219550

Das neue All-in-One-System S5

15.01.2010 | 13:25 Uhr | Markus Pilzweger

Mit dem S5 präsentiert Sonos sein erstes Kompaktsystem, quasi den güngstigsten Einstieg in die Sonos-Welt. 399 Euro kostet der Zoneplayer S5, der fünf Lautsprecher (zwei Hochtöner, zwei Mitteltöner, ein Subwoofer) sowie fünf digitale Verstärker (Klasse D) enthält. Das Design präsentiert sich Sonos-typisch in weiß und silber und fügt sich so optimal in ein bestehendes Sonos-System ein. Viel zu bieten hat das S5 auf den ersten Blick nicht, so finden sich auf der Oberseite lediglich Buttons für Stummschaltung und Lautstärke und auf der Rückseite zwei Ethernet-Schnittstellen sowie ein Kopfhörereingang.

Sonos S5
Vergrößern Sonos S5
© 2014

Die Einrichtung des Systems ist kinderleicht: Einfach den S5 ans Stromnetz anschließen und das System mit dem Internet verbinden, fertig. Gesteuert wird der S5 wahlweise mit einem optional erhältlichen Sonos-Controller oder über iPod touch/iPhone und die entsprechende App.

Das wichtigste an einem solchen System ist allerdings der Klang: Hier punktet der S5 deutlich. Zwar sind die Bässe in der Grundeinstellung etwas zu schwach, die Höhen kommen aber in nahezu jeder Lautstärke sauber ohne Verzerrungen aus den Boxen. Nur bei extremer Lautstärke und voll aufgedrehten Höhen wird es zu schrill. Für die Beschallung eines Zimmers während einer Party oder zum Entspannen ist das kleine System absolut ausreichend und bietet auch genügend Reserven, sollte eine Feier mal ein wenig heftiger ausfallen. Voluminösen Raumklang wie bei einer High-End-Anlage dürfen Sie logischerweise nicht erwarten.

Folgende Formate unterstützt der S5: MP3, iTunes Plus, WMA (einschließlich erworbener Windows Media-Downloads), AAC (MPEG4), Ogg Vorbis, Audible (Format 4), Apple Lossless, Flac (Lossless) sowie unkomprimierte WAV- und AIFF-Dateien. Darüber hinaus unterstützt das S5 NAS-Speicherlösungen und andere Geräte mit Unterstützung für SMB/CIFS. Praktisch etwa, wenn Sie Ihre Musiksammlung auf einem derartigen System abgelegt haben. Der S5 misst 217 x 365 x 123 mm und wiegt 4,15 Kilogramm. Neben einem 3,5 mm Audio-Eingang bietet das System auch einen 3,5 mm Kopfhörereingang. Neben dem kostenpflichtigen Napster ist auch der Zugriff auf Dienste die Deezer oder Last.fm möglich.

Wer damit leben kann, dass der S5 kabelgebunden am Internet hängt, das System nicht an häufig wechselnden Orten einsetzen möchte und darüber hinaus bereits ein iPhone oder einen iPod touch besitzt, erhält so ein Mini-Sonos-System für knapp 400 Euro.

Teurer wird es allerdings, wenn der S5 dort eingesetzt werden soll, wo kein Internet-Anschluss in der Nähe ist - beispielsweise im Freien. In diesem Fall ist der zusätzliche Kauf einer Sonos Zonebridge erforderlich. Diese wird an den Router angeschlossen und versorgt den S5 fortan per Funk mit Musik aus dem World Wide Web. Die Zonebridge kostet dabei 99 Euro. Wenn Sie bereits über ein Sonos-Netzwerk verfügen, erübrigt sich diese Investition, der S5 wird dann von einem der Zoneplayer angefunkt. Mit zusätzlichen Kosten muss auch derjenige rechnen, der noch einen Controller benötigt. Je nach Präferenz müssen Sie hierfür zwischen 180 Euro (iPod touch 8 GB) und 349 Euro (Controller 200 )ausgeben.

Fazit: Der S5 ist eine soundtechnisch nahezu einwandfreie Lösung und eignet sich ideal als Erweiterung eines bestehenden Sonos-Systems. Mit dem S5 nehmen Sie Ihre Musiksammlung sprichwörtlich von Zimmer zu Zimmer, auf den Balkon oder in den Garten mit. Zwar ist der Preis von 399 Euro auf den ersten Blick nicht unbedingt günstig, im Gegenzug erhalten Sie jedoch ein hochwertiges System, das sich äußerst flexibel einsetzen lässt und für die normale Beschallung eines Raumes absolut ausreicht. Die Verarbeitung ist grundsätzlich solide, allerdings löste sich bei unserem Testsystem die Abdeckung vor den Lautsprechern am oberen Bereich leicht, was bei dieser Preisklasse nicht vorkommen sollte.

Update 19.01.: Hinsichtlich der sich lösenden Frontabdeckung teilte Sonos uns mit, dass es bei der Produktion der ersten Einheiten des S5 zu der genannten Problematik kam. Der Fehler wurde mittlerweile behoben. Kunden, bei deren S5 sich die Frontabdeckung lösen sollte, erhalten kostenlos Ersatz.

PC-WELT Marktplatz

219550