1250116

Acer PD100D

06.06.2006 | 12:21 Uhr |

Acer PD100D

Note 2,9 (befriedigend)
Preis ca. 600 Euro ( aktuelle Preise )
Plus Lichtstark, billig, kompakt
Minus Laut, DVI-Schnittstelle nur bedingt brauchbar
Web www.acer.de

Der extrem kompakte ACER PD100D DLP-Beamer von Acer ist mit 2,2 Kilogramm das leichteste Gerät im Test und mit 600 Euro das billigste
Vergrößern Der extrem kompakte ACER PD100D DLP-Beamer von Acer ist mit 2,2 Kilogramm das leichteste Gerät im Test und mit 600 Euro das billigste

BLOCKBUSTER: Der PD100D von Acer bringt alle Kernkompetenzen für einen WM-Projektor mit. Die technischen Daten stehen einem Outdoor-Einsatz nicht entgegen, und der Preis ist der niedrigste im Testfeld – es gibt auch sonst praktisch kein billigeres Gerät.

Als Bonbon bietet der Acer PD100D einen DVI-Anschluss, der jedoch nur am PC nützlich ist
Vergrößern Als Bonbon bietet der Acer PD100D einen DVI-Anschluss, der jedoch nur am PC nützlich ist

BILDQUALITÄT: Der hohe Lichtstrom von 1862 Lumen gepaart mit einem sehr ordentlichen Kontrast von 2117:1 könnte eine gute Bewertung zur Folge haben. Der deutlich zu kleine Farbraum ist allerdings nur im TV- oder PC-Betrieb tolerierbar, als Heimkinoprojektor macht er keine Freude. Skalierung und Vollbilderzeugung (De-Interlacing) sind gut gelungen, und die niedrige Auflösung stört bei Video und TV kaum.

AUSSTATTUNG: Für ein großes Bild braucht der Acer mehr Projektionsabstand als die Konkurrenz, weil die Optik nur wenig Zoom bei kleinen Bildwinkeln bietet. Die DVI-Schnittstelle ist praktisch bei digitaler Ankopplung von PCs und Notebooks, taugt aber nicht als HDMI-Eingang. Vor allem 720p befriedigt nicht, weil die Bildformatentzerrung nicht klappt.

LAUTHEIT/STROMAUFNAHME: Für den Heimkinobetrieb ist der PD100D zu laut, obwohl er in der Riege der Lauten ein Leiser ist. Maximale Helligkeit gibt’s aber nur mit 2,6 Sone – und da wollen Sie schon nicht mehr neben dem Projektor sitzen müssen. Der Beamer verbrät im Standby-Betrieb 12 Watt und ist damit Spitzenreiter im Verschwenden.

BEDIENUNG: Die Fernbedienung ist eine Minimallösung, die in keinerlei Hinsicht befriedigt. Als Gerät hingegen kooperiert der PD100D immer gerne. Besonderheit: Der Projektor braucht nur wenige Sekunden Nachkühlung beim Abschalten.

FAZIT: Angesichts des Preises schrumpfen die Fehler des PD100D zu Unzulänglichkeiten. Sie werden kaum einen Projektor für weniger Geld finden, aber sicher eine Menge Geräte mit weniger Leistung. Für die WM mit Freunden ist dieser optimal.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1250116