2540415

xCloud: Doom läuft auf Samsung-Kühlschrank

13.10.2020 | 16:58 Uhr | Denise Bergert

Instagram-Nutzer Richard Mallard kann "Doom Eternal" auf dem Display seines Samsung-Kühlschranks spielen.

Update: Mittlerweile hat Richard Mallard in einem Youtube-Video verraten, wie er es genau geschafft hat, Doom auf dem Samsung-Kühlschrank zu spielen. Nicht über ein Sideloading der xCloud-App, sondern einfach über sein Smartphone Galaxy Fold 2 und der Smartview-Funktion. Die Inhalte auf dem Bildschirm des Smartphones werden über Smartview auf den Bildschirm des Kühlschranks übertragen, was natürlich auch mit einer gewissen Latenz verbunden ist. Update Ende.

Der Instagram-Nutzer Richard Mallard greift in dieser Woche die Tradition auf, "Doom"-Spiele auf ungewöhnlicher Hardware lauffähig zu machen. In Mallards Fall ist es ein smarter Kühlschrank von Hersteller Samsung mit großem Display. Mallard sagt selbst, dass es kein verrückter Hack oder Sideload ist. Er hat das Spiel ganz einfach über die XCloud App auf seinem Galaxy Fold 2 gestartet und seinen Handy-Bildschirm per Smartview auf seinen Kühlschrank übertragen. Wie er selbst sagt hat er durch dieses komplizierte Setup etwas mit Latenzen zu kämpfen - schließlich kommt das Spiel erstmal von den Microsoft Servern auf sein Handy und wird dann über sein Heimnetz an den Kühlschrank übertragen. Mallard kann damit per verbundenem Xbox-One-Gamepad den Actiontitel "Doom Eternal" in der Küche spielen und benötigt dafür weder Konsole noch ein zusätzliches TV-Gerät, denn die Game Pass App greift auf Microsofts Streaming-Dienst xCloud zurück.

Mallards erfolgreiches Experiment zeigt, dass xCloud auf einem Kühlschrank lauffähig ist, noch bevor der Service für Apples iPad oder iPhone verfügbar ist. Apple hat sich Streaming-Diensten wie Stadia oder xCloud bislang verwehrt. Kürzlich räumte der US-Konzern jedoch die Möglichkeit ein, Streaming-Dienste über separate Apps im App Store anzubieten.

PC-WELT Marktplatz

2540415