2452759

iOS 13 liefert neue Hinweise auf AR-Headset von Apple

03.09.2019 | 15:55 Uhr | Denise Bergert

Wie aus dem neuen mobilen Betriebssystem iOS 13 hervorgeht, hat Apple die Arbeiten an seinem AR-Headset vermutlich doch nicht eingestellt.

Gerüchte um ein Augmented-Reality-Headset von Apple gibt es bereits seit einigen Jahren. Im Juli berichtete das IT-Magazin Digitimes schließlich, dass Apple die Arbeiten an einer Augmented- oder Virtual-Reality-Brille angeblich vorerst auf Eis gelegt habe. Die mit der Entwicklung betrauten Mitarbeiter seien inzwischen mit anderen Projekten betraut worden, hieß es damals aus Firmen-nahen Quellen. Eine aktuelle Version des mobilen Betriebssystems iOS 13, in deren Besitz das Magazin Macrumors gelangt ist, liefert nun jedoch andere Hinweise.

Codeschnippsel in iOS 13 deuten an mehreren Stellen darauf hin, dass die Entwicklung einer Augmented- oder Virtual-Reality-Brille bei Apple fortgesetzt wurde. Den ersten Hinweis gibt die in iOS 13 integrierte STARTester-App. Diese verfügt über einen Testmodus, der ein Augmented-Reality-Headset mit dem iPhone simulieren soll. In einer Readme-Datei in iOS 13 ist außerdem von einem StarBoard-System für Stereo-Sound in Augmented-Reality-Apps die Rede. In der Datei wird außerdem ein Augmented-Reality-Headset mit dem Codenamen "Garta" erwähnt. Bei tieferen Erkundungstouren in den Code von iOS 13 stieß Macrumors außerdem auf zahlreiche weitere Erwähnungen eines sogenannten StarBoard-Modus und Referenzen auf Augmented-Reality-Funktionen.

Ob und wann Apple seine Augmented-Reality-Brille veröffentlichen wird, ist aktuell allerdings noch unklar. Die Entwicklung wurde von dem US-Konzern bislang nicht offiziell bestätigt. Branchen-Experten gehen jedoch davon aus, dass Apple möglicherweise schon im nächsten Jahr ein entsprechendes Headset mit einem eigenen Betriebssystem auf Basis von iOS auf den Markt bringen könnte.

Wie Apple zum Marktführer bei AR werden kann

PC-WELT Marktplatz

2452759