229834

Der große Praxis-Test: Das beste Business-Notebook

19.12.2019 | 11:10 Uhr |

Notebook ist nicht gleich Notebook: Wer seinen Laptop im Beruf nutzt, sollte auf andere Kriterien achten als ein Privatanwender. Der PC-WELT-Ratgeber erklärt, was ein gutes Business-Notebook ausmacht.

Business-Notebook ist nicht gleich Business-Notebook. Die meisten Modelle zielen auf eine ganz bestimmte Zielgruppe und einen klar umrissenen Einsatzzweck ab. Das macht das Angebot ähnlich unübersichtlich wie bei Laptops für Privatanwender, wo leistungsstarke Gaming-Notebooks ebenso im Angebot sind wie sehr günstige, dafür rechenschwache Mobilrechner mit Atom-CPU.

Je nachdem, welche Arbeit Sie mit dem Business-Notebook erledigen und wie viel Geld Sie ausgeben wollen, empfiehlt sich eine besitmmte Geräteklasse: Sie brauchen einen kraftvoller Allrounder mit hoher System- und Grafikleistung, wenn Sie für aufwändige Aufgaben gerüstet sein wollen. Wer den mobilen Rechner überwiegend unterwegs nutzt, greift zu einem ausdauernden Leichtgewicht, weil er zugunsten von Akkulaufzeit und geringem Gewicht auf Rechenstärke verzichten kann. Convertibles oder Detachables sind eine flexible Mischung aus Notebook und Tablet, mit der sich gut arbeiten und überzeugend präsentieren lässt. Und wer viel mit Texten und Tabellen hantiert, setzt auf ein klassisches Arbeits-Notebook mit optimaler Tastatur und zahlreichen Anschlüssen. In unserem Test präsentieren wir Ihnen die besten Geräte für jeden dieser Einsatzbereiche.

Leistungsstarke Allrounder
 
Beim Lenovo Thinkpad X1 Extreme und dem Surface Book 2 15 von Microsoft finden Sie hohe Rechen- und Grafikleistung. Trotzdem müssen Sie dafür nicht zu große Kompromisse bei Gewicht und Akkulaufzeit machen. Der Lenovo-Laptop mit einem 15,6 Zoll großen UHD-Display bringt eine 6-Kern-CPU sowie die Nvidia-GPU Geforce GTX 1050Ti im mobilfreundlichen Max-Q-Design mit. Der Nachfolger aus der zweiten Generation, das Lenovo X1 Extreme 2019 , dreht mit einer Geforce GTX 1650 nochmal an der Leistungsschraube.

Das Microsoft-Notebook mit 15-Zoll-Bildschirm vereint eine 4-Kern-CPUs aus der achten Core-Generation von Intel und eine Nvidia GTX 1060. Die kraftvollen Grafikkarten sind in diesen Business-Laptops aber nicht zum Spielen gedacht, sondern erhöhen die Rechenleistung bei Bild- und Videobearbeitung sowie Raytracing. Rund 300 Gramm leichter ist das Microsoft Surface Book 2 13.5 : Wegen des leichteren und flacheren Gehäuses bietet es mit einer Geforce GTX 1050 auch eine etwas geringere Grafikleistung.

Teures Kraftpaket: Das Surface Book 2 eignet sich vor allem für grafikintensive Anwendungen
Vergrößern Teures Kraftpaket: Das Surface Book 2 eignet sich vor allem für grafikintensive Anwendungen
© Microsoft

Microsoft Surface 2 15 bei Amazon

Das X1 Extreme bleibt dabei mit 19 Millimetern Bauhöhe und rund 1,8 Kilogramm Gewicht schmal und flach und liefert dank des großen 77-Wattstunden-Akkus rund zehn Stunden Akkulaufzeit. Das Surface Book 2 ist ein Detachable mit einem auffälligen Verbindungsmechanismus zwischen Display und Gehäuse, weshalb es mit 23,6 Millimetern hinten etwas dicker ist. Das Gewicht liegt aber trotzdem unter zwei Kilogramm. Dank zweier Akkus - mit 64 Wattstunden im Gehäuse und 23 Wattstunden im Bildschirm - fällt die Akkulaufzeit mit knapp 15 Stunden im Office-Betrieb exzellent aus.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme bei Amazon


Starke Arbeits-Notebooks

Erledigen Sie keine aufwändigen Multimediaaufgaben mit dem Notebook, sondern geht es vor allem um Texte, Tabellen, Präsentationen und Internet-Recherche genügt ein Laptop mit starker CPU und einer schnellen SSD. Bei den klassischen Clamshell-Notebooks verzichten Sie zwar auf die Flexibilität, das Notebook per Drehscharnier oder abnehmbarer Tastatur als Tablet verwenden zu können. Doch dafür ist das Tippen auf einer fest eingebauten Tastatur meist angenehmer. Außerdem gibt es viele Modelle auch mit einem Touchscreen, wenn Sie eine Alternative zur Bedienung per Touchpad suchen.

