Mobile Gaming-Leistung satt verspricht das aktuelle Notebook-Flaggschiff von Aorus. Das Gerät zeigt im Test, dass es genau dafür hergestellt wurde!

Das Aorus X7 DT v6 ist schlank - sehr schlank, wenn man sich die leistungsfähige Ausstattung ins Bewusstsein ruft: An der dicksten Stelle misst das Notebook nur gute 2,5 Zentimeter, die Breite und Höhe belaufen sich auf knapp 43 respektive 31 Zentimeter. Das Gewicht beläuft sich auf nur 3,2 Kilogramm. Damit ist es ein recht großes, aber nicht unbedingt unhandliches Modell. Zusätzlich erweckt das Gerät dank eines Magnesium-Gehäuses einen hochwertigen Eindruck.

TEST-FAZIT: Aorus X7 DT v6

Das Aorus X7 DT v6 verspricht - und liefert auch! Mit diesem Notebook spielen Sie selbst die neusten Kracher in maximalen Details mit durchweg flüssigen Bildraten, und dank G-Sync und dem farbtreuen Bildschirm ist auch für eine standesgemäße und ruckelfreie Optik gesorgt. Und trotz der brachialen Performance handelt es sich nicht um einen dicken, unhandlichen Klopper, sondern um ein schlankes, relativ leichtes Notebook - beeindruckend! Wer aktuell auf der Suche nach einem mobilen High-End-Rechner ist, der kommt wohl kaum am Aorus X7 DT v6 vorbei. Selbst in Sachen Kühlung muss sich das Gerät keine Blöße geben.

Die Begeisterung über die Leistung, Optik und Kühlung schlägt allerdings schnell um, wenn wir den Preis sehen: Der beläuft sich auf satte 3499 Euro! Dafür bekommen Sie auch einen Ultra-HD-tauglichen Spiele-PC (Selbstbau) und einen UHD-Monitor - allerdings handelt es sich hier natürlich um zwei komplett verschiedene Gerätekategorien und der Desktoprechner ist ein rein stationäres Gerät. Außerdem rauschen die Lüfter extrem laut, wenn die Rechenlast steigt. Doch das hat das Gerät mit seinen Konkurrenten gemein. Kaum erwähnen müssen wir die relativ schwache Akkuleistung, denn das Gerät wird sich wohl kaum ohne Netzteil nach Außen wagen.

+ exzellente Spieleleistung

+ schlankes, hochwertiges Gehäuse

+ effektive Kühlung…

- …die unter Last deutlich hörbar ist

- teurer Preis

Potentes CPU-GPU-Gespann

Wie unser Testgerät ausgestattet ist, können Sie den Tabellen unterhalb dieses Artikels entnehmen. Wir gehen in diesem Absatz deshalb nur auf die Highlights ein. Als Grafikkarte kommt die Nvidia Geforce GTX 1080 mit acht Gigabyte GDDR5X-Speicher zum Einsatz, die im Gegensatz zu den vorangegangenen Mobil-GPUs keine Leistungseinschränkungen befürchten muss. Als Haupt-Prozessor fungiert der Intel Core i7-6820HK mit vier physischen Rechenkernen, einem Turbo-Takt von 3,6 GHz und entsperrten Multiplikator zum komfortableren Übertakten. Für letzteres installiert Aorus eine Software vor, um das Gerät auf Knopfdruck in verschiedenen Stufen automatisch zu übertakten.

Waschechte Gaming-Power für unterwegs: Das X7 DT v6 von Aorus ist ein Notebook, dass sich mit seiner Leistung nicht hinter Desktop-PCs verstecken muss. Dafür sorgen eine GTX 1080, ein übertakteter Intel Core i7-6820HK und 32 GB RAM. Außerdem gibt's eine RGB-Tastatur, ein QHD-Display und vieles mehr. Klingt nach einem absoluten Gaming-Traum. Ob sich das Notebook auch in der Praxis gut schlägt, erfahren Sie in diesem Video.

