232477

Aldi-PC Medion Akoya E4360 D: Rechenleistung

04.02.2010 | 10:00 Uhr | Michael Schmelzle,

CPU hui, GPU pfui: Ergebnis des Aldi-PC Medion Akoya E4360 D im 3D Mark Vantage
Vergrößern CPU hui, GPU pfui: Ergebnis des Aldi-PC Medion Akoya E4360 D im 3D Mark Vantage
© 2014

Im Benchmark 3D Mark 06, das überwiegend die Grafik- und CPU-Leistung berücksichtigt, erreicht der Medion Akoya E4360 D MD 8338 - bezogen auf seinen Preis - ein recht gutes Gesamtergebnis. Mit 9608 Punkten liegt er hier in der Region von Multimedia-PCs, die etwa 200 Euro mehr kosten. Im reinen HDR-Benchmark (Shader 3.0) liegt das Ergebnis mit 3876 Punkten eher im unteren Durchschnitt. Auch Billig-PCs in der Preisklasse um 300 Euro mit einer akzeptablen Grafikkarte können dieses Ergebnis erreichen.

Ergebnis unter PC Mark 05
Vergrößern Ergebnis unter PC Mark 05
© 2014

Unter PC Mark 05 ist das Gesamtergebnis von 9346 Punkten beim Medion Akoya E4360 D ebenfalls vergleichbar mit PCs der 700-Euro-Klasse. Etwas über dem Durchschnitt liegt der HDD-Benchmark mit 7070 Punkten, was durch unsere Arbeit mit dem Medion Akoya E4360 D MD 8338 bestätigt wurde: Die Festplatte reagiert schnell und arbeitet zügig.

Mit Hilfe des Tools CPU-Z ermittelten wir, dass die Core-i3-CPU des Medion Akoya E4360 D MD 8338 im Benchmark Cinebench 10 die maximale Taktfrequenz von 2,93 GHz erreichte. Da Intels Core i3 über keinen Turbo-Modus verfügt, ist dies mit Bordmitteln also die höchstmögliche Taktfrequenz. Im normalen Windows-Betrieb ohne Belastung lag die Taktfrequenz laut CPU-Z bei 1,33 GHz, um Energie zu sparen. Ebenfalls unter Cinebench 10 erkennbar ist die eher schwachbrüstige Leistung der Grafikkarte: Mit 4993 Punkten im OpenGL-Benchmark ist mit der Grafikkarte des Medion Akoya E4360 D im Bereich 3D-Rendering beileibe kein Staat zu machen.

Insgesamt ist der Medion Akoya E4360 D MD 8338 von der CPU-Leistung her betrachtet ein vollwertiger Multimedia-PC. Im Verbund mit einer besseren Grafikkarte wäre er sogar für die Bearbeitung von Videos in Full-HD-Auflösung geeignet. Mit der jetzigen Grafiklösung, die zudem nur über magere 768 MB GDDR3-Speicher verfügt, wird nur die Bearbeitung von Videos in Standard-Auflösung in einer akzeptablen Zeitspanne möglich sein. Für die Filmwiedergabe und Bildbearbeitung ist die Leistung des Medion Akoya E4360 D MD 8338 ideal.

Ergebnis unter 3D Mark 06
Vergrößern Ergebnis unter 3D Mark 06
© 2014

Die magere Grafikkarte wirkt sich natürlich auch negativ auf die Spieletauglichkeit des Medion Akoya E4360 D MD 8338 aus. Obwohl das Tool "DirectX Diagnose" die Versionsnummer 11 ausspuckt, tut Medion gut daran, auf der Homepage und der Verpackung des PCs mit dem Slogan "DirectX 10 Grafikkarte" zu werben. Für ein akzeptables Spiele-Erlebnis müssen Sie die Auflösung und Qualitätseinstellung nämlich deutlich reduzieren. Spielen Sie mit einem entsprechenden Monitor ab einer Diagonale von 24 Zoll auf dem Medion Akoya E4360 D MD 8338 in der Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln, ruckelt die Wiedergabe nicht nur bei Action-Sequenzen, sondern dauerhaft. Von einem PC dieser Preislage können Sie ein ruckelfreies Spielen in der höchsten Auflösung allerdings auch nicht erwarten.

PC-WELT Marktplatz

232477