Das Thinkpad X1 Carbon besitzt mit einer sehr angenehmen Tastatur, vielen Anschlüssen und LTE die wichtigsten Eigenschaften eines mobilen Arbeitsgerätes.
Vergrößern Das Thinkpad X1 Carbon besitzt mit einer sehr angenehmen Tastatur, vielen Anschlüssen und LTE die wichtigsten Eigenschaften eines mobilen Arbeitsgerätes.
© Lenovo

Lenovo Thinkpad X1 Carbon bei Amazon

Das Lenovo Thinkpad X1 Carbon empfiehlt sich als Arbeits-Notebook aufgrund seiner hervorragenden Tastatur, der Möglichkeit Touchpad oder Trackpoint zur Maussteuerung zu wählen sowie drn trotz des sehr flachen und leichten Gehäuses zahlreichen Anschlüssen - darunter zweimal Typ-C mit Thunderbolt 3, zweimal USB 3.0 sowie ein HDMI-Ausgang.

Das Zenbook ist trotz seines 14-Zoll-Displays schmal und leicht.
Vergrößern Das Zenbook ist trotz seines 14-Zoll-Displays schmal und leicht.
© Asus

Eine deutlich günstigere Alternative ist das schicke Asus Zenbook 14 UX433F , das aber weniger Anschlüsse hat - zum Beispiel fehlen Thunderbolt 3 und LAN. Dafür ist es mit 1236 Gramm außergewöhnlich leicht, bietet eine sehr ordentliche Akkulaufzeit von zehn und 12 Stunden und hat ein Touchpad, in das sich ein Ziffernfeld einblenden lässt.

Wie das Asus-Notebook zeichnet sich das Dell XPS 13 (9380) durch einen sehr schmalen Displayrahmen aus, der den Bildschirm dank eines besseren Screen-to-Body-Ratio größer erscheinen lässt. Der eingebaute Core i5 kann trotz des flachen Gehäuses seine Leistung voll ausfahren weil das Kühlsystem effektiv arbeitet. Außerdem trägt eine schnellen Samsung NVMe-SSD zum hohen Praxis-Tempo bei. Das Dell-Notebook gibt es auch mit einem 4K-Touchscreen - die hohe Auflösung reduziert allerdings die Akkulaufzeit im Vergleich zu einem Full-HD-Bildschirm.

Ebenfalls mit Touchscreen kommt das Huwaei Matebook X Pro : Der bietet eine überragende Bildqualität, eine hohe Auflösung von 3000 x 2000 Pixel sowie ein Seitenverhältnis von 3:2.

Dell XPS 13 bei Amazon


Flexible Convertibles und Detachables
 
Mit einer Kombination aus Notebook und Tablet sind Sie besonders flexibel. Bei einem Convertible legen Sie den Laptop-Bildschirm auf das Gehäuse, bei einem Detachable können Sie das Display vom Gehäuse lösen - in beiden Fällen bedienen Sie das Notebook dann wie ein Tablet mit Touchgesten oder einem Eingabestift. Das ist sehr sinnvoll um zum Beispiel Kunden oder Kollegen schnell etwas zu präsentieren.

Das Dell Latitude 7400 2in1 bietet einen gutem Kompromiss aus geringem Gewicht für den mobilen Einsatz und ausreichend großem 14-Zoll-Bildschirm für die produktive Arbeit. Durch seinen Nährerungssensor läuft die Windows-Anmeldung besonders schnell ab, weil das Notebook erkennt, wenn Sie vor ihm sitzen und sofort die Gesichtserkennung per Windows Hello startet.

Wer ein Convertible für unterwegs sucht, ist mit dem 15 Millimeter schmalen und 1,3 Kilogramm leichten HP Spectre x360-13 gut bedient, das ein 13,3-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung mitbringt.