Die Ausstattung des Aorus X7 DT v6 im Überblick.
Vergrößern Die Ausstattung des Aorus X7 DT v6 im Überblick.

Unser Testgerät ist außerdem mit satten 32 GB DDR4-RAM ausgestattet, die über einen Arbeitstakt von flotten 2400 MHz verfügen. Der Arbeitsspeicher verteilt sich auf zwei 16-GB-Module, während noch zwei Speicher-Slots freibleiben. Maximal möglich beim X7 sind 64 GB RAM.

Mit einer Dicke von unter drei Zentimetern, einer Bildschirmdiagonale von 17,3 Zoll und einem Gewicht von nur 3,2 Kilogramm lässt sich das Aorus X7 DT v6 noch als kompakt bezeichnen.
Vergrößern Mit einer Dicke von unter drei Zentimetern, einer Bildschirmdiagonale von 17,3 Zoll und einem Gewicht von nur 3,2 Kilogramm lässt sich das Aorus X7 DT v6 noch als kompakt bezeichnen.

M.2-SSD und Festplatte

Die restliche Ausstattung umfasst eine Systemfestplatte von Samsung im kompakten M.2-Format, die über eine Bruttokapazität von 512 GB verfügt und über das flotte NVMe-Protokoll sowie mit vollen PCI-Express-x4 angeschlossen ist. Ab Werk wären noch zwei weitere M.2-Anschlüsse freie, wovon einer aber lediglich die PCIe-x2-Anbindung unterstützt. Für größere Datensammlungen ist eine 1 TB große HDD von HGST eingebaut.

Rechts stehen Ihnen ein Speicherkartenleser, USB 3.0, USB 3.1 (Typ-C), HDMI 2.0 und Mini-Displayport zur Verfügung.
Vergrößern Rechts stehen Ihnen ein Speicherkartenleser, USB 3.0, USB 3.1 (Typ-C), HDMI 2.0 und Mini-Displayport zur Verfügung.

Hochauflösender Bildschirm mit G-Sync

Doch auch beim matten Display macht Aorus keine halben Sachen. Mit einer Bildschirmdiagonale von 17,3 Zoll (44 Zentimeter), einer nativen Auflösung von 2560 x 1440 Pixel und der Kombination aus 120 Hertz Bildwiederholfrequenz sowie einer Reaktionszeit von nur fünf Millisekunden werden Inhalte scharf und ohne Schlieren dargestellt. Mit an Bord ist auch Nvidia G-Sync, das die Bildausgabe mit dem Grafikprozessor synchronisiert und somit Tearing und Ruckler vollständig unterbindet. Während unserer Testläufe konnten wir auch keine negativen Dinge bei der Bilddarstellung feststellen, alles war flüssig und stets klar zu erkennen.

Das Gehäuse besteht aus Magnesium und erweckt somit einen hochwertigen Eindruck. Nettes Detail: Das Aorus-Logo leuchtet im Betrieb.
Vergrößern Das Gehäuse besteht aus Magnesium und erweckt somit einen hochwertigen Eindruck. Nettes Detail: Das Aorus-Logo leuchtet im Betrieb.

Hardware-Trends 2017: Notebooks & Tablets

RGB-Tastatur mit Makro-Tasten an Bord

Selbst die Tastatur namens RGB Fusion hat der Hersteller nicht vernachlässig: Diese liegt im Vollformat vor (also inklusive eines separaten Nummernblocks) und jede Taste kann in einer anderen Farbe aus dem breiten RGB-Farbspektrum (16,8 Millionen) leuchten. Zusätzlich sind auch noch fünf separate Makro-Tasten auf der linken Seite verbaut, die sich beliebig programmieren lassen. Darüber hinaus lassen sich auch mehrere Leuchteffekte wie Regentropfen, Farbwellen oder auch Leuchtprofile für Spiele einstellen. Bei der Schaltertechnik setzt Aorus aber auf die herkömmlichen Scheren-Schalter: Ein gewisser Hub ist zwar da, allerdings ist der Auslöseweg recht kurz und der Druckpunkt leicht schwammig.

