109406

Das Testfeld

27.05.2005 | 12:45 Uhr |

Ebenso wie im Desktop-Bereich lassen sich mobile Grafikchips in verschiedene Preis- und Leistungsklassen einteilen: Im High-End-Bereich findet sich zum Beispiel Nvidias Geforce Go 6800 Ultra, der im Dell Inspiron XPS Gen2 (rund 3000 Euro) zum Einsatz kommt.

Die obere Notebook-Mittelklasse vertreten ATIs Mobility Radeon X700 im Bullman C-Klasse 9 Cen256u (rund 1800 Euro) und Nvidias Geforce Go 6600, der bei uns zweimal in einer hoch getakteten Version (376 MHz) an den Start geht – und zwar im Multimedia-Notebook Toshiba Qosmio Q20-106 (rund 3000 Euro) und im Gericom 1st Supersonic PCI E (rund 1300 Euro). Außerdem nahmen wir noch eine Version mit geringerem Takt (240 MHz) im Business-Notebook Toshiba Tecra M3 (rund 3000 Euro) unter die Lupe.

In der unteren Mittelklasse ist der ATI Mobility Radeon X600 angesiedelt – das Asus V6800V ist damit ausgestattet. Alle diese Notebooks basieren auf Intels Sonoma-Plattform – dementsprechend sind die Grafikchips per PCI-Express angebunden.

Doch auch die erste Centrino-Generation lohnt noch einen Blick – vor allem, weil damit ausgestattete Notebooks teilweise deutlich günstiger sind als die Sonoma-Geräte: Hier kommt meist der AGP-Grafikchip ATI Mobility Radeon 9700 zum Einsatz – wie auch in unserem Testgerät, dem Lynx Multimedia Notebook 6200 (rund 1600 Euro).

PC-WELT Marktplatz

109406