Lenovo Yoga C930: Touchscreen-Convertible mit Eingabestift
Vergrößern Lenovo Yoga C930: Touchscreen-Convertible mit Eingabestift
© Lenovo

Wie das Lenovo Yoga C930 bringen diese Convertibles meist den Allround-Anschluss Typ-C mit Thunderbolt 3 mit: So lässt sich über eine passende Docking-Station der Laptop am Schreibtisch mit einem Kabel mit der gesamten Peripherie wie Monitor, Maus, Backup-Festplatte, Drucker und Netzwerk verbinden. Clever beim schicken Lenovo-Convertible: Der mitgelieferte Eingabestift lässt sich im Notebook verstauen.

In der Ansteck-Tastatur des Portégé X30T befinden sich zahlreiche Anschlüsse.
Vergrößern In der Ansteck-Tastatur des Portégé X30T befinden sich zahlreiche Anschlüsse.
© Toshiba

Das Toshiba Portégé X30T-E-109 beweist, dass Sie selbst bei einem Detachable nicht auf eine umfassende Ausstattung verzichten müssen: Die zahlreichen Anschlüsse verteilen sich am Tablet-Teil und der Ansteck-Tastatur, selbst LAN-Port, HDMI und VGA finden sich. Eine weitere Besonderheit: Das Toshiba-Detachable hat einen Touchscreen mit entspiegelter Oberfläche.

Hingucker: Das Spectre Folio 13 ist in Leder gewandet.
Vergrößern Hingucker: Das Spectre Folio 13 ist in Leder gewandet.
© HP

Business-Notebooks als Status-Symbol

Auf elegantes Design legen inzwischen auch die meisten Hersteller von Business-Notebooks Wert - zumindest bei den teuren Modellen für die Chefetage. Wollen Sie Kunden oder Geschäftspartner beeindrucken, lohnt sich zum Beispiel das Convertible HP Spectre Folio 13 : Es ist komplett mit Leder umhüllt. Trotz des auffälligen Äußeren erweist es sich als starkes Arbeitsgerät für unterwegs, das mit lüfterlosem Betrieb und langer Akkulaufzeit überzeugt.

Der Hingucker beim Microsoft Surface Laptop 2 ist der Alcantara-Überzug, der das schmale und leichte Touchscreen-Notebook aus der Masse heraushebt. Viele Anschlüsse hat es nicht: Aber die brauchen Sie auch unterwegs kaum - denn für den mobilen Einsatz ist es aufgrund seiner langen Akkulaufzeit ideal.

Microsoft Surface Laptop 2 bei Amazon

Lenovo Yoga C930 bei Amazon

HP Spectre Folio 13 bei Amazon

Testsieger: Lenovo Thinkpad X1 Carbon
 
Das X1 Carbon bietet keinen Touchscreen und nicht die Flexibilität eines 2in1-Gerätes, lässt aber keine Wünsche an ein klassisches Klapp-Notebook offen: hohe Rechenleistung, starke Akkulaufzeit, Top-Display und unzählige Ergonomie-Pluspunkte vom leisen Lüfter über die hervorragende Tastatur bis zur stabilen Verarbeitung gehören zu seinen Stärken.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon: Zum ausführlichen Test

Lenovo Thinkpad X1 Carbon: Der beste Preis


Empfehlung der Redaktion: Microsoft Surface Book 2 13.5

Das Microsoft-Detachable geizt nicht mit Leistung - selbst für Spiele. Trotzdem bleibt es dabei ein ultramobiles Arbeitsgerät mit herausragender Akkulaufzeit, tollem Display und klasse Tastatur.

Microsoft Surface Book 2 13.5: Zum ausführlichen Test

Microsoft Surface Book 2 13.5: Der beste Preis


Preistipp: Huawei Matebook X Pro
 
Das Huawei Matebook X Pro bietet Top-Leistung zu einem verhältnismäßig moderaten Preis. Vor allem der herausragende Bildschirm und die gute Akkulaufzeit machen es zu einer empfehlenswerten Alternative zu High-End-Notebooks wie dem Surface Book 2 oder dem Lenovo Thinkpad X1 Carbon.

Huawei Matebook X Pro: Zum ausführlichen Test

Huawei Matebook X Pro: Der beste Preis


Design-Empfehlung: HP Spectre Folio 13

Das ledereingebundene Touchscreen-Notebook von HP ist ein echter Hingucker. Doch neben dem eindrucksvollen Äußeren stimmten beim 13-Zoll-Laptop auch Akkulaufzeit und Displayqualität.

HP Spectre Folio 13: Zum ausführlichen Test

HP Spectre Folio 13: Der beste Preis

229834