2550050

iOS 15 soll iPhone 6S und SE nicht mehr unterstützen

29.11.2020 | 09:44 Uhr | Michael Söldner, Halyna Kubiv

Das kommende iOS wird wohl die älteren Smartphones iPhone SE und das iPhone 6S (Pro) nicht mehr unterstützen.

Im kommenden Jahr will Apple mit iOS 15 eine neue Version des mobilen Betriebssystems anbieten. Dieses wird aber aller Voraussicht nach nicht mehr alle bisher unterstützten iPhones abdecken. Nach Angaben der israelischen Seite " The Verifier" werden das iPhone SE (1. Generation), das iPhone 6S und das iPhone 6S Plus kein Update auf iOS 15 mehr erhalten. Dies würde sich mit dem Versprechen von Apple decken, für Geräte mindestens vier bis fünf Jahre lang Updates des Betriebssystems zur Verfügung zu stellen. Das iPhone SE der 1. Generation kam 2016 in den Handel, das iPhone 6S und 6S Plus sind Ende 2015 erschienen. 

Woher die Informationen der Seite stammen, bleibt offen. Vor einem Jahr konnte "The Verifier" aber bereits vorhersagen, dass iOS 14 auf allen iPhones und iPods laufen werde, auf denen schon iOS 13 installiert werden konnte. Diese Aussage bestätigte sich wenig später.

Wenig wahrscheinlich ist, dass Apple mit iPadOS 15 alle Geräte unterstützen wird, die wie iPad Mini 4 oder iPad Air 2 mit iPadOS 14 kompatibel sind. Der Hersteller schneidet für gewöhnlich bei dem nächsten Software-Update meistens die Geräte ab, die auf dem gleichen Chipsatz aufgebaut sind. iPhone 6S und iPhone SE haben bereits einen A9-Chip eingebaut bekommen, das iPad Air zweiter Generation – einen A8X, das iPad Mini vier – gar einen A8, also noch einen älteren Chip als im iPhone 6S. Dementsprechend liegt die Schlussfolgerung nahe, dass Apple mit iOS 15 alle iPads unterstützt, welche zumindest auf A10 und A10X setzen, genau so wie bei den iPhones: iPad der 6. und 7. Generation und iPad Pro 10,5 Zoll, iPad Pro 12,9 Zoll der zweiten Generation und das Apple TV 4K.

Ein sehr interessantes Dilemma stellt sich beim Homepod in groß: Der Lautsprecher wird vom A8 betrieben, also einem recht alten Chipsatz. Apple hat jedoch seinen ersten smarten Lautsprecher 2017 vorgestellt und erst 2018 auf den Markt gebracht, eine erwartbare Support-Zeit von fünf Jahren ist also bei Weitem noch nicht erreicht. Es kann jedoch sein, dass Apple den Homepod bzw. den A8-Chip darin genauso wie die Hilfs-Prozessoren von Airpods etc. behandelt und das Gerät nach wie vor über eine Firmware-Aktualisierung abgesichert hält.

iPhone 12 mit starkem 5G-Tarif + 20W-Netzteil zum Hammerpreis  

PC-WELT Marktplatz

2550050