1065755

Aldi-Notebook Medion Erazor X6816 im Test

18.07.2011 | 10:50 Uhr |

Der langsame Windows-Start nervt

Am Anfang bekommen Sie vom hohen Rechentempo des Aldi-Notebooks gar nichts mit: Das Medion Erazor X6816 braucht über zwei Minuten um Windows hochzufahren, weil neben dem Betriebssystem ein ganzer Sack voll Programme starten. Für ein schnelles System sollten Sie daher als erstes unbedingt die Autostarts ausmisten.

Auch sonst können Sie bei der Software Hand anlegen. Medion installiert zwar viele Programme auf dem Erazor X6816, doch für die meisten Anwender dürfte es mehr sein, als sie tatsächlich brauchen. Als Virenscanner ist eine 90-Tage-Version von Kaspersky Internet Security 2011 aufgespielt.

Als Alternative zum lahmen Windows-Start hat Medion auf dem Erazor X6816 die Funktion Fast Boot installiert. Damit startet in zehn Sekunden eine Ubuntu-Linux-Umgebung mit Browser, E-Mail-Programm, Datei-Manager, Messenger und Multimedia-Player.

Installierte Software auf dem Medion Erazor X6816

Medion Fast Boot, Microsoft Office 2010 Starter, Watchmi, Core Draw Essentials X5, Medion Home Cinema (Media Suite, Label Print, Media Espresso, Mediashow 5, Power2Go, Powerdirector, Power DVD 10, Power DVD Copy, Power Producer, Youcam), Intel Wireless Display, Intel Proset Wireless, Kaspersky Internet Security 2011, Medion Media Pack 2 (Ashampoo Burning Studio/Photo Commander/Photo Optimizer/Snap), Microsoft Mathematics, Protector Suite

Üppige Ausstattung, viele Anschlüsse

Die große Festplatte hat Medion in zwei Partitionen aufgeteilt: Auf der ersten ist das Betriebssystem und die Programme installiert. Auf einer zweiten 38 GB großen Partition finden Sie die vorinstallierten Software-Tools und Treiber sowie das Wiederherstellungsabbild, das sich beim Notebook-Start per F11-Taste wieder einspielen lässt.
Einen DVD-Brenner hat das Medion Erazor X6816 eingebaut, links am Gehäuse finden sich zwei USB-2.0-Anschlüsse, rechts zwei mit der neueren USB-3.0-Technik: Sie erreichten im Test entsprechend schnelle Lese- und Schreibraten. Selten bei Notebooks für Privatkunden: Das Medion Erazor X6816 besitzt einen Fingerabdruck-Leser, der für sicheres Anmeldung die Eingabe eines Passworts ersetzen soll. Er ist links oben über der Tastatur angebracht - für Rechtsfinger-Anmelder ungeschickt.

Prächtig: 6,5 Stunden hielt das Aldi-Notebook im Akkutest durch

Medion hat auch an Anwender gedacht, die das Erazor X6816 nicht nur zum Spielen, sondern auch unterwegs einsetzen wollen: Im Aldi-Notebook steckt ein großer 8-Zellen-Akku mit 60 Wattstunden. Damit hielt das Notebook im Akkutest sehr gute 6,5 Stunden durch. Allerdings wiegt es mit 2,8 Kilogramm nicht wenig, und auch das Netzteil bringt üppige 740 Gramm auf die Waage - als Reisenotebook sollten Sie das Medion Erazor X6816 daher nur in Ausnahmefällen einplanen.

Akkulaufzeit

6:29 Stunden

Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil

2,80 / 0,74 Kilogramm

PC-WELT Marktplatz

1065755