1767263

Fazit: Erleichtert den Alltag enorm und macht Spaß

08.12.2016 | 11:23 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Bilder von Panoramio stehen im BMW ebenfalls zur Verfügung.
Vergrößern Bilder von Panoramio stehen im BMW ebenfalls zur Verfügung.

Top: ConnectedDrive macht nicht nur Riesenspaß, sondern erleichtert den Autofahreralltag ungemein. Insbesondere die Suchfunktionen wie Google Lokale Suche oder Apothekensuche etc und deren Verknüpfung mit der Navigation sind sehr gelungen. Auch die Sprachsteuerung funktionierte im Test überzeugend. Die Sicherheitsassistenten sind ein unbestreitbares Plus, die clevere Einparkhilfe ebenso. Und das Head-Up-Display möchte man bereits nach kurzer Fahrzeit nicht mehr missen. Alles in allem besitzt ConnectedDrive einen hohen Suchtfaktor. Das Smartphone nimmt man im BMW nicht mehr zur Hand, es bleibt unter der Abdeckung der Mittelkonsole sicher verstaut und kann in Ruhe seinen Akku aufladen.
 
Schlecht: Das Surfen im Internet dagegen ist etwas zu umständlich, hier sollte BMW mit einem Update nachbessern. Der fehlende Touchscreen macht sich gerade beim Browser negativ bemerkbar. Besonders schmerzhaft vermisst man den Touchscreen auch bei der Texteingabe: Die Eingabe von Suchbegriffen, Adressen oder Telefonnummern und deren Korrektur mit dem iDrive ist mühsam und nicht mehr zeitgemäß.

Tolle Funktionen nicht für jeden BMW

Ärgerlich ist zudem, dass man einige der Highlights von ConnectedDrive wie Night Vision mit Personenerkennung und das Head-Up-Display sowie die Auffahrwarnung mit Anbremsfunktion nicht für den 1er bekommt. Die „Demokratisierung“ der lebensrettenden Sicherheitsassistenten ist bei BMW noch nicht so weit fortgeschritten, hier liegen Konkurrenten wie Volkswagen mit dem Golf VII vorne. Im aktuellen VW Golf, dessen Grundpreis bei 16.975 Euro beginnt, bekommt man alle gängigen Sicherheitsassistenten wie beispielsweise ACC gegen Aufpreis. Im BMW 1er (Grundpreis: 21.900 Euro) ist ACC dagegen nicht erhältlich; BMW bietet die automatische Abbremsfunktion erst ab der deutlich teureren 3er-Reihe an.

Update für ConnectedDrive im Juli 2013

Für Juli 2013 plant BMW ein großes Update für ConnectedDrive. Dabei will der Auto-Hersteller erstmals "Online Entertainment" einführen, die Anbindung von Android Apps im Fahrzeug wird wie bereits erwähnt kommen und generell soll die Vielfalt an Smartphone-Applikationen, die komfortabel im Fahrzeug genutzt werden können, deutlich ausgebaut wrden (z.B. Deezer, TuneIn, Audible, Napster, Rhapsody, Glympse, QQ Music). In BMW Online können ab Juli zudem Mails mit der Spracherkennungssoftware Nuance diktiert werden und Apples Sprachassistent Siri über die Lenkradtasten aktiviert und über das Audiosystem des Fahrzeugs genutzt werden.

Tipp: So sieht BMW ConnectedDrive im 6er M aus (die Aufnahmen entstanden auf der diesjährigen CeBIT in Hannover):

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1767263