169114

Die Spyware-Tools im Einzelnen

14.10.2008 | 09:00 Uhr | Arne Arnold

Kaspersky Anti-Virus
Vergrößern Kaspersky Anti-Virus
© 2014

Ad-Aware Free: Zu wenig Funktionen
Ad-Aware ist ein Klassiker unter den Antispyware-Tools. Doch die kostenlose Variante ist nicht nur bei den Funktionen, sondern auch bei der Sicherheit derart eingeschränkt, dass sich der Einsatz kaum mehr lohnt. Es fehlen wichtige Module, etwa ein Wächter und ein automatisches Update.
Sicherheit: Ad-Aware Free 2008 versagte bei der Suche nach den Installationsdateien von Ad- und Spyware fast völlig. Die Werte lagen zwischen 2 und 6 Prozent. Gute Tools schafften mehr als 90 Prozent. Die Erkennung von aktiver Adware war mit 80 Prozent zwar gut, aber die Reinigungsleistung von 33 Prozent bei der Spyware war enttäuschend.
Fazit: Ad-Aware Free 2008 lieferte im Test eine schlechte Sicherheitsleistung und bot zudem nur einen geringen Funktionsumfang.

Norton Antivirus 2008
Vergrößern Norton Antivirus 2008
© 2014

Kaspersky Anti-Virus: Überzeugende Leistungen
Kaspersky ist ein komplettes Antiviren-Programm, das auch gegen Ad- und Spyware schützt.
Sicherheit: Die Suche von Kaspersky Anti-Virus nach den Installationsdateien von Ad- und Spyware lieferte sehr gute Ergebnisse: zwischen 96 und 99 Prozent. Keines der reinen Antispyware-Tools konnte da mithalten. Ebenbürtig zeigte sich nur das Antiviren-Programm Norton Antivirus (unten). Dieses fand zwar weniger Adware-Dateien als Kaspersky, aber mehr Spyware. Bei der Erkennung und Reinigung von aktiver Ad- und Spyware waren beide Tools mit 100 Prozent (Erkennung) und 68 Prozent (Reinigungsleistung) gut. Schlecht: Kaspersky lieferte 11 Fehlalarme.
Fazit: Das kostenpflichtige Kaspersky Anti-Virus bietet Sicherheit, die ein zusätzliches Antispyware-Programm überflüssig macht.

Norton Antivirus: Der Testsieger
Norton Antivirus 2008 ist ein einfach bedienbares und komplettes Antiviren-Programm, das sich bei der Suche nach Ad- und Spyware insgesamt besser schlug als die Spezialprogramme.
Sicherheit: Die Installationsdateien von Ad- und Spyware fand Norton Antivirus zu 89 bis 99 Prozent. So gut war sonst nur Kaspersky Anti-Virus (oben). Gleichauf mit Kaspersky zeigte sich Norton beim Erkennen und Beseitigen von aktiver Ad- und Spyware mit 100 Prozent (Erkennung) beziehungsweise 68 Prozent (Reinigungsleistung). Drei Fehlalarme trüben das Ergebnis etwas.
Fazit: Norton Antivirus zeigte eine Sicherheitsleistung, die die Ergebnisse aller reinen Antispyware-Tools in den Schatten stellte.

Spybot Search & Destroy
Vergrößern Spybot Search & Destroy
© 2014

Spybot – Search & Destroy: Schwache Sicherheitsleistung
Das kostenlose Spybot Search & Destroy (S&D) liefert zwar viele interessante Funktionen, etwa Browser-Schutz, konnte aber beim Sicherheitstest nicht überzeugen.
Sicherheit: Spybot S&D fand nur klägliche 1 bis 22 Prozent der Ad- und Spyware. Dass hier die zwei Tools Ad-Aware und Spy Sweeper teilweise noch schlechter waren, macht das Ergebnis nicht besser. Die Erkennungsleistung von 55 Prozent der aktiven Ad- und Spyware war ebenso das schwächste Ergebnis wie die Reinigungsleistung von nur 8 Prozent. Immerhin gab’s keinen Fehlalarm.
Fazit: Einen Scan mit dem kostenlosen Spybot S&D können Sie sich sparen, denn die Leistung des Tools ist nicht zeitgemäß.

PC-WELT Marktplatz

169114