe oder eines ledergebundenen Notizblocks. Ein weiterer Pluspunkt ist die starke Akkulaufzeit von rund 17 Stunden.

HP Spectre Folio 13 bei Amazon

Testsieger: Lenovo Thinkpad X1 Carbon
 
Das X1 Carbon bietet keinen Touchscreen und nicht die Flexibilität eines 2in1-Gerätes, lässt aber keine Wünsche an ein klassisches Klapp-Notebook offen: hohe Rechenleistung, starke Akkulaufzeit, Top-Display und unzählige Ergonomie-Pluspunkte vom leisen Lüfter über die hervorragende Tastatur bis zur stabilen Verarbeitung gehören zu seinen Stärken.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon: Zum ausführlichen Test

Preistipp: Huawei Matebook X Pro
 
Das Huawei Matebook X Pro bietet Top-Leistung zu einem verhältnismäßig moderaten Preis. Vor allem der herausragende Bildschirm und die gute Akkulaufzeit machen es zu einer empfehlenswerten Alternative zu High-End-Notebooks wie dem Surface Book 2 oder dem Lenovo Thinkpad X1 Carbon.

Huawei Matebook X Pro: Zum ausführlichen Test

Design-Empfehlung: HP Spectre Folio 13

Das ledereingebundene Touchscreen-Notebook von HP ist ein echter Hingucker. Doch neben dem eindrucksvollen Äußeren stimmten beim 13-Zoll-Laptop auch Akkulaufzeit und Displayqualität.

HP Spectre Folio 13: Zum ausführlichen Test

0 Kommentare zu diesem Artikel
229834