Channel Header
1214974

Hardware & Lieferumfang des MiniEdition 2012

12.12.2011 | 09:51 Uhr |

Speicher, Festplatten, Audio und Co.
 

Der MiniEdition 2012 im Test ohne Grafikkarte.
Vergrößern Der MiniEdition 2012 im Test ohne Grafikkarte.

Arbeitsspeicher: Das Mainboard Z68-ITX von Zotac bietet Platz für zwei DDR3-Speicherriegel, die beide schon mit jeweils 4 GB belegt sind. Also können Sie unter einem 64-Bit-System 8 GB nutzen. Die PC3-12800-Module stammen von G.Skill und arbeiten mit einer Taktfrequenz von 800 MHz und mit Latenzzeiten von 9-9-9-24. Das Mainboard unterstützt maximal bis zu 16 GB Arbeitsspeicher. Hier ist also noch Luft nach oben.
 

Die OCZ Vertex 3 SSD im MiniEdition 2012
Vergrößern Die OCZ Vertex 3 SSD im MiniEdition 2012

1. Festplatte: Die Bootpartition des MiniEdition 2012 befindet sich auf einer SSD mit 60 GB Kapazität im 2,5 Zoll Format. Hierbei handelt es sich um die Vertex 3 von OCZ, die bei der Datenübertragung schon auf das schnelle SATA-600 zurückgreift. Somit bootet Windows aus dem Kaltstart in knapp 24 Sekunden und reagiert im Betrieb recht fix.

CrystalDiskInfo: Die 1 TB große HDD von Samsung des MiniEdition 2012.
Vergrößern CrystalDiskInfo: Die 1 TB große HDD von Samsung des MiniEdition 2012.

2. Festplatte: Damit Sie sich jedoch nicht auf die rund 60 GB beschränken müssen, hat HE-Computer noch eine zweite, ferromagnetische Festplatte verbaut, die mit 1 TB aufwarten kann. Die ebenfalls 2,5 Zoll große Festplatte von Samsung mit der Bezeichnung HN-M101MBB arbeitet mit 5400 Umdrehungen pro Minute. Sie kann dabei auf einen rund 8 MB großen Pufferspeicher zurückgreifen und nutzt für die Datenübertragung das etwas langsamere SATA-300.

Hinter einer Blende des MiniEdition 2012 befindet sich der Multi-Format-DVD-Brenner von LG.
Vergrößern Hinter einer Blende des MiniEdition 2012 befindet sich der Multi-Format-DVD-Brenner von LG.

Optisches Laufwerk: Hinter einer Blende auf der Vorderseite des MiniEdition verbirgt sich der Multi-Format-DVD-Brenner GH24NS70 von LG. Der Brenner ist über SATA angeschlossen und beschreibt alle gängigen DVD-Formate mit maximal 24facher Geschwindigkeit, CDs dagegen schon mit 48facher Geschwindigkeit. Auf die Lightscribe-Technik für die Etikettierung von den Datenträgern müssen Sie bei diesem Laufwerk jedoch verzichten.

Audio: Bei dem Onboard-Sound handelt es sich um den HD-Audiochip von Realtek. Den 7-Kanal-Raumklang können sie dank der analogen Anschlüsse des Mainboards auch getrost genießen. Für die digitale Audioübertragung steht auch eine S/P-IDF-Schnittstelle zur Verfügung. Weiterhin befinden sich auf dem Hauptplatine das bereits erwähnte 802.11n-WLAN-Modul und sogar zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse.

Das 400 Watt starke Netzteil des MiniEdition 2012.
Vergrößern Das 400 Watt starke Netzteil des MiniEdition 2012.

Netzteil: Der taiwanische Hersteller FSP stellt das 400 Watt starke Netzteil. Das Netzteil ist 80+ Gold zertifiziert: Für umweltbewusste Käufer ein wichtiger Gesichtspunkt. Diese Zertifizierung zeichnet aus, welche Stromversorger bei 20, 50 und 100 Prozent Last stets eine Effizienz von mindestens 80 Prozent erreichen. Der Zusatz „Gold“ zeichnet einen besonders hohen Wirkungsgrad aus. Die 400 Watt Nennleistung verteilt sich folgendermaßen: 384 Watt entfallen auf zwei 12-Volt-Schienen, die jeweils 18 Ampere liefern. 120 Watt gehen über eine 3,3 und eine 5 Volt-Schiene, die 24 und 22 Ampere ausgeben. Damit ist ausreichend Leistung für den Prozessor und die Grafikkarte vorhanden. Jedoch könnte es beim Aufrüsten sein, dass Sie auf ein stärkeres Netzteil zurückgreifen müssen, wenn Sie neue PCI-Karten oder eine noch stärkere Grafikkarte einbauen wollen.

Lieferumfang des MiniEdition 2012

Der Lieferumfang des MiniEdition 2012.
Vergrößern Der Lieferumfang des MiniEdition 2012.

Der Lieferumfang des MiniEdition 2012 erweist sich als recht üppig: Im Paket befinden sich zwei WLAN-Antennen, zwei SATA-Kabel, einen Mini-Display-Port auf Display-Port-Adapter und einen DVI auf VGA-Adapter.

Eine gedruckte Kurzanleitung sowie die Treiber-CDs des Mainboards und der HIS-Grafikkarte erhalten Sie auch. Ein kleines Schmankerl ist der Gutschein für eine kostenlose Spiele-Vollversion der Rennsimulation Dirt 3. Eine Software gibt es dann in Form von Nero 9 Essentials dann doch noch, die jedoch nicht vorinstalliert ist. Das Betriebssystem des Computers ist nur optional erhältlich. Für eine bereits konfigurierte Vollversion von Windows 7 64-Bit müssen Sie dann schon über 100 Euro mehr dazu legen.

Grundsätzlich können Sie also Ihr System frei konfigurieren und müssen sich nicht mit Hersteller-Software oder Testversionen herumschlagen, die bei vielen Komplett-Systemen Bestandteil des Lieferumfangs sind.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1214974