2249003

Zweite Entlassungswelle bei Goodgame Studios

27.01.2017 | 14:29 Uhr |

Im Rahmen einer zweiten Entlassungswelle trennt sich der Hamburger Entwickler Goodgame von 200 Mitarbeitern.

Deutschlands bislang größter Spiele-Entwickler, die Hamburger Goodgame Studios, haben im vergangenen Jahr mit weitreichenden Umstrukturierungsmaßnahmen begonnen. Die App- und Browsergame-Schmiede hat in dieser Woche weitere 200 Stellen gestrichen. Das berichtet gameswirtschaft.de unter Berufung auf die Nachrichtenagentur dpa. Die entlassenen Mitarbeiter sollen mit einem Sozialplan aufgefangen werden.

Bereits kurz nach der Gamescom 2016 hatte Goodgames eine erste große Entlassungswelle angestoßen . Von den ursprünglich rund 1.200 Beschäftigten sind mittlerweile nur noch 350 Angestellte übrig.

Goodgames will sich eigenen Aussagen zufolge künftig auf die Kernmarken Goodgame Empire, Empire: Four Kingdoms und Big Farm konzentrieren. Die beiden Firmengründer Dr. Kai Wawrzinek und Dr. Christian Wawrzinek übernehmen zudem wieder ihre ursprünglichen Rollen als CEO und COO. Im September 2016 hatten die Brüder die Leitung abgegeben. Maximilian Schneider, der zwischenzeitliche Vorstandschef, verlässt Goodgame im Februar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2249003