2477896

C64-Nachbau getestet: Cooles Spielkarussell, aber defekte Tastatur

24.12.2019 | 09:15 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Wir haben den seit gestern erhältlichen The64 Maxi getestet. Der C64-Nachbau bietet einfacheren und schnelleren Spielspaß als das Original. Doch mit der Tastatur haben wir ein ernstes Problem. Update: Auf Amazon steht jetzt der richtige Preis.

Der Nachbau des C64 sorgte bereits vor Verkaufsstart am heutigen 23. Dezember 2019 für Furore. Denn The64 Maxi soll nicht nur genauso groß wie das Original sein und zusammen mit dem Nachbau eines bewährten Joysticks kommen, sondern auch über 64 vorinstallierte Spiele verfügen, die Sie sofort spielen können, ohne diese anders als beim Original erst umständlich und lange von Datasette oder Floppy Disk laden zu müssen. Für 119,99 Euro klingt das nach einem Superangebot. Wir konnte den The64 Maxi vorab testen.

In der Verkaufsverpackung befinden sich neben dem C64-Nachbau noch der Joystick, HDMI- und Stromkabel (mit verschiedenen Steckern) und eine gedruckte Kurzanleitung, unter anderem auch in deutscher Sprache. Eine ausführliche englischsprachige Anleitung gibt es nur online als PDF.

Die Inbetriebnahme klappt erfreulich schnell und unkompliziert. Einfach nur den Computer mit dem HDMI-Port eines Fernsehgeräts verbinden, den Joystick wiederum mit dem Computer verbinden und dann noch das Stromkabel am The64 Maxi anschließen. Dann auf den Powerknopf am The C64 Maxi drücken und schon fährt der Rechner hoch. Dann noch kurz die richtige Bildschirmfrequenz auswählen (50 Hz für Europa PAL), das war es schon mit der Einrichtung.

Wie von Koch Media angekündigt, stehen unterschiedliche Bedienmodi zur Verfügung. Die Auswahl zwischen den verschiedenen Modi treffen Sie bequem per Joystick. Falls Sie sich für die Karussellansicht entscheiden, können Sie anschließend sofort per Joystick zwischen den 64 Spielen auswählen und das gewünschte Spiel sofort starten. Das geht super einfach! Zu den Spielen wird allerdings keine ausführliche Bedienanleitung mitgeliefert, sondern diese müssen Sie online lesen.

Die Verkaufsverpackung.
Vergrößern Die Verkaufsverpackung.

Nehmen wir als Beispiel Summer Games II: Das Spiel sieht exakt so aus wie das Original, wie wir es in Erinnerung haben. Mit Eröffnungszeremonie und der Auswahl der Nationalhymnen sowie dem jeweiligen Joystick-Bedienprinzip pro gewählter Disziplin. Mehr Retro-Feeling geht nicht. Die Namen der Spieler geben wir über eine virtuelle Tastatur ein. Damit kommen wir aber zu einem großen Manko unseres Testgerätes.

Denn die eigentliche physische Tastatur des nachgebauten C64 reagiert auf keine unsere Eingaben. Auch ein Neustart sowie ein Zurücksetzen des Rechners bringen keine Verbesserung. Wir laden uns schließlich eine aktuellere Firmware-Version von der Herstellerseite herunter. Diese können wir problemlos via USB-Stick auf TheC64 Maxi installieren. Das Firmware-Update geht vorbildlich einfach über die Bühne. Doch die Tastatur bleibt tot. Somit können wir auch die klassische C64-Ansicht nicht nutzen, weil dafür ja zwingend Tastatureingaben erforderlich sind. Vermutlich handelt es sich aber nicht um ein generelles Problem mit der Tastatur, sondern wir hatten einfach nur Pech mit unserem Testgerät.

Das Firmware-Update von USB-Stick klappt tadellos.
Vergrößern Das Firmware-Update von USB-Stick klappt tadellos.

Die auf Amazon genannten Preise waren anfangs überhöht, mittlerweile passt der Preis aber : The64 Maxi kostet 119,99 Euro.

Fazit: Der erste Eindruck ist richtig cool, man kann so schnell los spielen, wie das mit dem Original nie möglich war. Doch aufgrund der defekten Tastatur bleiben uns viele Möglichkeiten verwehrt. So können wir beispielsweise nicht im Original-C64-Basic programmieren.

PC-WELT Marktplatz

2477896