110266

3D-Leistung im Akkubetrieb

14.06.2007 | 16:20 Uhr |

Für die Tests im Akkubetrieb versorgte uns Nvidia mit einem aktualisierten Treiber (Version 7.15.11.126 vom 7.5.07). Damit können die Grafikchips der 8000M-Serie die Taktrate von Chip und Speicher an die Systemauslastung anpassen. Ähnlich wie bei den Notebook-Prozessoren von Intel und AMD kann der Anwender unter Vista die Taktrate der Grafikkarte über die Energieeinstellungen von Windows regeln.

Im Modus "High Performance" läuft der Grafikchip im Akkubetrieb immer mit Höchstleistung. Da dann auch der Prozessor beim Spielen mit maximaler Taktfrequenz arbeitet, erzielte das Notebook die gleichen Bildraten wie im Netzbetrieb. Schaltet man auf "Entertainment Mode" konnten wir mit unserem Testgerät Asus F3SV mit Geforce 8600M GS immerhin 58 Minuten spielen: Die Bildrate lag dabei durchschnittlich um rund fünf Bilder pro Sekunde unter den Ergebnissen im Netzbetrieb.

Noch eine Viertelstunde länger hielt das Notebook durch, wenn man das Energieschema "Battery Saving" nutzt. Dann kamen wir auf eine Laufzeit von 1:15 Stunden. Allerdings reichte die Rechenleistung des Geforce 8600M GS im Sparbetrieb bei Far Cry nur für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten. Aber selbst in diesem Modus war der Stromverbrauch des Notebooks beim Spielen mit 42 Watt fast doppelt so hoch wie im Office-Betrieb.

PC-WELT Marktplatz

110266