Bei der sogenannten Aorus-Fusion-Tastatur können Sie jeder Taste eine eigene Farbe zuweisen (RGB) und sie auch effektreich leuchten lassen.
Vergrößern Bei der sogenannten Aorus-Fusion-Tastatur können Sie jeder Taste eine eigene Farbe zuweisen (RGB) und sie auch effektreich leuchten lassen.

Ausreichend großes Touchpad

Das Touchpad mit dem Aorus-Adler ist matt, glatt und ausreichend groß. Somit bietet es gute Gleiteigenschaften, ohne dass sofort hässliche Fingerabdrücke zu sehen sind. Möglich ist auch eine Multi-Touch-Bedienung, wie beispielsweise das Scrollen mit zwei Fingern. Sehr selten zickte das Touchpad, womit es unserer Meinung nach einwandfrei arbeitet. Nur beim Zoomen mussten wir ab und zu einen zweiten Anlauf nehmen, was allerdings auch bei der Konkurrenz fast gang und gäbe ist.

Die installierte Software "Aorus Command & Control" vereinfacht die Bedienung des Notebooks, indem häufig genutzte Funktionen auf Knopfdruck gewählt werden können.
Vergrößern Die installierte Software "Aorus Command & Control" vereinfacht die Bedienung des Notebooks, indem häufig genutzte Funktionen auf Knopfdruck gewählt werden können.

Akkuleistung auf dem Prüfstand

Der nicht wechselbare Akku des X7 liefert satte 94,24 Wattstunden. Wer das Notebook unterwegs zum Arbeiten oder Surfen benutzt, der schaut aber bereits nach knapp drei Stunden in die Röhre - und das trotz mittlerer Display-Helligkeit und aktiviertem Windows-Stromsparmodus (Ausbalanciert). Wer auf Achse aber dann noch High-End-Titel zocken möchte, für den gehen die Lichter natürlich viel, viel schneller aus: Auch in diesem Test war die Helligkeit des Bildschirms auf „Mittel“ und wir spielten die Kampagne von Battlefield 1 in höchsten Details. Nach etwa 25 Minuten verabschiedete sich das Notebook bereits. Doch das X7 ist natürlich auch eher für den Betrieb am Netzteil gedacht. Unter Spielelast genehmigt sich das Gerät übrigens um die 250 Watt, was für die gezeigte Leistung aber nicht allzu dramatisch ist.

Auf der linken Seite finden Sie einmal LAN, USB 3.0 und Audio-Klinkenanschlüsse.
Vergrößern Auf der linken Seite finden Sie einmal LAN, USB 3.0 und Audio-Klinkenanschlüsse.

Laute, aber effektive Kühlung

In Sachen Kühlung hat sich Aorus eine clevere Belüftung einfallen lassen: Je ein Lüfter an der linken und rechten Oberseite saugen kühle Luft ein, leiten sie auf insgesamt sechs Wärmeleitrohre, während insgesamt vier Kühler die Abwärme seitlich und an der Rückseite nach Außen pusten. Während unserer Gaming-Tests haben wir mit Hilfe der integrierten Sensoren der Hardware eine Maximal-Temperatur beim Grafikprozessor von 78 Grad Celsius, beim Prozessor maximal 85 Grad Celsius feststellen können. Nicht gerade wenig, aber immerhin hat auch zu keinem Zeitpunkt ein sogenanntes Thermal Throttling stattgefunden, also eine Reduzierung der Taktfrequenzen, um die Chips vor dem Hitzetod zu bewahren. Also leistet die Kühlung tatsächlich eine gute Arbeit. Nervig laut rauschen dabei aber die Lüfter. Wir messen über drei Sone, was mehr als deutlich hörbar ist. Doch damit befindet sich das Notebook in guter Konkurrenz.

