1244424

Dell Axim X30

11.05.2005 | 10:28 Uhr |

Dell Axim X30

WERTUNG: 7,4
PREIS: ca. 380 Euro

PLUS: Performance, WLAN, Bluetooth, Gewicht
MINUS: Kein VGA-Display, nur SD-Steckplatz

Im Digital.World-Test 5/2004 landete der 140 Gramm leichte Dell Axim X30 noch auf einem vorderen Platz. Im Vergleich mit der neuesten Pocket-PC-Generation reicht es lediglich zu einem Rang in der hinteren Hälfte. Die Performance der 624 MHz schnellen Intel-CPU unter Windows Mobile 2003 SE gehört zwar immer noch zum Besten, was der Markt zu bieten hat - nur der Ipaq HX4700 hielt beim Spb Benchmark mit dem Dell-PDA mit. Bei der Ausstattung büßt der Axim X30 hingegen Punkte ein: Er bietet zwar WLAN und Bluetooth, hält jedoch nur einen SD-Schacht bereit. Das Display arbeitet mit der veralteten Auflösung von 240 x 320 Pixeln. Der Bildschirm ist keineswegs schlecht. Im Gegenteil: Die Anzeige auf dem transflektiven TFT-Display ist selbst bei grellem Sonnenlicht von guter Qualität. Die Akkulaufzeit liegt mit getesteten 281 Minuten im Mittelfeld. Uns beeindruckt, dass der Axim X30 mit einer Akkukapazität von 950 mAh ein besseres Ergebnis erzielt als der Ipaq HX4700 mit 1800 mAh.

Dell Axim X50V

WERTUNG:8,3
PREIS: ca. 520 Euro

PLUS: Performance, Speicher, großes VGA-Display, WLAN, Bluetooth, zwei Steckplätze
MINUS: Miserable Akkulaufzeit, Touchscreen

Der Dell Axim X50V ist das teuerste Gerät der Axim-Reihe, das es je gab. Entschädigt wird der Käufer dafür mit der bisher besten Ausstattung eines Dell Axim. Mit WLAN, Bluetooth, zwei Steckplätzen für CF- und SD-Karten und mit seinem brillanten VGA-Bildschirm gehört er zur Pocket-PC-Spitze. Dem Anwender stehen 153 MB Speicher zur Verfügung - ein Wert, den nur der Ipaq RX3715 toppt. Die Leistungswerte liegen etwas unter denen des Axim X30, in der Praxis ist davon jedoch nichts zu spüren. Der Axim X50V bietet ein einmaliges Extra: Ein 2700G-Beschleuniger von Intel unterstützt die 624-MHz-CPU bei der Grafikdarstellung. Unser Test untermauerte das nicht mit Messwerten, da der Spb Benchmark keine VGA-Auflösung unterstützt. Wir haben allerdings den Eindruck, dass sich der Bildschirminhalt flotter aufbaut als bei der Konkurrenz mit VGA-Bildschirmen. Der Touchscreen reagiert schlechter als bei der Konkurrenz. Mit 141 Minuten Akkulaufzeit erzielte der Axim X50V das mieseste Ergebnis: Sie lässt sich zwar mit Stromspar-Einstellungen auf zirka vier Stunden verlängern, von einem High-End-PDA darf man jedoch Besseres verlangen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1244424