Je ein Lüfter an der linken und rechten Seite saugen kühle Außenluft ein, leiten Sie über insgesamt sechs Kupfer-Heatpipes an CPU und GPU weiter und danach erfolgt die Ableitung nach draußen zu der Außen- und Rückseite.
Vergrößern Je ein Lüfter an der linken und rechten Seite saugen kühle Außenluft ein, leiten Sie über insgesamt sechs Kupfer-Heatpipes an CPU und GPU weiter und danach erfolgt die Ableitung nach draußen zu der Außen- und Rückseite.

Problemloses High-End-Gaming

Beim Gaming schneidet das Flaggschiff erwartungsgemäß gut ab. Jedes von uns getestete Spiel lief in über 60 Bildern pro Sekunden über den Bildschirm. Dazu zählen Top-Titel wie Doom, Rise of the Tomb Raider und Fallout 4, die wir alle mit aktivierter Kantenglättung, maximalen Details und in QHD (2560 x 1440 Pixel) getestet haben. Hervorzuheben ist dabei das Ergebnis von Rise of the Tomb Raider, bei dem es sich um einen außerordentlich fordernden Titel handelt: Im Schnitt messen wir hier im internen Benchmark 82 Bilder pro Sekunde! Die restlichen Ergebnisse entnehmen Sie den untenstehenden Tabellen.

In der Software "Aorus Fusion" erledigen Sie alle Einstellungen für die RGB-Tastatur.
Vergrößern In der Software "Aorus Fusion" erledigen Sie alle Einstellungen für die RGB-Tastatur.

DIE TECHNISCHEN DATEN

Aorus X7 DT v6

Prozessor (Taktrate)

Intel Core i7-6820HK (2,7 bis 3,6 GHz)

verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebauter Arbeitsspeicher), Typ

16 GB, DDR4-2400

Grafikchip (Grafikspeicher)

Nvidia Geforce GTX 1080 (8192 MB GDDR5X)

Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ

17.3 Zoll (44 Zentimeter), 2560 x 1440, Matt

Festplatte(n)

SSD Samsung MZVPV512HDGL (M.2 2280) 512 GB + Festplatte HGST Travelstar 7K1000 (Serial-ATA-III) 1 TB

optisches Laufwerk

- (-)

Betriebssystem

Windows 10 Home (64 Bit)

LAN

Gigabit-Ethernet

WLAN

802.11ac

Bluetooth

Bluetooth 4.1 + LE

Schnittstellen Peripherie

3x USB 3.0 (1 rechts, 1 links, 1 hinten), 1x USB 3.1 (rechts, Typ-C), 1x Kartenleser (rechts, SD-Karte), 1x LAN (links)

Schnittstellen Video

1x HDMI 2.0 (rechts), 1x Mini-Displayport (rechts), 1x Webcam

Schnittstellen Audio

Mikrofoneingang (links), Audioausgang (links)

GESCHWINDIGKEIT

Aorus X7 DT v6

3D Mark: Fire Strike Extreme

8 706 Punkte

Doom (2.560 x 1.440, maximale Details, aktivierte Kantenglättung)

110 Bilder/s (durchschnittlich)

Rise of the Tomb Raider (2.560 x 1.440, maximale Details, aktivierte Kantenglättung)

82 Bilder/s (durchschnittlich)

Fallout 4 (2.560 x 1.440, maximale Details, aktivierte Kantenglättung)

90 Bilder/s (durchschnittlich)

BILDSCHIRM

Aorus X7 DT v6

Größe

44,0 Zentimeter / 17,3 Zoll

Auflösung

2560 x 1440 Bildpunkte

Punktedichte

170 ppi

Entspiegelung

hervorragend

MOBILITÄT

Aorus X7 DT v6

Akkulaufzeit (WLAN-Surfen)

2:54 Stunden

Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil 

3,22 / 1,00 Kilogramm

UMWELT UND GESUNDHEIT

Aorus X7 DT v6

Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last

0,7 / 3,2 Sone

Temperatur unter Last: CPU

85 Grad Celsius

Temperatur unter Last: GPU

78 Grad Celsius

ALLGEMEINE DATEN

Aorus X7 DT v6

Internetadresse von Aorus

de.aorus.com

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

3499 Euro / 3499 Euro

Garantiedauer

24 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel
2245016